„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

LANDKREIS CELLE
Meldungen im März 2020


Dienstag, 31. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
98 Menschen positiv getestet –
Ein Patient auf Intensivstatio

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Zahl der insgesamt bestätigten SARS-CoV-2-Fälle liegt derzeit (Stand: 31. März 2020, 16:00 Uhr) bei 98. Diese Zahl ist allerdings kumulativ, das heißt, es werden alle Fälle seit Beginn des Ausbruchs erfasst. Da inzwischen 31 Patienten als genesen gelten, liegt die tatsächliche Zahl der derzeit positiv erfassten Patienten bei 67. Derzeit werden sechs Personen im „Allgemeinen Krankenhaus“ wegen einer Infektion mit SARS-CoV-2 behandelt. Ein Patient ist dabei auf der Intensivstation und wird beatmet.

Hier eine Übersicht über die Verteilung der positiv getesteten Menschen:

  • Stadt Celle: 49, Samtgemeinde Wathlingen: 3, Winsen/A.: 6, Samtgemeinde Flotwedel: 10, Südheide: 6, Bergen: 6, Lohheide: 2, Hambühren: 9, Eschede: 1, Samtgemeinde Lachendorf: 5, Wietze: 1

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit 179 Menschen in Quarantäne. 288 konnten die Quarantäne bisher verlassen.

Es gibt weiterhin einige Anrufe bei der Hotline des Landkreises zu den Verfügungen. Dabei geht es um Fragen zu der Öffnung von bestimmten Betrieben, den Abstandregeln und Ähnlichem. Die Hotline ist montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter Tel. (05141) 916-5070 erreichbar ist. Es gibt dazu auch einen Katalog mit oft gestellten Fragen und Antworten. Diesen können Sie hier einsehen.


Montag, 30. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
89 Menschen positiv getestet –
Zahl der Genesenden jetzt bei 28

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Zahl der insgesamt bestätigten SARS-CoV-2-Fälle liegt derzeit (Stand: 30 März 2020, 16:00 Uhr) bei 89. Diese Zahl ist allerdings kumulativ, das heißt, es werden alle Fälle seit Beginn des Ausbruchs erfasst. Da inzwischen 28 Patienten als genesen gelten, liegt die tatsächliche Zahl der derzeit positiv erfassten Patienten bei 61. Sie zeigen überwiegend leichte Symptome.

Hier eine Übersicht über die Verteilung der positiv getesteten Menschen:

  • Stadt Celle: 43, Samtgemeinde Wathlingen: 3, Winsen/A.: 6, Samtgemeinde Flotwedel: 10, Südheide: 6, Bergen: 4, Lohheide: 2, Hambühren: 9, Eschede: 1, Samtgemeinde Lachendorf: 4, Wietze: 1

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit 179 Menschen in Quarantäne. 288 konnten die Quarantäne bisher verlassen.

Es gibt weiterhin einige Anrufe bei der Hotline des Landkreises zu den Verfügungen. Dabei geht es um Fragen zu der Öffnung von bestimmten Betrieben, den Abstandregeln und Ähnlichem. Die Hotline ist montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter Tel. (05141) 916-5070 erreichbar ist. Es gibt dazu auch einen Katalog mit oft gestellten Fragen und Antworten. Diesen können Sie hier einsehen.


Land erlaubt Öffnung von Lotto-Annahmestelle –
Betreiber müssen auf Abstandregelung achten

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Das „Niedersächische Sozial- und Gesundheitsministerium“ hat in einem Erlass für Verkaufsstellen von Lebensmitteln, Hygieneartikeln, Zeitschriften und Tierbedarf nach Paragraf 3 Nr. 6 der „Niedersächsischen Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte anlässlich der Corona-Pandemie“ vom 27. März 2020 neue Regelungen getroffen.

Danach dürfen diese Verkaufsstellen auch weitere Sortimente anbieten, die bei ausschließlichem Verkauf von einer Schließung betroffen wären. Diese Sortimente dürfen dann auch neben den grundsätzlich erlaubten Sortimenten verkauft werden. Eine Verkaufsstelle ist zu schließen, wenn das Sortiment, das verkauft werden darf, im Verhältnis zum Gesamtangebot lediglich eine vollkommen untergeordnete Bedeutung einnimmt oder nicht zum regelmäßigen Sortiment gehört.

Diese Auffassung auf Grundlage der aktuellen Verordnung ersetzt alle bisherigen Einzelmitteilungen des „Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung“.

Deshalb dürfen Lotto-Annahmestellen in Verkaufsstellen nach Paragraf 3 Nr. 6 der Verordnung ab sofort wieder geöffnet werden. „Der Landkreis Celle hat sich mit der ursprünglichen Auslegung an die Vorgaben des Landes gehalten und sich gleichzeitig für eine Klärung des Sachverhalts und eine landeseinheitliche Regelung beim Ministerium eingesetzt. Wir freuen uns, dass das Ministerium eine solche Regelung jetzt getroffen hat“, sagt Landkreissprecher Tore Harmening.

Der Landkreis weist die Betreiber der Märkte allerdings daraufhin, dass die weiteren Regeln der Verordnung strikt einzuhalten sind und auch kontrolliert werden. Die Läden, die geöffnet haben, müssen sicherstellen, dass sie nur einen Kunden pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche im Laden und anderthalb Meter Abstand zwischen den Kunden haben. Wie sie das umsetzen, liegt in der Verantwortung des Betreibers.

Die Hotline des Landkreises zu den Verfügungen ist montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter Tel. (05141) 916-5070 erreichbar ist. Der Landkreis hat auf seiner Internet-Seite auch einen Link zu einer Seite der Landesregierung veröffentlich, auf der oft gestellt Fragen beantwortet werden. Hier können Sie zu dem Link gelangen: www.niedersachsen.de.


Landkreis-Betriebe können sich bei „Kauf regional“ anmelden –
Abholung von Waren bei Gastronomie –
Abstandregelungen müssen eingehalten werde

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Betriebe aus dem Landkreis Celle können sich bei der Plattform „Kauf regional“ der Stadt Celle anmelden. Wer einen Abhol-Service oder einen Lieferdienst einrichten möchte, wird über www.celle.de/kaufregional auf das Anmeldeformular auf der „CTM“-Homepage weitergeleitet. Dort kann jeder seine Angaben zum eigenen Betrieb machen – werktags soll das entsprechende Angebot innerhalb von 24 Stunden online zur Verfügung stehen.

Alles, was zur Ansammlung von vielen Menschen führen könnte, ist zu vermeiden. Mit Bestellungen per Telefon oder E-Mail und Bezahlung per Überweisung, „PayPal“ oder mobilem Cash-Gerät ist der Verkauf auch ohne Kontakt möglich.

Außerdem ist folgende Regelung zu beachten: Gastronomische Angebote können eine Abholung von Waren einrichten, wenn diese vorher telefonisch oder elektronisch bestellt wurde und bei der Abholung die Abstandsregeln eingehalten werden. Beim Einzelhandel muss der Verkauf über Fernbestellung und Auslieferung erfolgen, es sei denn, er darf ohnehin geöffnet bleiben, wie es in Paragraf 3, Nr. 6 der Verordnung vom 27. März 2020 vorgesehen ist.

Der Landkreis weist die Betreiber der Märkte darauf hin, dass die weiteren Regeln der Verordnung strikt einzuhalten sind und auch kontrolliert werden. Die Läden, die geöffnet haben, müssen sicherstellen, dass sie nur einen Kunden pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche im Laden und anderthalb Meter Abstand zwischen den Kunden haben. Wie sie das umsetzen, liegt in der Verantwortung des Betreibers.

Die Hotline des Landkreises zu den Verfügungen ist montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter Tel. (05141) 916-5070 erreichbar ist. Der Landkreis hat auf seiner Internet-Seite auch einen Link zu einer Seite der Landesregierung veröffentlich, auf der oft gestellt Fragen beantwortet werden. Hier können Sie zu dem Link gelangen: www.niedersachsen.de.


Samstag, 28. März 2020

Kontaktsperre auch bei Solidaritäts-Aktionen beachten –
Verordnung muss immer beachtet werden

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Manche gut gemeinte Aktion ist mit nicht absolut notwendigen Kontakten verbunden und erhöht das Infektionsrisiko. Aus diesem Grund weist der Landkreis Celle noch einmal auf Paragraph 1 der „Niedersächsischen Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte anlässlich der Corona-Pandemie“ hin. „Jede Person hat Kontakte zu anderen Menschen, die nicht zu den Angehörigen des eigenen Hausstandes gehören, auf ein absolutes Minimum zu reduzieren.“ Diese Bestimmung gilt – sofern kein Ausnahmefall im Sinne der Verordnung vorliegt – ausnahmslos.

„Ich verstehe, dass gerade jetzt viele Menschen sich bedanken und Zeichen von Solidarität setzen wollen. Aber auch gutgemeinte ehrenamtliche oder gemeindliche Besuche in Einrichtungen oder bei Bürgerinnen und Bürgern sind wegen der damit verbundenen erhöhten Infektionsgefahr unzulässig. ‚Bleiben Sie zu Hause!‘ ist nicht ohne Grund gerade auch der Appell unserer Ärzte und Pflegekräfte. Nur durch konsequente und restriktive Einhaltung aller Vorgaben kann es gelingen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen“, betont Landrat Klaus Wiswe.

Die Hotline des Landkreises zu den Verfügungen ist montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter Tel. (05141) 916-5070 erreichbar ist. Der Landkreis hat auf seiner Internet-Seite auch einen Link zu einer Seite der Landesregierung veröffentlich, auf der oft gestellt Fragen beantwortet werden. Hier können Sie zu dem Link gelangen: www.niedersachsen.de.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Freitag, 27. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
69 Menschen positiv getestet –
Zahl der Genesungen steigt

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Zahl der insgesamt bestätigten SARS-CoV-2-Fälle liegt derzeit (Stand: 27. März 2020, 14:30 Uhr) bei 69. Diese Zahl ist allerdings kumulativ, das heißt, es werden alle Fälle seit Beginn des Ausbruchs erfasst. Da inzwischen 15 Patienten als genesen gelten (gestern noch 9), liegt die tatsächliche Zahl der derzeit positiv erfassten Patienten bei 54. Sie zeigen überwiegend leichte Symptome. Im AKH wird derzeit ein Patient wegen des SARS-CoV-2-Erregers behandelt, aber nicht auf der Intensivstation.

Hier eine Übersicht über die Verteilung der positiv getesteten Menschen:

  • Stadt Celle: 29, Samtgemeinde Wathlingen: 3, Winsen/A.: 4, Samtgemeinde Flotwedel: 10, Südheide: 5, Bergen: 2, Lohheide: 2, Hambühren: 9, Eschede: 1, Samtgemeinde Lachendorf: 3, Wietze: 1.

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit rund 169 Menschen in Quarantäne. 258 konnten die Quarantäne bisher verlassen.

Es gibt weiterhin einige Anrufe bei der Hotline des Landkreises zu den Verfügungen. Dabei geht es um Fragen zu der Öffnung von bestimmten Betrieben, den Abstandregeln und Ähnlichem. Die Hotline ist montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter Tel. (05141) 916-5070 erreichbar ist. Es gibt dazu auch einen Katalog mit oft gestellten Fragen und Antworten. Diesen können Sie hier einsehen.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Land erlässt neue Verordnung zur Corona-Pandemie –
Landkreis aktualisiert Fragenkatalog

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Das „Niedersächische Sozial- und Gesundheitsministerium“ hat am heutigen 27. März 2020 eine Verordnung erlassen, die weitestgehend der Allgemeinverfügung vom 23. März entspricht. Sie sieht wegen der Corona-Pandemie ein umfangreiches Kontaktverbot vor. Die Verordnung regelt ebenso wie die Allgemeinverfügung die Beschränkung von sozialen Kontakten.

Allerdings gibt es einige Abweichungen in Bezug auf Geschäftsschließungen und Lieferdienste. Deshalb hat der Landkreis seinen Katalog der häufig gestellten Fragen noch einmal überarbeitet. Die aktualisierte Liste können Sie hier (PDF) einsehen. Die Verordnung selber können Sie hier (PDF) anschauen.


Donnerstag, 26. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
61 Menschen positiv getestet –
Zahl der Genesenden steigt

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Zahl der insgesamt bestätigten SARS-CoV-2-Fälle liegt derzeit (Stand: 25. März 2020, 16:00 Uhr) bei 61. Diese Zahl ist allerdings kumulativ, das heißt, es werden alle Fälle seit Beginn des Ausbruchs erfasst. Da inzwischen neun Patienten als genesen gelten (gestern noch 5), liegt die tatsächliche Zahl der derzeit positiv erfassten Patienten bei 52. Sie zeigen überwiegend leichte Symptome. Im „Allgemeinen Kranekhaus“ in Celle wird derzeit eine Person, die mit dem Erreger infiziert ist, behandelt, aber nicht auf der Intensivstation.

Hier eine Übersicht über die Verteilung der positiv getesteten Menschen:

  • Stadt Celle: 24, Samtgemeinde Wathlingen: 3, Winsen: 4, Samtgemeinde Flotwedel: 10, Südheide: 5, Bergen: 2, Lohheide: 2, Hambühren: 8, Eschede: 1, Samtgemeinde Lachendorf: 2.

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit rund 203 Menschen in Quarantäne. 202 konnten die Quarantäne bisher verlassen.

Es gibt weiterhin einige Anrufe bei der Hotline des Landkreises zu den Verfügungen. Dabei geht es um Fragen zu der Öffnung von bestimmten Betrieben, den Abstandregeln und Ähnlichem. Die Hotline ist montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter Tel. (05141) 916-5070 erreichbar ist. Es gibt dazu auch einen Katalog mit oft gestellten Fragen und Antworten. Diesen können Sie hier einsehen.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Mittwoch, 25. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
55 Menschen positiv getestet –
„AKH“ baut vorsorglich Kapazitäten aus

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Zahl der bestätigten SARS-CoV-2-Fälle liegt derzeit (Stand: 25. März 2020, 16:00 Uhr) bei 55. Alle Patienten zeigen meist leichte Symptome. Das „Allgemeine Krankenhaus“ hat vorsorglich wie alle anderen Krankenhäuser die Zahl an Behandlungsplätzen deutlich aufgestockt. Allerdings werden diese Kapazitäten aktuell nicht benötigt. Im „Allgemeinen Kranekhaus“ in Celle wird momentan lediglich eine Person, die mit dem Erreger infiziert ist, behandelt, aber nicht auf der Intensivstation.

Hier eine Übersicht über die Verteilung der positiv getesteten Menschen:

  • Stadt Celle: 18, Samtgemeinde Wathlingen: 3, Winsen/A.: 4, Samtgemeinde Flotwedel: 9, Südheide: 5, Bergen: 2, Lohheide: 2, Hambühren: 8, Eschede: 1, Samtgemeinde Lachendorf: 2, Wietze: 1.

Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit rund 253 Menschen in Quarantäne. 125 konnten die Quarantäne bisher verlassen. Bisher gelten fünf Menschen als genesen.

Es gibt weiterhin einige Anrufe bei der Hotline des Landkreises zu den Verfügungen. Die Hotline ist montags bis freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr unter Tel. (05141) 916-5070 erreichbar ist. Da es viele Nachfragen gegeben hat, stellt der Landkreis folgende Beschränkung hier allgemein klar: Es dürfen nicht mehr als zwei Personen gleichzeitig in einem Fahrzeug unterwegs sein, es sei denn, es kann ein Mindestabstand von anderthalb Meter eingehalten werden, es handelt sich um Angehörige oder es handelt sich um Personen, die in einer gemeinsamen Wohnung leben.

Der Landkreis hat inzwischen auf seiner Internet-Seite auch einen Link zu einer Seite der Landesregierung veröffentlich, auf der oft gestellte Fragen beantwortet werden. Dort wurde auch die Frage nach der Arbeit von Physiotherapeuten präzisiert, die zunächst für Verwirrung gesorgt hatte. Hier können Sie zu dem Link gelangen: www.niedersachsen.de.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Dienstag, 24. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
Landrat lobt Einsatz der Celler –
Besonderes Engagement vieler Menschen in der Krisensituation

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Ausbreitung des Erregers SARS-CoV-2 stellt Deutschland und den Landkreis Celle vor eine besondere Herausforderung. „Es ist sicher eine der größten Belastungen, mit der unsere Gesellschaft seit vielen Jahrzehnten fertig werden muss. Mein Dank gilt zum einen den Cellern, die die Beschränkungen zum Wohle der Gesundheit aller so gut mittragen. Vor allem möchte ich aber auch denen danken, die sich in diesen Tagen über das normale Maß hinaus engagieren, um dieser Herausforderung zu begegnen, sei es im Krankenhaus und anderen medizinischen Bereichen, als Supermarkt-Mitarbeiter, bei den Einsatzkräften und nicht zuletzt bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung, der als Katastrophenschutzbehörde und Gesundheitsamt hier eine besondere Verantwortung zukommt“, sagt Landrat Klaus Wiswe.

Die Zahl der bestätigten SARS-CoV-2-Fälle liegt derzeit (Stand: 24. März 2020, 16:00 Uhr) bei 50. Alle Patienten zeigen meist leichte Symptome. Im AKH Celle wird derzeit eine Person behandelt, aber nicht auf der Intensivstation.

Hier eine Übersicht über die Verteilung der positiv getesteten Menschen:

  • Stadt Celle: 17, Samtgemeinde Wathlingen: 3, Winsen/A.: 4, Samtgemeinde Flotwedel: 9, Südheide: 5, Bergen: 2, Lohheide: 2, Hambühren: 6, Eschede: 1, Samtgemeinde Lachendorf: 1.

Noch können die Infektionsketten nachvollzogen werden. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit rund 249 Menschen in Quarantäne. 108 konnten die Quarantäne bisher verlassen. Bisher gelten fünf Menschen als genesen.

Der Landkreis hat inzwischen auf seiner Internet-Seite auch einen Link zu einer Seite der Landesregierung veröffentlich, auf der oft gestellte Fragen beantwortet werden. Dort wurde auch die Frage nach der Arbeit von Physiotherapeuten präzisiert, die zunächst für Verwirrung gesorgt hatte. Hier können Sie zu dem Link gelangen: www.niedersachsen.de.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Hilfen bei häuslicher Gewalt –
Beratungsstellen bleiben geöffnet

CELLE / LANDKREIS CELLE.  „Die eigene Wohnung ist auch ohne Corona-Krise nicht für alle ein sicherer Ort“, so die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Celle, Bianka Lawin. „Jede vierte Frau erlebt Gewalt, meist in der Familie und im häuslichen Umwelt, ebenso sind Kinder betroffen. Ein Anstieg dieser Fallzahlen lässt sich besonders in Krisenzeiten erwarten, wenn Menschen in ihrer Freiheit eingeschränkt und vermehrtem psychischen Stress ausgesetzt sind.“

Rückzugsmöglichkeiten und eine frühe Intervention können helfen einen Streit nicht zur Eskalation zu bringen. Sobald aber verbale oder psychische Gewalttätigkeiten zu Handgreiflichkeiten werden, sollte die Polizei eingeschaltet werden, die dann auch einen sogenannten Platzverweis aussprechen kann.

Die Beratungsstellen im Landkreis Celle sind wichtige Ansprechpartnerinnen und geben Orientierung und Hilfen aus der der Gewaltspirale. Genaue Anlaufstellen finden Sie unter www.landkreis-celle.de.


Montag, 23. März 2020

Land erlässt Verfügung zur Corona-Pandemie –
umfangreiches Kontaktverbot und Schließung weiterer Betriebe

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Das „Niedersächische Sozial- und Gesundheitsministerium“ hat am Sonntag, 22. März 2020, auf der Grundlage der Beschlüsse der Landesregierungen und des Bundes eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie sieht wegen der Corona-Pandemie ein umfangreiches Kontaktverbot vor. Die Allgemeinverfügung regelt die Beschränkung von sozialen Kontakten und umfasst unter anderem die Regelungen zum Aufenthalt im öffentlichen Raum, der Beschränkung auf eine Höchstzahl von zwei Personen und die Schließungen von weiteren gewerblichen Einrichtungen.

Unter anderem geschlossen bleiben müssen ab sofort zunächst bis zum 18. April Frisöre, Tattoo-Studios, Nagelstudios und Gartenbaubetriebe. Physiotherapeuten müssen ebenfalls schließen, es sei denn eine Behandlung ist durch ärztliche Bescheinigung als unaufschiebbar eingestuft. Optiker und Hörgeräte-Akustiker können geöffnet bleiben. Baumärkten ist die Abgabe von Gütern an private, also nicht gewerbliche Kunden untersagt. Die Gewerbekunden müssen eine Bescheinigung vorlegen.

Bei Verstößen können Bußgelder bis zu 25.000 Euro verhängt werden. Die Polizei und der Landkreis Celle werden die Einhaltung überprüfen.

Die Kreisverwaltung ist weiter arbeitsfähig, hat aber die Besucherkontakte eingeschränkt. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, sollen möglichst über E-Mail, Post oder per Tel. (05141) 916-0 kommunizieren. Besuche müssen vorher abgestimmt werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Land erlässt Verfügung zur Corona-Pandemie –
Ergänzung bei Gartenbaubetrieben

CELLE / LANDKREIS CELLE.  In der ersten Version dieser Pressemitteilung gab es eine unpräzise Formulierung zu Gartenbaubetrieben. Deshalb hier noch einmal eine Ergänzung, um es deutlicher zu machen:

Das „Niedersächische Sozial- und Gesundheitsministerium“ hat am Sonntag, 22. März 2020, auf der Grundlage der Beschlüsse der Landesregierungen und des Bundes eine Allgemeinverfügung erlassen. Sie sieht wegen der Corona-Pandemie ein umfangreiches Kontaktverbot vor. Die Allgemeinverfügung regelt die Beschränkung von sozialen Kontakten und umfasst unter anderem die Regelungen zum Aufenthalt im öffentlichen Raum, der Beschränkung auf eine Höchstzahl von zwei Personen und die Schließungen von weiteren gewerblichen Einrichtungen.

Unter anderem geschlossen bleiben müssen ab sofort zunächst bis zum 18. April Frisöre, Tattoo-Studios, Nagelstudios und Gartenbaumärkte. Gartenbaubetriebe können bei Kunden weiter arbeiten. Physiotherapeuten müssen ebenfalls schließen, es sei denn eine Behandlung ist durch ärztliche Bescheinigung als unaufschiebbar eingestuft. Optiker und Hörgeräte-Akustiker können geöffnet bleiben. Baumärkten ist die Abgabe von Gütern an private, also nicht gewerbliche Kunden untersagt. Die Gewerbekunden müssen eine Bescheinigung vorlegen.

Bei Verstößen können Bußgelder bis zu 25.000 Euro verhängt werden. Die Polizei und der Landkreis Celle werden die Einhaltung überprüfen.

Die Kreisverwaltung ist weiter arbeitsfähig, hat aber die Besucherkontakte eingeschränkt. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, sollen möglichst über E-Mail, Post oder per Tel. (05141) 916-0 kommunizieren. Besuche müssen vorher abgestimmt werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Situationsbericht Covid-19-Virus:
Derzeit 44 Infizierte –
Ein Patient wird im Krankenhaus behandelt

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Zahl der bestätigten SARS-CoV-2-Fälle liegt derzeit (Stand: 23. März 2020, 16:00 Uhr) bei 44. Alle Patienten zeigen meist leichte Symptome. Im „Allgemeinen Krankenhaus“ in Celle wird derzeit eine Person behandelt, aber nicht auf der Intensivstation.

Hier eine Übersicht über die Verteilung:

  • Stadt Celle: 15, Samtgemeinde Wathlingen: 3, Winse/A.: 4, Samtgemeinde Flotwedel: 8, Südheide: 5, Bergen: 2,Lohheide: 2, Hambühren: 3, Eschede: 1, Samtgemeinde Lachendorf: 1.

Noch können die Infektionsketten nachvollzogen werden. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit rund 233 Menschen in Quarantäne. 104 konnten die Quarantäne bisher verlassen. Bisher gelten fünf Menschen als genesen.

Die Kreisverwaltung ist weiter arbeitsfähig, hat aber die Besucherkontakte eingeschränkt. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, sollen möglichst über E-Mail, Post oder per Tel. (05141) 916-0 kommunizieren. Besuche müssen vorher abgestimmt werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Freitag, 20. März 2020

Allgemeine Schließung von Restaurants, Speisegaststätten und Mensen –
Außerhaus-Verkauf jedoch weiterhin möglich

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Um die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus weiter einzudämmen, hat der Landkreis Celle nach einer entsprechenden Weisung des Landes eine Verfügung erlassen, die ab sofort zu vollziehen ist und voraussichtlich bis zum 18. April 2020 gilt: Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse, Mensen und dergleichen sind für den Publikumsverkehr zu schließen.

Der Verkauf von Speisen und Getränken durch diese Betriebe und gastronomische Lieferdienste, kann jedoch als Ausnahmeregelung im Rahmen eines Außerhaus-Verkaufs fortgeführt werden.

Die Bestellung kann sowohl vom Kunden abgeholt als auch vom Betrieb ausgeliefert werden. Der Verzehr der bestellten Speisen und Getränke ist innerhalb eines Umkreises von 50 Metern zu den Betrieben unzulässig. Aus hygienischen Gründen wird empfohlen, bargeldlos zu bezahlen.

Insgesamt sind im Landkreis Celle (Stand 20. März 2020, 16:00 Uhr) 36 Personen positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet worden, wovon fünf Personen bereits wieder als gesund gelten. In Quarantäne befinden sind momentan 217 Menschen, bisher entlassen wurden 79 Personen.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Donnerstag, 19. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
Derzeit 27 Infizierte –
Landrat und Kreisausschuss-Mitglieder können Quarantäne verlassen

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Die Zahl der Infizierten liegt derzeit (Stand 19. März 2020, 14:30 Uhr) bei 27. Sie zeigen durchweg leichte Symptome. Der größte Teil der Neuinfektionen ist durch Urlauber aus Risiko-Gebieten wie Österreich zu verzeichnen. Noch können die Infektionsketten nachvollzogen werden. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit rund 100 Menschen in Quarantäne.

Die Sitzungsteilnehmer des Kreisausschusses am Montag, darunter Landrat und die Dezernenten, konnten aus der vorläufigen Quarantäne entlassen werden, nachdem der Test bei einem der Sitzungsteilnehmer negativ ist.

Die Kreisverwaltung ist weiter arbeitsfähig, hat aber die Besucherkontakte eingeschränkt. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, sollen möglichst über E-Mail, Post oder per Tel. (05141) 916-0 kommunizieren. Besuche sollten vorher abgestimmt werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Kontrolle der Verfügungen durch Polizei und Kreis –
Fragesteller können sich an die Kreisverwaltung unter Tel. (05141) 916-5070 wenden

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Der Landkreis hat in den vergangenen Tagen eine Reihe von Allgemeinverfügungen erlassen, um die Verbreitung des Erregers SARS-CoV-2 einzuschränken. Unter anderem dürfen Krankenhäuser und Altenpflege-Einrichtungen nicht mehr von Besuchern betreten werden und Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, müssen geschlossen bleiben.

Dies hat zu vermehrten Nachfragen geführt. Daher hat die Kreisverwaltung ein Info-Telefon eingerichtet. Unter Tel. (05141) 916-5070 werden in der Zeit von 08:00 bis 16:00 Uhr Fragen rund um die Verfügungen beantwortet.

Die Polizei Celle wird ab heute ebenso wie der Landkreis Celle die Umsetzung der Verfügungen kontrollieren und bei Zuwiderhandlung entsprechende Sanktionen verhängen.

Die Kreisverwaltung weist erneut darauf hin, dass die persönlichen Kontakte ab sofort auf ein Minimum eingeschränkt werden, um die Ausbreitung des Erregers zu verhindern. In allen Ämtern des Landkreises, besonders auch der Zulassungsstelle, sind Kontakte ab sofort nur noch mit vorheriger Anmeldung (Terminvergabe) möglich. Informationen dazu gibt es unter Tel. (05141) 916-0 oder per Mail info@lkcelle.de sowie bei den Ansprechpartnern der einzelnen Fachbereiche auf der Homepage des Landkreises Celle. Weitere Informationen dazu gibt es auch auf der Homepage des Landkreises.

Die Öffnungszeiten der Kreisverwaltung sind montags und dienstags von 08:00 bis 16:00 Uhr, mittwochs und freitags von 08:00 bis 13:00 und donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Mittwoch, 18. März 2020

Besuchsverbot für Seniorenheime –
Kreisverwaltung erlässt Verfügung zu Krankenhäusern

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Nach einer entsprechenden Weisung des Landes hat der Landkreis Celle heute eine Verfügung erlassen, die sofort zu vollziehen ist und zunächst bis zum 18. April 2020 gilt: Alle Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitations-Einrichtungen müssen Besuchs- und Betretungsverbote aussprechen. Ausgenommen von den Besuchsverboten sind Besuche von werdenden Vätern, von Vätern von Neugeborenen, von Eltern und Sorgeberechtigten von Kindern auf Kinderstationen und Besuche enger Angehöriger von Palliativpatienten. Wenn medizinisch oder ethisch-sozial vertretbar, sind die Besuche bei erwachsenen Patienten zeitlich zu beschränken. Ausnahmen können zudem im Einzelfall für Seelsorger oder Urkundspersonen unter Auferlegung der erforderlichen Verhaltensmaßregeln zugelassen werden.

Kantinen, Cafeterien oder andere der Öffentlichkeit zugängliche Einrichtungen für Patienten und Besucher müssen geschlossen werden, öffentliche Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen, Informationsveranstaltungen sind untersagt.

Es gelten zudem ab sofort generelle Besuchs- beziehungsweise Betretungsverbote bei Heimen für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen. Ausgenommen von diesen Besuchsverboten sind nahestehende Personen von palliativmedizinisch versorgten Bewohnern. Ausnahmen können zudem im Einzelfall für Seelsorger oder Urkundspersonen unter Auferlegung der erforderlichen Verhaltensmaßregeln zugelassen werden. Die behandelnden Ärzte und die zur Pflege bestimmten Personen haben freien Zutritt. Die Weisungen aus der Allgemeinverfügung des Landkreises Celle vom 11. März 2020 bezüglich des Umgangs mit Reiserückkehrern aus Risiko-Gebieten gelten weiterhin.

Der Betrieb für alle Einrichtungen der Tagespflege des „Niedersächsischen Gesetzes über unterstützende Wohnformen“ wird untersagt. Ausgenommen ist die Notbetreuung in kleinen Gruppen. Die Notbetreuung muss auf das notwendige Maß begrenzt werden. Die Notbetreuung dient dazu, ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen auszunehmen, deren Familienangehörige, die im Übrigen die Pflege wahrnehmen, in kritischen Infrastrukturen tätig sind. Hierzu gehören insbesondere Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen Bereich und pflegerischen Bereich, Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug sowie Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen. Ausgenommen ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen (etwa drohende Kündigung, erheblicher Verdienstausfall). Es wird empfohlen, das durch eine Schließung der Tagespflege-Einrichtungen freie Personal für die Versorgungssicherstellung sowohl im stationären als auch ambulanten Bereich einzusetzen, auch trägerübergreifend bei entsprechenden Personal-Engpässen.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Gaststätten müssen um 18:00 Uhr schließen –
Verfügung schließt außerdem touristische Übernachtung bis zum 18. April aus

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Nach einer entsprechenden Weisung des Landes hat der Landkreis Celle heute eine Verfügung erlassen, die sofort zu vollziehen ist und zunächst bis zum 18. April gilt: Betreibern von Beherbergungsstätten und vergleichbaren Angeboten, Hotels, Camping-Plätzen, Wohnmobil-Stellplätzen sowie private und gewerbliche Vermieter von Ferienwohnungen, von Ferienzimmern, von Übernachtungs- und Schlafgelegenheiten und vergleichbaren Angeboten dürfen Personen zu touristischen Zwecken nicht mehr beherbergen. Personen, die dort noch wohnen, sollen möglichst bis zum 19. März, spätestens aber bis zum 25. März 2020 in ihrer Heimat zurückkehren.

Restaurants und andere Speisegaststätten dürfen für Publikumsverkehr nur geöffnet werden, wenn durch Auflagen sichergestellt ist, dass das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus, etwa durch Reglementierung der Besucherzahl und durch Hygiene-Maßnahmen und -Hinweise minimiert wird. Plätze für die Gäste müssen dafür so angeordnet sind, dass ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist und die Gäste zueinander einen ausreichenden Abstand halten. Die Öffnungszeiten sind auf die Zeit von 06:00 bis 18:00 Uhr zu beschränken.

Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare ambulante und teilstationäre Angebote der Eingliederungshilfe dürfen von den dort beschäftigten und betreuten Menschen nicht betreten werden. Das gilt für Menschen, die sich in einer betreuten Unterkunft (z.B. besondere Wohnform, Wohnheim) befinden, die bei Erziehungsberechtigen oder ihren Eltern wohnen und deren Betreuung sichergestellt ist oder die alleine oder in Wohngruppen wohnen und sich selbst versorgen können oder eine Betreuung erhalten.
Von diesem Betreuungsverbot ausgenommen, sind diejenigen Menschen mit Behinderung, die eine Betreuung während des Tages benötigen und deren Betreuung anderweitig nicht sichergestellt werden kann. Für diesen Personenkreis ist eine Notbetreuung sicherzustellen. Dabei ist restriktiv zu verfahren.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Termine nur nach vorheriger Absprache –
Kreisverwaltung reduziert persönlichen Kontakt auf Minimum

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Um die Arbeitsfähigkeit auch weiter zu gewährleisten, schränkt die Kreisverwaltung die persönlichen Kontakte ab sofort auf ein Minimum ein. In allen Ämtern des Landkreises, besonders auch der Zulassungsstelle, sind Termine ab sofort nur noch mit vorheriger Anmeldung möglich. Informationen dazu gibt es unter Tel. (05141) 916-0 oder per Mail info@lkcelle.de sowie bei den Ansprechpartnern der einzelnen Fachbereiche auf der Homepage des Landkreises Celle. Weitere Informationen dazu gibt es auch auf der Homepage des Landkreises.

Die ersten Corona-Patienten können in den kommenden Tagen die Quarantäne Schritt für Schritt verlassen und schwere Krankheitsverläufe gibt es derzeit im Landkreis Celle nicht. Einige Urlaubsrückkehrer besonders aus Ischgl in Österreich haben aber die Zahl der positiv getesteten Menschen auf 21 Fälle erhöht. Insgesamt sind inzwischen 120 Menschen in Quarantäne.

Unter den Menschen in Quarantäne sind auch die Mitglieder des Kreisausschusses sowie die Dezernenten und der Landrat, nachdem es einen Verdachtsfall gibt. „Die Kreisverwaltung und die Verwaltungsspitze sind dank der modernen Hilfsmittel über Tele-Arbeitsplätze weiter voll arbeitsfähig. Wir warten jetzt gelassen den Test ab und befolgen genau die Regeln des Gesundheitsamtes“, sagte Landrat Klaus Wiswe.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Dienstag, 17. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
Derzeit 15 Infizierte –
32 Menschen aus Quarantäne entlassen

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Derzeit sind die Infektionszahlen im Landkreis Celle noch beherrschbar. Inzwischen hat das Gesundheitsamt des Landkreises Celle auch die Quarantäne für 32 Menschen wieder aufheben können. Bei ihnen hat sich eine Infektion nicht bestätigt.

Die Zahl der Infizierten liegt aktuell (Stand 17. März 2020, 14:30 Uhr) bei 15. Sie zeigen durchweg leichte Symptome. Der größte Teil der Neuinfektionen ist durch Urlauber aus Risiko-Gebieten wie Österreich zu verzeichnen. Noch können die Infektionsketten nachvollzogen werden. Um eine weitere Ausbreitung zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen, befinden sich derzeit rund 80 Menschen in Quarantäne.

Die Kreisverwaltung hat weiter geöffnet, aber die Besucherkontakte sind eingeschränkt. Bürgerinnen und Bürger, die ein Anliegen haben, sollen möglichst über E-Mail, Post oder per Tel. (05141) 916-0 kommunizieren. Besuche sollten vorher abgestimmt werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Umfangreiche Schließung von Einrichtungen –
Landkreis setzt Vorgaben des Landes um

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Nach einer entsprechenden Weisung des Landes hat der Landkreis Celle heute eine Verfügung erlassen, die sofort zu vollziehen ist und zunächst bis zum 18. April 2020 gilt. Danach müssen Bars, Clubs, Kulturzentren, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen geschlossen bleiben. Das gilt auch für Einrichtungen wie Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und Bibliotheken.

Ebenfalls keinen Publikumsverkehr mehr haben dürfen Messen, Ausstellungen, Kinos, Zoos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeit-Aktivitäten, Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahme-Stellen sowie Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen. Diese Regelung gilt auch für den Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios, Saunen und ähnliche Einrichtungen. Geschlossen bleiben müssen ebenfalls Spielplätze einschließlich Indoor-Spielplätze sowie alle Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center, einschließlich der Verkaufsstellen in Einkaufs-Centern.

Ausdrücklich ausgenommen von der Schließung sind der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte, der Großhandel und Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich.

Durch die Verfügung untersagt werden Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeit-Einrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungs-Einrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen. Ebenfalls verboten sind ab sofort Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und anderer Glaubensgemeinschaften, einschließlich der Zusammenkünfte in Gemeindezentren.
Untersagt sind zudem alle öffentlichen Veranstaltungen, alle Ansammlungen im Freien mit mehr als zehn Personen und alle privaten Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden.

Es ist wichtig, dass diese Maßnahmen eingehalten werden, um die Infektionsrate des SARS-CoV-2-Erregers zu verlangsamen. Bei Zuwiderhandlungen drohen Bußgelder. Der Landkreis wird die Einhaltung der Bestimmungen in Zusammenarbeit mit Polizei und Kommunen überprüfen.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Sonntag, 15. März 2020

Kreisfahrbücherei stellt Betrieb ein –
Maßnahme soll Ausbreitung von Covid-19-Virus verhindern

LANDKREIS CELLE.  Im Zuge der Situation um die Ausbreitung des Covid-19-Virus wird die Kreisfahrbücherei den Betrieb bis mindestens zum 18. April 2020 einstellen. Unter anderem lässt sich im Bus der von Experten empfohlene Abstand von 1,5 bis zwei Metern im Bus eher schwierig dauerhaft einhalten. Zudem dient das Fahrzeug oft als Treffpunkt für viele Menschen. Die Leihfrist aller Medien wird automatisch bis zur Aufhebung der Schließung verlängert. Entsprechend werden auch keine Mahnungen verschickt. Weitere Informationen gibt die Kreisfahrbücherei ab Montag auf ihrer Homepage www.kfb-Celle.de ...

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Freitag, 13. März 2020

Schulen und Kitas ab Montag geschlossen –
Verfügung des Landkreises gilt zunächst bis zum 18. April

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Zum Schutz der Bevölkerung vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19-Virus wurde nach einer entsprechenden fachaufsichtlichen Weisung durch das „Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung“ durch den Landkreis Celle angeordnet, dass der Unterrichtsbetrieb an allen Schulen im Landkreis Celle eingestellt wird. Diese Anordnung gilt sowohl für alle öffentlichen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, Schulen in freier Trägerschaft genauso wie Berufsausbildungsstätten, Tagesbildungsstätten und Landesbildungszentren. Eine gleiche Anordnung gilt für sämtliche Kindertages-Einrichtungen, Kinderhorte und erlaubnispflichtige Kindertagespflegen nach dem achten Sozialgesetzbuch.

Untersagt sind auch Schulfahrten und weitere schulische Veranstaltungen jeglicher Art, und zwar bis zum Ende des laufenden Schuljahres. Die übrigen Anordnungen gelten zunächst bis zum 18. April 2020, für Schülerinnen und Schüler des derzeitigen Abitur-Jahrgangs gelten die Regelungen bis zum einschließlich 14. April.
Ausgenommen von diesen Anordnungen sind Notbetreuungen in kleinen Gruppen an örtlichen allgemeinbildenden Schulen für Kinder der Klassen 1 bis 8 und aller weiteren oben genannten Einrichtungen wie zum Beispiel Kindergärten und Kindertages-Einrichtungen. Die Betreuung soll auf das Minimum begrenzt werden und ist hauptsächlich vorgesehen für Erziehungsberechtigte, die in der kritischen Infrastruktur tätig sind. Dazu zählen Beschäftigte im Gesundheitsbereich, Polizei, Feuerwehr und Katastrophenschutz sowie im Vollzugsbereich einschließlich Justiz- und Maßregelvollzug sowie vergleichbare Bereiche.


Nur noch notwendige Veranstaltungen –
Landrat appelliert an Vereine und Veranstalter wegen Covid-19-Virus

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Im Zuge der Situation um die Ausbreitung des Covid-19-Virus weist der Landkreis noch einmal nachdrücklich auf die Empfehlungen der Bundesregierung hin. Diese sehen vor, dass alle nicht notwendigen Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt werden. „Es ist unbedingt notwendig, dass wir die Verbreitung des Virus verlangsamen, damit das Gesundheitssystem mit den Patienten gut arbeiten kann“, sagt Landrat Klaus Wiswe. „Wir empfehlen daher allen Vereinen und Veranstaltern, nach dieser Maxime zu handeln. Das Wohlergehen der Bevölkerung, und besonders der Schutz von alten, kranken oder anderweitig geschwächten Menschen hat jetzt oberste Priorität“, so der Landrat.

Am Freitag (13. März 2020, Stand 12:00 Uhr) gab es im Landkreis Celle weiterhin sechs Menschen, die positiv auf das Covid-19-Virus getestet wurden. 60 Menschen sind derzeit unter Quarantäne gestellt. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, hat der Landkreis heute eine Verfügung aus Weisung des Landes erlassen, nach der sämtliche Schulen und Kindergärten bis zum 18. April geschlossen werden. Für Abiturienten des diesjährigen Abiturjahrgangs gilt die Untersagung bis einschließlich 14. April.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Sporthallen bis zum 18. April geschlossen –
ab sofort kein Übungs- und Spielbetrieb mehr

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Im Zuge der Situation um die Ausbreitung des Covid-19-Virus werden alle Sporthallen des Landkreises Celle bis einschließlich 18. April 2020 ab sofort geschlossen. Das bedeutet, dass die Sporthallen sowohl für den Trainings- als auch für den Spielbetrieb nicht mehr zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Mittwoch, 11. März 2020

Zutrittsverbot nach Reisen in Risiko-Gebiete –
Verfügung gilt für Rückkehrer in Bezug auf Kitas, Schulen und Alten- und Pflegeheime

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Zum Schutz der Bevölkerung vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19-Virus wurde durch den Landkreis Celle folgende Verfügung erlassen, die sofort zu vollziehen ist: Personen, die sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risiko-Gebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet, entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das „Robert-Koch-Institut (RKI)“, aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen nach Rückkehr aus dem Risiko-Gebiet bestimmte Einrichtungen nicht betreten.

Dazu zählen Kindertageseinrichtungen und Kinderhorte, Schulen, Tagesbildungsstätten und Ähnliches, außerdem Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt sowie Dialyse-Einrichtungen. Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen. Das Gesundheitsamt weist in diesem Zusammenhang noch einmal nachdrücklich darauf hin, dass Menschen, die den Verdacht haben, sie hätten sich mit dem Covid-19-Virus infiziert nicht sofort eine Praxis oder das Krankenhaus aufsuchen, sondern zunächst telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Außerhalb der normalen Sprechzeiten steht die Notfall-Sprechstunde der „Kassenärztlichen Vereinigung“ unter Tel. 116-117 als Ansprechpartner zur Verfügung.

Reiserückkehrer müssen sich außerdem von stationären Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe wie Heime für ältere Menschen, pflegebedürftige Menschen oder Menschen mit Behinderungen sowie Werkstätten für Menschen mit Behinderungen fernhalten. Das temporäre Betretungsverbot gilt auch für Berufsschulen und Hochschulen sowie Landesbildungszentren mit all ihren Angeboten.

Die Risikog-Gebiete und besonders betroffene Gebiete sind unter www.rki.de tagesaktuell abrufbar. Ist eine Person, die aus einem Risiko-Gebiet zurückkehrt minderjährig oder steht unter Betreuung, so müssen die Erziehungsberechtigten oder Vormünder dafür sorgen, dass das Betretungsverbot eingehalten wird. Wer das Betretungsverbot nicht einhält, muss mit einem Bußgeld rechnen.


Montag, 9. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
Derzeit 50 Personen im Landkreis Celle in Quarantäne –
Zahl der positiv Getesteten liegt bei vier

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Im Landkreis Celle sind derzeit 50 Personen auf Anordnung des Gesundheitsamtes in Quarantäne. Das bedeutet, dass die Personen ihre Wohnung nicht verlassen dürfen. Direkter oder näherer Kontakt zu anderen Menschen ist untersagt.

Zu den in Quarantäne befindlichen Menschen gehören die Schüler und Lehrer der Klasse 2c der Grundschule Nienhagen. In dieser Klasse wurde ein Kind positiv auf das Covid-19-Virus getestet. Ein neuer Test ergab, dass das Kind jetzt negativ ist, also die Krankheit überstanden hat. Der Vater der Familie war vergangenen Woche positiv getestet worden, das Kind, das in den Kindergarten „Villa Regenbogen“ in Nienhagen geht, wurde negativ getestet. Aus dem Kontaktumfeld der Familie sind inzwischen zwei Personen positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden. Beide stammen aus dem Westkreis und befinden sich seit Dienstag vergangener Woche in Quarantäne.
Weiterhin in Quarantäne befinden sich auch der 50-jährigen Mann aus dem Stadtgebiet Celle, der zum Kontaktumfeld des ersten bestätigten Corona-Patienten aus Uetze gezählt wurde, und bei dem das Covid-19-Virus nachgewiesen wurde. Er zeigt weiter nur leichte Symptome. Der Mann war dem Gesundheitsamt bereits bekannt und befindet sich aus Sicherheitsgründen schon seit Ende Februar in Quarantäne.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Freitag, 6. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:

Nienhagen:
Grundschule und Kindergarten öffnen wieder –
Klasse 2c der Grundschule bleibt aber vorsorglich geschlossen

Celle:
Nichts Neues im Falle des sich bereits seit Ende Februar in Quarantäne befindlichen Mannes

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Der Kindergarten „Villa Regenbogen“ in Nienhagen kann am Freitag, 6. März 2020, wieder seinen Betrieb aufnehmen. Das hat das Gesundheitsamt des Landkreises Celle entschieden, nachdem inzwischen die Tests der Familie vorliegen, deren Kinder die Grundschule und den Kindergarten in Nienhagen besuchen und die Kontakt zu einem Corona-Patienten hatten. Auch die Grundschule wird wieder geöffnet, ausgenommen davon ist die Klasse 2c. Diese bleibt aus Sicherheitsgründen auch geschlossen. Alle Kinder und die Lehrer der 2c werden als Kontaktpersonen der Schülers mit einer nachgewiesenen Covid-19-Infektion ab sofort unter Quarantäne gestellt.

Der Landkreis Celle hatte bereits am Dienstagnachmittag einen Vater und seine zwei Kinder aus dem Umfeld der Schule und des Kindergartens unter Quarantäne gestellt, nachdem das Gesundheitsamt in Esslingen (Baden-Württemberg) bestätigt hat, dass die Familie am Wochenende Kontakt zu einem Mann hatte, bei dem eine Infektion mit dem Covid-19-Virus bestätigt wurde. Das Kind, das die Grundschule besucht, ist positiv gestest, ebenso wie der Vater. Das Kind, das den Kindergarten besucht, ist negativ getestet. Alle Personen verbleiben in Quarantäne.

Über den Tag wurden weitere Personen als Kontaktpersonen zu dem in Celle bestätigten Covid-19-Infizierten identifiziert. Das Gesundheitsamt hat daher über die bereits in Quarantäne befindlichen zehn Personen in vier weiteren Fällen vorsorglich Quarantäne angeordnet. Derzeit zeigen diese Personen alle keine Symptome. Dem Gesundheitsamt wurde heute Morgen ein positiver Test für das Covid-19-Virus übermittelt. Es handelt sich dabei um einen 50-jährigen Mann aus dem Stadtgebiet Celle, der zum Kontaktumfeld des ersten bestätigten Corona-Patienten aus Uetze gezählt wurde. Der Mann war dem Gesundheitsamt bereits bekannt und befindet sich aus Sicherheitsgründen schon seit Ende Februar in Quarantäne. Er zeigt bisher nur geringe Symptome.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Notruf 112 funktioniert wieder –
Baugruppe in einem Schaltschrank war defekt

CELLE.  Die Notrufnummer 112 und die Amtsleitung Tel. (05141) 911-911 funktionieren wieder. Eine Baugruppe in einem Schaltschrank eines Telefonanbieters war defekt wurde jetzt ausgetauscht.


Situationsbericht Covid-19-Virus:

Nienhagen:
Grundschule und Kindergarten öffnen wieder –
Klasse 2c der Grundschule bleibt aber vorsorglich geschlossen

Celle:
Nichts Neues im Falle des sich bereits seit Ende Februar in Quarantäne befindlichen Mannes

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Der Kindergarten „Villa Regenbogen“ in Nienhagen kann am Freitag, 6. März 2020, wieder seinen Betrieb aufnehmen. Das hat das Gesundheitsamt des Landkreises Celle entschieden, nachdem inzwischen die Tests der Familie vorliegen, deren Kinder die Grundschule und den Kindergarten in Nienhagen besuchen und die Kontakt zu einem Corona-Patienten hatten. Auch die Grundschule wird wieder geöffnet, ausgenommen davon ist die Klasse 2c. Diese bleibt aus Sicherheitsgründen auch geschlossen. Alle Kinder und die Lehrer der 2c werden als Kontaktpersonen der Schülers mit einer nachgewiesenen Covid-19-Infektion ab sofort unter Quarantäne gestellt.

Der Landkreis Celle hatte bereits am Dienstagnachmittag einen Vater und seine zwei Kinder aus dem Umfeld der Schule und des Kindergartens unter Quarantäne gestellt, nachdem das Gesundheitsamt in Esslingen (BadeWürttemberg) bestätigt hat, dass die Familie am Wochenende Kontakt zu einem Mann hatte, bei dem eine Infektion mit dem Covid-19Virus bestätigt wurde. Das Kind, das die Grundschule besucht, ist positiv gestest, ebenso wie der Vater. Das Kind, das den Kindergarten besucht, ist negativ getestet. Alle Personen verbleiben in Quarantäne.

Über den Tag wurden weitere Personen als Kontaktpersonen zu dem in Celle bestätigten Covid-19Infizierten identifiziert. Das Gesundheitsamt hat daher über die bereits in Quarantäne befindlichen zehn Personen in vier weiteren Fällen vorsorglich Quarantäne angeordnet. Derzeit zeigen diese Personen alle keine Symptome. Dem Gesundheitsamt wurde heute Morgen ein positiver Test für das Covid-19-Virus übermittelt. Es handelt sich dabei um einen 50-jährigen Mann aus dem Stadtgebiet Celle, der zum Kontaktumfeld des ersten bestätigten Corona-Patienten aus Uetze gezählt wurde. Der Mann war dem Gesundheitsamt bereits bekannt und befindet sich aus Sicherheitsgründen schon seit Ende Februar in Quarantäne. Er zeigt bisher nur geringe Symptome.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Personal-Versammlung der Kreisverwaltung am 9. März –
Zulassungsstelle vormittags geschlossen

CELLE.  Am Montag, 9. März 2020, findet in der Kreisverwaltung die nach dem „Niedersächsischen Personalvertretungsgesetz“ vorgeschriebene jährliche Personal-Versammlung statt. Aus diesem Grund kann es in den einzelnen Ämtern ab 08:45 Uhr zu Einschränkungen kommen. Die Zulassungsstelle bleibt von 08:45 bis circa 11:30 Uhr geschlossen.

Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis für eventuell entstehende längere Wartezeiten. Ab 12:00 Uhr stehen die Dienstleistungen und Service-Angebote wieder uneingeschränkt zur Verfügung.


Donnerstag, 5. März 2020

Celle:
Erster bestätigter Covid-19-Fall –
Mann befindet sich bereits seit Ende Februar in Quarantäne

Nienhagen:
Weitere Infos bezüglich Grundschule und Kindergarten

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Dem Gesundheitsamt Celle wurde heute Morgen ein positiver Test für das Covid-19-Virus übermittelt. Es handelt sich dabei um einen 50-jährigen Mann aus dem Stadtgebiet Celle, der zum Kontaktumfeld des ersten bestätigten Corona-Patienten aus Uetze gezählt wurde. Der Mann war dem Gesundheitsamt bereits bekannt und befindet sich aus Sicherheitsgründen schon seit Ende Februar in Quarantäne. Er zeigt bisher nur geringe Symptome.

Die Test-Ergebnisse zur Grundschule Nienhagen und den Kindergarten „Villa Regenbogen“ in Nienhagen liegen voraussichtlich erst heute Nachmittag vor. Ob die Schule und der Kindergarten dann auch am Freitag geschlossen bleiben müssen, kann erst dann abschließend beantwortet werden. Der Landkreis Celle hatte bereits am Dienstagnachmittag einen Vater und seine zwei Kinder aus dem Umfeld der Schule unter Quarantäne gestellt, nachdem das Gesundheitsamt in Esslingen (Baden-Württemberg) bestätigt hat, dass die Familie am Wochenende Kontakt zu einem Mann hatte, bei dem eine Infektion mit dem Covid-19-Virus bestätigt wurde. Eines der Kinder zeigt derzeit leichte Symptome.
Im Zuge der Feststellung möglicher weiterer Kontaktpersonen zur bestätigten Covid-19-Infizierten wurden inzwischen zehn Personen unter Quarantäne gestellt. Hier gibt es derzeit keine Symptome.
Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Notruf 112 derzeit ausgefallen –
Notrufe werden über die Polizei unter 110 abgewickelt

CELLE.  Die Notrufnummer 112 und die Amtsleitung Tel. (05141) 911-911 ist im Landkreis Celle derzeit ausgefallen. Notrufe sind bis auf Weteres an die Notrufnummer der Polizei unter 110 zu richten. Es erfolgt eine Meldung, wenn die Nummern wieder anwählbar sind.


Mittwoch, 4. März 2020

Nienhagen:
Grundschule und Kindergarten bleiben geschlossen –
Gesundheitsamt verlängert Schließung um einen Tag

LANDKREIS CELLE.  Die Grundschule Nienhagen und den Kindergarten „Villa Regenbogen“ in Nienhagen bleiben auch am Donnerstag, 5. März 2020, aufgrund des Kontakts eines Schulkindes und eines Kindergartenkindes mit einem mit Covid-19-Infizierten geschlossen, bis weitere Informationen vorliegen. Ob die Einrichtungen darüber hinaus geschlossen bleiben müssen, soll im Verlauf des Donnerstags geklärt werden.

Der Landkreis Celle hatte bereits am Dienstagnachmittag einen Vater und seine zwei Kinder aus dem Umfeld der Schule unter Quarantäne gestellt, nachdem das Gesundheitsamt in Esslingen (Baden-Württemberg) bestätigt hat, dass die Familie am Wochenende Kontakt zu einem Mann hatte, bei dem eine Infektion mit dem Covid-19-Virus bestätigt wurde. Eines der Kinder zeigt derzeit leichte Symptome, es werden im Laufe des Mittwochs Test durchgeführt. Die Ergebnisse liegen voraussichtlich am Donnerstag vor. Im Zuge der Feststellung möglicher weiterer Kontaktpersonen wurden weitere neun Personen unter Quarantäne gestellt. Hier gibt es derzeit keine Symptome.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Dienstag, 3. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
Zwei Tests negativ, ein weiterer Mann unter Quarantäne, ein weiterer Verdachtsfall

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Im Landkreis Celle wurde gestern noch einmal bei zwei Männern Tests auf das Covid-19-Virus durchgeführt. Beide Tests waren negativ. Ein weiterer Verdachtsfall befindet sich gegenwärtig in der Abklärung.

Seit heute gibt es auch einen neuen Verdachtsfall in Quarantäne. Ein Mann wurde aus Sicherheitsgründen unter Quarantäne gestellt, weil er zum erweiterten Kontaktumfeld des Mannes gehört, der in Uetze (Region Hannover) positiv auf das Covid-19-
Virus getestet wurde. Bisher zeigt er aber keine Symptome.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Nienhagen:
Schließung von Grundschule und Kindergarten –
Gesundheitsamt ordnet für Familie mit zwei Kindern Quarantäne an

LANDKREIS CELLE.  Der Landkreis Celle hat am Dienstagnachmittag einen Vater und seine zwei Kinder unter Quarantäne gestellt, nachdem das Gesundheitsamt in Esslingen bestätigt hat, dass die Familie am Wochenende Kontakt zu einem Mann hatte, bei dem eine Infektion mit dem Covid-19-Virus bestätigt wurde.

In dieser Situation ist es aus Sicht des Gesundheitsamtes geboten, die Grundschule Nienhagen und den Kindergarten „Villa Regenbogen“ in Nienhagen vorsorglich zunächst für morgen zu schließen, bis weitere Informationen vorliegen. Ob die Einrichtungen darüber hinaus geschlossen bleiben müssen, soll im Verlauf des Mittwochs geklärt werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des „Robert-Koch-Instituts“ und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle.


Montag, 2. März 2020

Situationsbericht Covid-19-Virus:
Landkreis hebt Quarantäne für Familie auf –
drei weitere Verdachtsfälle

CELLE / LANDKREIS CELLE.  Im Landkreis Celle hat es über das Wochenende bei drei Männern aus dem Stadtgebiet Celle den Verdacht einer Infektion mit dem Covid-19-Virus gegeben. Alle hatten Symptome und ein Kontakt mit Infizierten konnte nicht mit hundertprozentiger Sicherheit ausgeschlossen werden. Das Testergebnis bei zwei Patienten ist negativ, einer wurde zur Sicherheit aber noch einmal getestet. Bei einem Patienten steht das Ergebnis noch aus. Das Ergebnis wird spätestens morgen erwartet. Die Patienten sind bis zum endgültigen Ergebnis isoliert beziehungsweise stehen unter Quarantäne.

Im Zuge einer Sicherheitsmaßnahme zum Schutz vor dem Covid-19-Virus hatte das Gesundheitsamt des Landkreises Celle am Freitag eine Familie unter Quarantäne gestellt. Es handelte sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Keine Person aus der Familie zeigt Symptome einer Infektionskrankheit.

Einzelne Mitglieder der Familie wurden vom Gesundheitsamt der Stadt Hamburg zunächst zum erweiterten Kontaktumfeld eines Mannes gezählt, bei dem eine Infektion mit dem Covid-19-Virus bestätigt wurde. Nach einer Mitteilung aus dem „Universitätsklinikum Eppendorf (UKE)“, die die Personen aus Celle jetzt als Kontaktpersonen ausschließt, wurde die Quarantäne wieder aufgehoben. Der Landkreis Celle wird die Situation weiter beobachten, um gegebenenfalls weitere Maßnahmen anzuordnen.

Geändert:  05 / 2020