„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

POLIZEI CELLE
Meldungen im Mai 2020

Sonntag, 31. Mai 2020

Andauernde Ruhestörung durch uneinsichtigen Bürger mittels überlauter Musik

CELLE (ots).  Am Pfingstsonntag, 31. Mai 2020, kam es in der Nacht sowie in den frühen Morgenstunden mehrfach zu Beschwerden wegen überlauter Musik. Durch einen sehr uneinsichtigen Mieter einer Wohnung in der Allerkampstraße schallte überlaute Musik in die Nachbarschaft. Trotz mehrfacher polizeilicher Ansprache veränderte der alkoholisierte 64-jährige Celler jedoch nicht sein Verhalten, sodass ihm gegen 08:20 Uhr bei einem erneuten polizeilichen Einsatz die Musikanlage weggenommen und sichergestellt wurde.

Vorerst wurde Ruhe hergestellt, die Ingewahrsamnahme seiner Person wurde bei einem erneuten polizeilichen Einsatz bereits angedroht und wird, falls dies eingtreten sollte, konsequent durchgesetzt.

Doch damit weiterhin nicht genug. An einer Tankstelle in der Harburger Straße bepöbelte er in einem Zeitraum von über anderthalb Stunden diverse Tankstellen-Kunden und versuchte, diese mit blutverschmierten Händen anzugrapschen. Weiter habe der 64-Jährige mit Händen auf die Dächer von Fahrzeugen der Tankstellen-Kunden gehauen. Den Aufforderungen des Tankstellen-Personals, umgehend das Gelände zu verlassen, wurde keinerlei Folge geleistet. Da der 64-Jährige sich weiterhin sehr uneinsichtig zeigte, einem erteilten Platzverweis nicht nachkam, wurde er letztendlich dem Polizeigewahrsam zugeführt. Dort angelangt, wurden diverse Polizeibeamte beleidigt und beschimpft, die Gewahrsamszelle binnen weniger Minuten verunreinigt, weitere Strafanzeigen gegen seine Person wurden eingeleitet. Seitens hiesiger Dienststelle wird eine Langzeit-Ingewahrsamnahme seiner Person angestrebt.


Freitag, 29. Mai 2020

Winsen/A.:
Gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr

LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern am späten Abend haben Unbekannte um 23:50 Uhr eine Hubschrauber-Besatzung der Bundeswehr mit einem Laserpointer geblendet. Der Vorfall ereignete sich, als die Soldaten Meißendorf / Bereich Hüttenseepark überflogen. Ein vom Piloten getragener Blendschutz verhinderte glücklicherweise Schlimmeres.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-0 in Verbindung zu setzen.


Betrüger fordern 17.000 Euro

CELLE (ots).  Gestern Nachmittag rief eine männliche Person bei einer 97-jährigen Dame aus Westercelle an und gab sich zunächst als Beamter des Kriminalamts Münster aus. Da die Angerufene ihren Sohn vermutete, wechselte der unbekannte Täter die Masche und gab sich als ihr Sohn aus, der dringend 17.000 Euro für einen Gerichtsvollzieher aufbringen müsse.

Zu einer Auszahlung des Geldes kam es glücklicherweise nicht. Die Dame wandte sich an ihre Tochter, die die Polizei informierte.


Donnerstag, 28. Mai 2020

Betrunkener Anwohner bricht beim Nachbarn über Balkon ein

CELLE (ots).  Am Mittwoch, 27. Mai 2020, am frühen Abend meldete ein 40 Jahre alter Anwohner aus Westercelle, dass bei ihm eingebrochen worden sei. Ein Unbekannter sei über den Balkon im ersten Stock in seine Wohnung gelangt und habe diverse Gegenstände entwendet.

Als die Polizei zur Tatortaufnahme in dem Mehrfamilienhaus eintraf, bemerkten die Beamten eine weitere offenstehende Tür in einer Erdgeschoss-Wohnung, direkt unter der Wohnung des Anrufers. Dieser wunderte sich über diese eher seltene, untypische Gegebenheit, denn die ältere Dame unter ihm habe seiner Ansicht nach im Regelfall die Terrassentür geschlossen. Nun mache er sich Sorgen, dass auch ihr etwas zugestoßen sein könnte. Um sich über den Gesundheitszustand zu vergewissern, klingelten die Polizisten an der Wohnungstür im Erdgeschoss. Weil niemand öffnete und auch auf Rufen keiner reagierte, betraten die Beamten die Wohnung durch die offene Terrassentür. Statt der Wohnungsinhaberin fanden sie neben einem Teil der entwendeten Gegenstände aus der tatbetroffenen Wohnung auch ihren schlafenden, 41 Jahre alten Sohn, der sich vorübergehend in der Wohnung aufhielt. Nach einigem Hin und Her gab Mann zu, nach Genuss von reichlich Alkohol auf die Idee gekommen zu sein, sich Zutritt zur Wohnung des Mitmieters verschafft zu haben.


Lachendorf:
Herrenloses Hörgerät vor der Polizeistation aufgefunden

LANDKREIS CELLE (ots).  Wer gestern sein Hörgerät vor der Polizeistation in Lachendorf in der Straße Südfeld verloren hat, wird gebeten, sich unter Tel. (05145) 28421-0 zu melden bzw. es bei der Polizei direkt abzuholen.


Hassel / Waldhof / Marklendorf / Buchholz/A.:
Schlachtabfälle nach Diebstahl einer Heidschnucke im Wald aufgefunden

LANDKREIS CELLE (ots).  Am vergangenen Freitag, 22. Mai 2020, wurde der Polizei in Bergen der Fund eines Tierkadavers in einem Waldstück zwischen Hassel und Sülze-Waldhof gemeldet. Ein unbekannter Täter hatte dort offensichtlich Schlachtabfälle illegal entsorgt. Unter anderem wurde der Kopf einer Heidschnucke sowie ihre Haut samt Fell dort abgelagert. Durch eine Ohrmarke konnte die Polizei den Eigentümer des Tieres aus Wietze ermitteln. Es stellte sich heraus, dass der Tierhalter seine Heidschnucke bereits seit Anfang Mai vermisst hatte. Zusammen mit anderen Tieren habe sie auf einer Weide an der B 214 zwischen Buchholz und Marklendorf (Heidekreis) gestanden. Eine Strafanzeige hatte der Eigentümer bislang nicht erstattet, da er zunächst von einem Wolfsriss ausgegangen war.

Bereits am 11. April 2020 hatte ein Landwirt am Rande eines Waldstücks an der K 81 zwischen Wohlde und Baven einen ähnlich zugerichteten Tierkadaver entdeckt. Woher dieser stammt, ist bisher unklar.

Wer Hinweise zur Aufklärung der Taten geben kann oder Tiere aus seiner Haltung vermisst, wird gebeten, sich bei der Polizei in Bergen zu melden unter Tel. (05051) 47166-0. Insbesondere bittet die Polizei darum, illegal entsorgte Tierkadaver in der freien Natur unverzüglich zu melden. Sie stellen eine Infektionsgefahr für Menschen und Tiere dar.


Hohne:
Brand in Lagerraum einer Tankstelle verursacht Gebäudeschaden

LANDKREIS CELLE (ots).  Einen Sachschaden in fünfstelliger Höhe verursachte am Mittwochvormittag ein Brand in einem Lagerraum einer Tankstelle in der Dorfstraße.

Um 11:00 Uhr teilte die Einsatzleitstelle in Lüneburg der der Celler Polizeidienststelle mit, dass es im Bereich der Tankstelle zu einem Feuer gekommen sei. Bei Eintreffen der Polizei hatte die Feuerwehr den Brand bereits gelöscht. Menschen wurden nicht verletzt. Eine Mitarbeiterin hatte plötzlich starken Qualmgeruch wahrgenommen und das Feuer im Lagerraum entdeckt. Die Brandursache ist noch unklar. Durch die rechtzeitige Entdeckung der Rauchentwicklung konnte ein größeres Schadensausmaß verhindert werden. Erste Ermittlungen der Polizei sprechen dafür, dass eine eingeschaltete Herdplatte mit einer darauf befindlichen Mikrowelle das Feuer verursacht haben könnte..


Mittwoch, 27. Mai 2020

Dreister Betrüger am Telefon

CELLE (ots).  Am gestrigen Dienstagvormittag, 26. Mai 2020, gab sich ein unbekannter Anrufer bei einer 61 Jahre alten Frau aus Celle als Mitarbeiter des Amtsgerichts München aus und eröffnete ihr, dass eine Geldforderung in Höhe einer vierstelligen Summe gegen sie vorläge. Es laufe angeblich ein Verfahren gegen sie und könne nur gegen Zahlung dieses Betrags eingestellte werden. Sie wurde aufgefordert, eine bestimmte Telefonnummer anzurufen und dort ihre Daten zu hinterlassen. Als die Frau kurz darauf eine E-Mail mit einer türkischen ankverbindung erhielt, wurde sie misstrauisch und alarmierte zum Glück die Polizei.

Fremden oder dubios erscheinenden Anrufern sollten niemals persönliche Daten und vor allem keine Kontonummer preisgegeben werden. Ganz wichtig: Keine Zusagen am Telefon machen sowie auch niemals einen geforderten Betrag an einen unbekannten Empfänger überweisen.

Wer Hinweise für ein betrügerisches Verhalten oder eine bewusste Irreführung erkennt, sollte den Namen des Anrufers, die Adresse der Firma, Datum, Uhrzeit sowie den Grund des Anrufs und die angezeigte Rufnummer notieren und sofort den Notruf der Polizei 110 wählen.


Dienstag, 26. Mai 2020

Fahren ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung

CELLE (ots).  Am Montag, 25. Mai 2020, gegen 23:15 Uhr wurde im Rahmen polizeilicher Ermittlungen im Bereich der Caroline-Mathilde-Straße im Ortsteil Heese ein „Ford Escort“, Farbe rot, parkend festgestellt. An diesem Pkw befanden sich Kfz-Kennzeichenschilder, die nicht an dieses Fahrzeug gehören. Weiter wurde festgestellt, dass die Landkreis-Stempel verändert wurden. Gegen den vermeintlichen Fahrzeugführer, der das Fahrzeug kurz zuvor parkend abstellte, besteht nach bisherigem Ermittlungsstand zudem der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Ein Ermittlungsverfahren gegen einen 22-jährigen Bergener wegen Urkundenfälschung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz wurden eingeleitet. Die manipulierten Kfz-Kennzeichenschilder wurden sichergestellt.


Fahren ohne Fahrerlaubnis

CELLE (ots).  EIn den frühen Morgenstunden des 26. Mai 2020 gegen 03:30 Uhr wurde im Bereich der Petersburgstraße ein schwarzer Pkw „BMW X1“ durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Celle kontrolliert. Bei der Fahrzeugführerkontrolle wurde dabei festgestellt, das die 21-jährige Fahrzeugführerin aus Celle nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Der Beifahrer, der zwar berechtigt gewesen wäre, das Fahrzeug zu führen, war nach eigenen Angaben zu müde zum Fahren und überließ aufgrund seiner Müdigkeit das Steuer der 21-Jährigen. Gegen die 21-jährige Cellerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet, die Weiterfahrt entsprechend untersagt.


54-jährige Fahrschülerin stürzt mit Motorrad

CELLE (ots).  Eine Fahrstunde mit dem Motorrad endete heute Mittag für eine 54 Jahre alte Frau aus Eschede mit schmerzhaften Blessuren. Die Fahrschülerin fuhr zu Beginn ihres Unterrichts von einer Grundstücks-Auffahrt auf die Hannoversche Straße. Weil sie dabei zu viel Gas gab, raste sie gegen den gegenüberliegenden Bordstein und kam zu Fall. Der Fahrlehrer im Wagen dahinter konnte nicht mehr eingreifen. Mit dem Rettungswagen kam die zum Glück nur leicht verletzte Motorradfahrerin ins Krankenhaus. An dem Kraftrad entstand Sachschaden.


Montag, 25. Mai 2020

Renitente Supermarkt-Kundin im Ortsteil Klein Hehlen verweigert Einkaufswagen und greift Kassiererin an

CELLE (ots).  Eine 66-jährige Einkaufswagen-Verweigerin löste heute Vormittag einen Polizei-Einsatz in der Witzlebenstraße aus.

Die 43-jährige Kassiererin hatte beobachtet, wie die dreiste Kundin nach dem Bezahlvorgang an der Kasse ihren Wagen beim Bäckerstand stehenließ und wieder in den Laden zurückging, weil sie anscheinend noch etwas vergessen hatte. Als die Angestellte die Frau darauf hinwies, dass sie erneut den Einkaufswagen zu nutzen habe, sei diese kichernd sowie ignorant ohne Mitführung des Einkaufswagens in den Verkaufsraum gelaufen und mit einem Joghurt wiedergekommen. Ohne erforderlichen Mindest-Abstand habe sich die Beschuldigte nun an der Warteschlage der Kasse vorbeigedrängelt, der Kassiererin einen Euro hingeworfen und den Joghurt direkt in ihren Einkaufswagen gestellt. Diese ließ sich das ungehörige Verhalten nicht gefallen und bestand auf Rückgabe der Ware, damit der Joghurt an der Kasse gescannt werden kann. Daraufhin soll die Kundin den Einkaufswagen mit Schwung in den Bauch der Angestellten gerammt haben, sodass diese zu Boden stürzte und leichte Verletzungen davontrug.

Zeugen haben den Vorfall beobachtet. Gegen die gewalttätige Kundin wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.


Gewaltsame Auseinandersetzung in Shisha-Bar fordert vier Verletzte –
Polizei nimmt zwei Tatverdächtige vorläufig fest

CELLE (ots).  Nach einem Angriff auf eine Shisha-Bar in der Innenstadt hat die Polizei gestern zwei Männer im Alter von 38 und 20 Jahren vorläufig festgenommen.

In der Nacht zu Sonntag, 24. Mai 2020, wurde die Polizei Celle zu einer Massenschlägerei in einer Shisha-Bar in der Kanzleistraße alarmiert. Die Einsatzkräfte stellten bei Eintreffen in der Bar fest, dass eine offenbar größere Personengruppe die Lokalität verwüstet und den 30 Jahre alten Ehemannder Betreiberin sowie drei weitere Angestellte im Alter zwischen 23 und 31 Jahren attackiert und teils schwer verletzt hat. Die Angreifer hatten inzwischen die Flucht ergriffen.

Sofort eingeleitete Ermittlungen begründeten den dringenden Tatverdacht gegen einen 38-Jährigen Mann aus Celle. Zudem konnte ein weiterer 20 Jahre alter Tatverdächtiger, ebenfalls aus Celle, namhaft gemacht werden.

Aufgrund der zwischenzeitlich durchgeführten ersten Zeugenvernehmungen verdichteten sich die Hinweise, dass persönliche Streitigkeiten der eigentliche Auslöser des Angriffs auf die Shisha-Bar gewesen sein dürften.

Die Ermittler der Polizei durchsuchten gestern nach Anordnung durch das Amtsgericht Celle mehrere Objekte in Celle, darunter auch die Wohnungen der beiden Tatverdächtigen.

Nach einer Nacht in der Gewahrsamszelle wurden die Beschuldigten heute nach
Beendigung der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt, weil ein für den
Erlass eines Untersuchungshaftbefehls erforderlicher Haftgrund nicht vorlag.
Die weiteren Ermittlungen dauern weiter an.


Polizei nimmt gewerbsmäßige Diebe fest –
Täter wegen Flucht- und Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft

CELLE (ots).  Nach zwei Diebstählen aus Tankstellen in der Hannoverschen Heerstraße nahm die Polizei gestern Nachmittag zwei 32 Jahre alte Männer fest. Den beiden Tatverdächtigen wird vorgeworfen, am Himmelfahrttag kurz hintereinander unter anderem mehrere Flaschen hochwertiges Motorenöl aus den Verkaufsshops entwendet zu haben. Jeweils einer der Männer soll dabei die Kassierer in ein Gespräch verwickelt und abgelenkt haben, während der andere lange Finger machte.

Nach dem ersten Diebstahl, bei dem das Diebesgut sichergestellt werden konnte, waren die Täter nach Feststellung ihrer Personalien noch entlassen worden.

Knapp 20 Minuten später kam es zu einem zweiten Diebstahl an einer anderen Tankstelle, wobei die beiden mutmaßlichen Täter nach Zeugenhinweisen samt Diebesgut in Tatortnähe angetroffen und vorläufig festgenommen wurden. Die gestohlenen Ölbehälter konnten auch dieses Mal an den Geschädigten wieder ausgehändigt werden. Neben den Tankstellen-Diebstählen sind die Beschuldigten in den vergangenen Tagen bereits durch die Begehung einer Vielzahl von Eigentumsdelikten, unter anderem auch in Celle, aufgefallen. Die Ermittlungen zu weiteren Taten dauern an. Einer der beiden Festgenommenen hat eine Meldeanschrift in Hannover, der andere hat derzeit keinen festen Wohnsitz.

Nach einer Nacht im Zellentrakt der Polizei beantragte die Staatsanwaltschaft Lüneburg, Zweigstelle Celle, beim Amtsgericht den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls wegen des dringenden Tatverdachts des gewerbsmäßigen, gemeinschaftlichen Diebstahls. Die Haftrichterin am Amtsgericht Celle ordnete daraufhin heute angesichts der Flucht- und Wiederholungsgefahr die Untersuchungshaft an.


Sonntag, 24. Mai 2020

Wietze:
Nach Verkehrsunfall leicht verletzt – junger Mann im Glück

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zum Sonntag befuhr gegen 03:45 Uhr morgens ein 21-jähriger Fahreugführer mit einem Pkw die Kreisstraße 65 von Jeversen in Richtung L 180. Nach einer Linkskurve kam er zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Leitpfosten. Anschließend schleuderte der Pkw nach links über die Fahrbahn und prallte schließlich gegen einen Baum, wodurch der Pkw auf der linken Seite zum liegen kam. Der alleine im Pkw befindliche Fahrzeugführer wurde dabei leicht verletzt. Bei der Unfall-Aufnahme durch die Polizei stellte sich heraus, dass dieser alkoholisiert gewesen ist. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Freitag, 22. Mai 2020

Passant beendet Schlägerei betrunkener Frauen

CELLE (ots).  Weil er eine schlagkräftige Auseinandersetzung zwischen mehreren betrunkenen Frauen beenden wollte, musste gestern Abend ein 28-jähriger Passant bei seinem Einschreiten ebenfalls Prügel über sich ergehen lassen.

Der Mann hatte in der Hafenstraße eine Gruppe von Frauen bemerkt, die sich offenbar nicht nur verbal lautstark attackierten. Insbesondere zwei Frauen lagen besonders aggressiv miteinander im Clinch, wobei die eine der anderen ins Gesicht schlug, so dass diese blutete und, wie sich später herausstellte, sogar einen Nasenbeinbruch davontrug. Als der Unbeteiligte dazwischenging, um die beiden 20 und 27 Jahre alten Frauen zu trennen, schlug die Ältere ihm mehrfach ins Gesicht.

Ernsthaft verletzt wurde der Mann nicht, während die 27-Jährige ärztlich versorgt werden musste. Die eingesetzten Polizeibeamten leiteten mehrere Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.


Nachtragsmeldung zum Überfall auf Pizza-Boten vom 15. April –
Polizei ermittelt zwei Tatverdächtige

CELLE (ots).  Zum Überfall am Abend des Mittwoch, 15. April 2020, im Ortsteil Klein Hehlen hat die Celler Polizei nach intensiven Ermittlungen zwei Verdächtige namhaft gemacht. Es handelt sich um zwei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren aus dem Landkreis Celle, die nach dem bisherigen Stand einen 35-jährigen Pizza-Boten mit einem Gegenstand niederschlugen, lebensgefährlich verletzten und beraubten.

Der von der Staatsanwaltschaft in Celle dem hiesigen Amtsgericht vorgelegte Antrag auf einen U-Haftbefehl überzeugte: In der vergangenen Woche spürten Fahnder der Celler Polizei den 18-Jährigen auf, der sich sogar zeitweise im Wald versteckt hielt und vollstreckten den erlassenen Haftbefehl.Das Opfer konnte zwischenzeitlich aus dem Krankenhaus entlassen werden und befindet sich, zumindest körperlich, auf dem Wege der Besserung.


Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

CELLE (ots).  In der Nacht zu Freitag, 22. Mai 2020, spannten unbekannte Täter eine feste gelbe Schnur entlang der Mummenhofstraße und befestigten sie zwischen den Laternen.

Die Schnur verlief in etwa 150 cm Höhe über mehrere Grundstückseinfahrten und zog sich auch über die Straße Tannhorstfeld. In den frühen Morgenstunden fuhr ein Autofahrer mit seinem „VW“ gegen die Schnur. Dabei brach die Antenne ab und entstand Sachschaden.

Die Polizei entfernte das gefährliche Verkehrshindernis und leitete ein Ermittlungsverfahren ein.

Etwaige Zeugen, die Täterhinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Celle zu melden unter Tel. (05141) 277-215.


Dienstag, 19. Mai 2020

Südheide / Hermannsburg:
Versammlung „Krankenwagen statt Panzer“ im Zusammenhang mit dem bundesweiten Aktionstag „Healthcare not Warfare“ verlief friedlich

LANDKREIS CELLE (ots).  Etwa 40 Personen haben heute Vormittag im Kreuzungsbereich Turnerstraße / Immenhoop für ca. 90 Minuten friedlich u.a. gegen Waffenlieferungen durch die Firma „Rheinmetall“ demonstriert.

Neben musikalischen Einlagen zeigten die Teilnehmer themenbezogene Plakate und Banner. Es kam weder zu Störungen noch zu Verkehrsbehinderungen.


Diebstahl von Baustelle

CELLE (ots).  Von einer Baustelle an der Hannoverschen Straße gegenüber des „Möbelhauses Wallach“ entwendeten unbekannte Täter im Verlauf des vergangenen Wochenendes einen Schachtringgreifer sowie eine Baggerschaufel. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Zeugen, die Hinweise geben können, wenden sich bitte an die Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-215.


Montag, 18. Mai 2020

Ladendieb beim Klauen erwischt

CELLE (ots).  Am Samstagvormittag ertappte ein Ladendetektiv in einer Drogerie in der Zöllnerstraße einen 32 Jahre alten Mann aus Hannover, als dieser in der Filiale diverse Kosmetik- und Schreibwaren-Artikel in einer Tüte sowie seiner Kleidung verstaute – ohne sie vorher zu bezahlen.

Bei Eintreffen der Polizei gab der Dieb den Diebstahl der Artikel im Wert von mehreren hundert Euro zu. Als Grund für die Tat gab er an, dass er Schulden zu begleichen habe.


Jugendliche entzünden Feuer auf Wiese im Ortsteil Vorwerk

CELLE (ots).  Am Sonntagabend, 17. Mai 2020, gegen 21:20 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zu einem Brand auf einer Freifläche zwischen den Straßen An der Sieckwiese und Wasastraße aus. Eine Zeugin hatte drei männliche Jugendliche dabei beobachtet, wie sie auf dem Gelände im Bereich des Rückhaltebeckens Aste aufgestapelt und angezündet hatten. Weil sich die drei Brandstifter offenbar beobachtet fühlten, liefen sie weiter über einen Feldweg in Richtung Mummenhofstraße. Hier versuchten sie erneut, ein Feuer auf der trockenen Strauch- und Wiesenfläche zu entfachen.

Während das erste Feuer hohe Flammen verursachte, die durch die Feuerwehr abgelöscht werden mussten, erlosch das zweite von allein. Ein substanzieller Schaden ist nicht entstanden.

Anhand der Täterbeschreibung konnte die Polizei zwei der drei jugendlichen Täter im Alter von 14 und 16 Jahren im Anschluss in der Mummenhofstraße antreffen. Bei der Durchsuchung der beiden Jugendlichen aus Celle fanden die Polizeibeamten eine geringe Menge Marihuana. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren ein.


Samstag, 16. Mai 2020

Fahren ohne Fahrerlaubnis und Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis

CELLE (ots).  Am Samstag, 16. Mai 2020, gegen 01:30 Uhr wurde durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Celle ein Pkw „Peugeot“ im Ortsteil Vorwerk kontrolliert. Es wurde festgestellt, dass kurz vor der Fahrzeugführerkontrolle ein Fahrzeugführerwechsel nach erfolgtem Anhaltevorgang erfolgte. Bei dem 22-jährigen Fahrzeugführer aus Wathlingen wurde bei der Kontrolle festgestellt, dass dieser nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Des Weiteren wurde festgestellt, dass die 27-jährige Beifahrerin aus Hameln Fahrzeughalterin des Pkw „Peugeot“ ist und Kenntnis über eine mangelnde Fahrerlaubnis des 22-jährigen hatte.

Gegen den 22-jährigen Wathlinger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, sowie gegen die 27 jährige ein Ermittlungsverfahren wegen Zulassen des Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.


Freitag, 15. Mai 2020

Langzeit-Ingewahrsamnahme nach häuslicher Gewalt im Ortsteil Heese

CELLE (ots).  Am Freitag, 15. Mai 2020, kam es in der Nachmittagszeit gegen 14:45 Uhr zu einer häuslichen Gewalt zwischen einem Pärchen innerhalb ihrer gemeinschaftlichen Wohnung im Bereich des Krähenbergs.

Ein 23-jähriger junger Mann aus Celle schlug dabei seine 24-jährige Freundin vermutlich mittels eines Gegenstandes und ergriff im weiteren Verlauf die Flucht. Während der durchgeführten Fahndungsmaßnahmen durch eingesetzte Polizeibeamte der Polizeiinspektion Celle konnte der Beschuldigte junge Mann gestellt und der hiesigen Dienststelle zugeführt werden. Das 24-jährige Opfer wurde mittels Rettungswagen dem Krankenhaus zur medizinischen Versorgung zugeführt.

Bereits gegen 19:00 Uhr wurde dem Beschuldigten nach erfolgter richterlicher Anhörung eine Langzeit-Ingewahrsamnahme ausgesprochen und entsprechende Ermittlungsverfahren gegen seine Person eingeleitet.


Bergen:
Dreiste Diebin lässt in Apotheke die Hose runter

LANDKREIS CELLE (ots).  Einen Diebstahl mit besonders dreister Masche hatte die Polizei in Bergen am frühen Nachmittag des Donnerstags, 30. April 2020, zu verzeichnen.

Eine unbekannte Frau betrat eine Apotheke in Bergen und verwickelte die Angestellte und den Apotheker in ein Gespräch. Nachdem sie einige Artikel gekauft hatte, begab sie sich in das Büro neben dem Verkaufsraum, wo der Apotheker gerade Scheingeld zur Zählung bereitgelegt hatte. Die Diebin zog ihre Hose herunter entblößte ihr Gesäß und fragte in schlechtem Deutsch nach einem Doktor. Sie nutzte den Augenblick der Verwirrung des Apothekers, der perplex zurückgewichen war, und entwendete Bargeld in vierstelliger Höhe. Anschließend zog sie sich an und verließ schimpfend die Apotheke.

Beschrieben wurde die Frau wie folgt:

  • weiblich
  • ca. 25 Jahre alt
  • ca. 165 bis 170 cm groß, etwas dickliche Statur
  • leicht südländisches Aussehen
  • helles Kopftuch, Brille mit dunklem Rand, grüne OP-Nasen-Mund-Maske

Die Polizei Bergen prüft derzeit bundesweit Tatzusammenhänge mit ähnlich gelagerten Straftaten.


Betrunkener randaliert in Tankstelle

CELLE (ots).  Am Donnerstagabend, 14. Mai 2020, erhielt eine Streifenwagen-Besatzung der Polizei einen Einsatz in die Braunschweiger Heerstraße.

Ein stark angetrunkener Mann hatte ohne Mund-Nasen-Schutz eine dortige Tankstelle betreten, herumgepöbelt und gegen Scheiben getreten. Zuvor war der Herr mit den schlechten Manieren bereits in einem Imbiss der Innenstadt aufgefallen. Er hatte hier mit einer Maurerkelle herumgefuchtelt sowie Kunden und die Mitarbeiter genervt, die ihn kurzerhand vor die Tür setzten.

Als die Polizisten an der Tankstelle eintrafen, fuchtelte der Randalierer mit einem Schraubendreher herum und weigerte sich, diesen wegzulegen. Die Beamten fackelten nicht lange und brachten ihn schnell zu Boden.

Ein Alkohol-Test ergab fast zwei Promille. Weil der Mann anfing zu fantasieren und erhebliche motorische Ausfallerscheinungen zeigte, wurde er mit dem Rettungswagen in eine Klinik überführt. Gegen den 33-Jährigen aus Adelheidsdorf wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige eingeleitet.


Im Geschwindigkeitsrausch und ohne Fahrerlaubnis im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Am Freitag, 15. Mai 2020, gegen 00:20 Uhr fiel einer Funkstreifenwagen-Besatzung der Polizeiinspektion Celle die überhöhte Geschwindigkeit eines Pkw „Ford Focus“ im Bereich der Nienburger Straße auf.

Mit einer Geschwindigkeit von ca. 80 bis 100 km/h war der 18-jährige Celler Fahrzeugführer unterwegs. Im weiteren Verlauf der Fahrt über die B 214 bis zur Ortschaft Hambühren, wurden gefahrene Geschwindigkeiten von knapp über 180 km/h bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h festgestellt.

Bei der anschließenden Fahrzeugführerkontrolle wurde weiter festgestellt, dass der 18-jährige Celler vermutlich nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen den jungen Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, sowie Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.


Donnerstag, 14. Mai 2020

Raub am Fuhse-Randweg – Polizei sucht Zeugen

CELLE (ots).  Am Mittwochabend, 13. Mai 2020, erschien ein 21 Jahre alter Mann bei der Polizei in Celle und teilte mit, dass er kürzlich überfallen und beraubt worden war. Die Tat habe sich in der Zeit zwischen 19:00 Uhr und 19:30 Uhr ereignet.

Ein unbekannter Täter habe unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld und Handy gefordert. Das Opfer war nach eigenen Angaben in der Bahnhofstraße von einem unbekannten Mann angesprochen und in ein Gespräch verwickelt worden. Man sei dann zu zweit zu Fuß zum Fuhserandweg gegangen. Dort habe der Unbekannte plötzlich ein Messer gezogen. Nach Erlangung von Bargeld und Handy sei der Täter in Richtung Bahnhof geflüchtet.

Das leicht verletzte Opfer beschrieb den Täter folgendermaßen:

  • männlich
  • ca. 25 Jahre alt
  • ca. 190 bis 195 cm groß
  • dunkler Hautteint, südost-europäisches Erscheinungsbild, schwarze Haare
  • spricht gebrochen deutsch
  • weißes Basecap, schwarzer Kapuzenpullover, rote Jacke

Zu der beschriebenen Tat sucht die Polizei Celle Zeugen. Hinweise nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.


Baven:
Fahrerin überschlägt sich mit Pkw auf Kreisstraße 81 –
Frau wird leicht verletzt, Beifahrer unverletzt

LANDKREIS CELLE (ots). Am gestrigen Mittwochnachmittag, 13. Mai 2020, kam eine 33 Jahre alte Fahrzeugführern mit ihrem Pkw „VW Golf“ beim Durchfahren einer langgezogenen Linkskurve aus Richtung Baven auf der Kreisstraße 81 nach links von der Fahrbahn ab und geriet auf den Grünstreifen. Nach starkem Gegenlenken überschlug sich der Wagen auf der Fahrbahn.

Wie durch ein Wunder wurde die Fahrerin nur leicht verletzt. Der 14-jährige Sohn auf dem Beifahrersitz blieb sogar gänzlich unverletzt. So entstand lediglich Sachschaden in vierstelliger Höhe.


Mittwoch, 13. Mai 2020

Jeversen:
Pietätlose Vandalen verwüsten Grabstätten

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Mittwochmorgen machte ein Mitarbeiter des Bauhofes Wietze eine schändliche Entdeckung auf dem Friedhof in Jeversen. Unbekannte Täter hatten hier im Tatzeitraum zwischen Montag, 11. Mai 2020, 00:00 Uhr, und heute Morgen zahlreiche Gräber verwüstet. Unter anderem wurden Grablichter, Dekofiguren und Blumenvasen mutwillig zerstört. Die Höhe des entstandenen Schadens kann derzeit nicht genau beziffert werden.

Wer hat diesbezüglich Beobachtungen gemacht? Die Polizei in Wietze nimmt Hinweise von Zeugen entgegen unter Tel. (05146) 98623-0.


Hambühren:
Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Dienstagnachmittag gegen 16:10 Uhr befuhr ein 20 Jahre alter Autofahrer mit seinem „Ford“ die Ostlandstraße in Richtung Bachweg. Beim Linksabbiegen in Höhe des „Lidl“-Marktes übersah er einen entgegenkommenden Pkw „Opel“, der von einem 47 Jahre alten Mann geführt wurde. Die Fahrzeuge stießen zusammen, wodurch der der „Opel“-Fahrer leicht verletzt wurde. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe.


Dienstag, 12. Mai 2020

Zwischen Bröckel und Eicklingen:
Exhibitionist bedrängt elfjähriges Kind in der Feldmark –
Polizei sucht wichtige Zeugen in orangefarbenem Transporter

LANDKREIS CELLE (ots).  Eine elfjährige Fahrradfahrerin wurde am Montag, 11. Mai 2020, am späten Nachmittag Opfer einer exhibitionistischen Handlung durch einen unbekannten Täter.

Das Mädchen befuhr zwischen 17:30 und 17:45 Uhr mit ihrem Fahrrad einen Feldweg zwischen Bröckel und Eicklingen, als es von einem blauen Pkw-Kombi überholt wurde. Kurz darauf stoppte das Auto, sodass das Kind quasi auf den Wagen zufuhr. Der männliche Fahrer stieg aus und fing an, offensiv vor den Augen des Kindes an seinem Geschlechtsteil zu manipulieren. Als das Mädchen an ihm vorbeifuhr, setzte der Mann sich wieder in seinen Pkw und folgte dem Fahrrad. Mit entblößtem Unterkörper fuhr der Mann langsam neben dem Mädchen her und bedrängte es verbal durch das geöffnete Wagenfenster. Der Fahrer überholte das Kind nun ein weiteres Mal, stoppte erneut und stieg ohne Hose aus dem Pkw, als das Mädchen vorbeifuhr.

Als das Opfer weiter in Richtung Eicklingen fuhr, kam ihm ein orangefarbener Transporter entgegen, in dem zwei jungen Männer, um die 20 Jahre alt, saßen. Der Täter setzte sich nun zügig in seinen Pkw und fuhr hinter dem Transporter davon in Richtung Dannscharnstraße.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:

  • ca. 25 bis 40 Jahre alt
  • ca. 180 bis 185 cm groß, normale schlanke Statur
  • auffällige hellbraune bis rötliche Haarfarbe, Wuschelfrisur mit Pony, seitlich kurz geschnitten, kurz geschorener Vollbart in der gleichen Farbe wie die Haare
  • sprach akzentfrei Hochdeutsch
  • trug eine auffällige neongelbe Jacke mit Reflektoren an den Armen und orangefarbenen Taschen (eine Art Arbeitsjacke)

Die Polizei sucht nun dringend nach Zeugen, die Hinweise zur Aufklärung der Tat geben können. Insbesondere bitten die Ermittler die beiden jungen Insassen des vorbeifahrenden orangefarbenen Transporters, sich als Zeugen unter Tel. (05141) 277-215 zu melden.


Ohne Führerschein und unter Einfluss von berauschenden Mitteln unterwegs führt zum Verkehrsunfall

CELLE (ots).  Ein 16-Jähriger steht im Verdacht am Dienstag gegen 01:55 Uhr mit einem Pkw „Peugeot“ in der Straße Sankt-Georg-Garten im Kurvenbereich die Kontrolle über den Pkw verloren und daraufhin gegen einen Baum gefahren zu sein. Er und sein Beifahrer entfernten sich zunächst unerlaubt vom Unfallort, kehrten jedoch nach kurzer Zeit mit dem Eigentümer des Pkw an die Unfallstelle zurück. Der 16-jährige vermeintliche Unfallfahrer stand offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel, sodass eine Blutprobe bei ihm entnommen wurde. Einen Fahrerlaubnis zum Führen von Pkw besitzt er zudem auch nicht. Der Fahrer sowie sein gleichaltriger Beifahrer kamen anschließend zur Behandlung in Krankenhaus.


Wienhausen:
Beim Abbiegen Bauarbeiter übersehen und angefahren

LANDKREIS CELLE (ots).  Zum Glück nur leicht verletzt wurde gestern Nachmittag gegen 14:30 Uhr ein 62 Jahre alter Bauarbeiter, der an einem Gullydeckel gearbeitet hatte und hier von einem Pkw angefahren wurde.

Ein 40 Jahre alter Autofahrer war gerade im Begriff, von seinem Grundstück in der Bungerstraße nach rechts abzubiegen, als er den 62-Jährigen übersah, der neben dem geöffneten Gullydeckel gehockt hatte. Der Verletzte kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.


Montag, 11. Mai 2020

18-Jähriger hält sich nicht an Corona-Quarantäne –
Polizei leitet Strafverfahren ein

CELLE (ots).  Weil er sich nicht an die behördlich angeordnete zweiwöchige Quarantäne gehalten hatte, musste die Polizei jetzt ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen einen 18-Jährigen aus Celle einleiten.

Mehrere Zeugen hatten beobachtet, wie der Heranwachsende mehrfach das Haus verlassen hatte und mit dem Auto seiner Mutter wegfuhr. Erschwerend kam hinzu, dass er diverse Freizeit-Aktivitäten in den sozialen Medien gepostet hatte.
Insgesamt stellt die Polizei jedoch fest, dass sich der überwiegende Teil der Bevölkerung an die Einschränkungen der Schutzverordnung hält.


Zwischen Lachendorf und Oppershausen:
Betrunken in Schlangenlinien mit dem Auto unterwegs

LANDKREIS CELLE (ots).  Einem Autofahrer fiel gestern am späten Sonntagabend ein vor ihm, in Schlangenlinien fahrender Pkw auf, der von Lachendorf in Richtung Oppershausen fuhr. Da der Wagen mehrfach ohne Grund die Mittellinie überfuhr, informierte der Zeuge die Polizei, die den Fahrzeugführer an der Halteranschrift in Wienhausen antraf. Weil er 41-Jährige deutlich angetrunken wirkte, wurde ein Atemalkohol-Test durchgeführt. Das Ergebnis von über 1,6 Promille führte letztlich zur Entnahme einer Blutprobe. Die Polizeibeamten leiteten ein Strafverfahren ein.


Freitag, 8. Mai 2020

Winsen/A.:
Pkw durch Vandalismus beschädigt

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zu Mittwoch, 6. Mai 2020, demolierten unbekannte Täter in der Gudehäuser Straße einen Pkw „VW Passat“. Der Wagen wurde von allen Seiten massiv zerkratzt und zerbeult. Auch beide Seitenspiegel wurden zerstört. Es entstand ein Schaden in vierstelliger Höhe.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Wietze entgegen unter Tel. (05146) 98623-0.


Donnerstag, 7. Mai 2020

Bergen:
Unfallflucht durch Radfahrer

LANDKREIS CELLE (ots).  Am vergangenen Mittwoch, 29. April 2020, wurde ein schwarzer Pkw „VW Passat“ in gegen 18:30 Uhr in der Berliner Straße ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Am Nachmittag des 30. April wurden an der linken hinteren Seite diverse Kratzer sowie eine Eindellung festgestellt, die darauf schließen lassen, dass möglicherweise ein Fahrradfahrer als Unfallverursacher in Frage kommen könnte. Der entstandene Schaden bewegt sich im vierstelligen Bereich.

Hinweise nimmt die Polizei in Bergen entgegen unter Tel. (05051) 47166-0 oder 47166-163.


Rotlicht übersehen und Unfall verursacht

CELLE (ots).  Weil ihn die Sonne blendete, übersah ein 25 Jahre alter „BMW“-Fahrer am gestrigen Mittwochmorgen in der Lüneburger Heerstraße / Einmündung Lachtehäuser Straße das Rotlicht einer Ampel. Im Kreuzungsbereich stieß er mit einem Pkw „Škoda“ zusammen. Die 48-Jährige Fahrerin war aus Richtung Garßen entgegengekommen und wollte nach links in die Lachtehäuser Straße abbiegen.

Die Frau erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen, während der Fahrer des „BMW“ unverletzt blieb. An den Fahrzeugen entstanden Schäden in insgesamt vierstelliger Höhe.


Zwischen Celle und Hambühren:
Vandalismus im Wald – fünf Hochsitze zerstört

LANDKREIS CELLE (ots).  Wie der Polizei erst heute bekannt wurde, haben unbekannte Täter im Zeitraum zwischen dem 10. April und dem 4. Mai 2020 im Jagdrevier „Alte Schäferei“ zwischen Celle und Hambühren fünf Hochsitze zerstört und damit einen Schaden im mittleren vierstelligen Bereich verursacht. Dabei sind die Täter widerrechtlich in das Naturschutzgebiet eingedrungen.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.


Mittwoch, 6. Mai 2020

„Corona-Party“ auf dem Schulgelände

CELLE (ots).  Die Polizei stellte am Dienstagabend gegen 23:30 Uhr ca. 20 Personen auf dem Schulgelände der „Berufsbildenden Schule II“ im Lönsweg fest, die dort zusammen Alkohol tranken und eine Rauchentwicklung in einem Mülleimer verursacht hatten.

Als die jungen Leute der Polizei ansichtig wurden, ergriffen einige zu Fuß die Flucht in das nahegelegene Waldgebiet. Gegen fünf Personen im Alter zwischen 16 und 23 Jahren leiteten die Beamten Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen ein.
Am Morgen danach stellte der Hausmeister der Schule mehrere Sachbeschädigungen am Putz der Gebäudewand sowie an Kunststoffschildern durch Graffiti fest. Es entstand Sachschaden in dreistelliger Höhe.


Streitigkeiten und Rangeleien im Ortsteil Heese

CELLE (ots).  Am Dienstag, 5. Mai 2020, wurde gegen 19:45 Uhr durch Zeugen hiesiger Dienststelle mitgeteilt, dass sich ca. sechs Personen im Bereich der Straße Krähenberg teilweise mit Fahrradketten wechselseitg schlagen würden.

Durch eingesetzte Funkstreifenwagen der Polizeiinspektion Celle wurde kurz darauf festgestellt, dass es zwischen sechs zum Teil erheblich alkoholisierten Personen zunächst zu lautstarken und wechselseitigen Streitigkeiten / Pöbeleien gekommen war, welche im weiteren Verlauf zu Rangeleien führten. Verletzte Personen wurden nicht festgestellt, Faustschläge oder gar die Verwendung von Fahrradketten wurden nicht durchgeführt bzw. eingesetzt. Nachdem die Personen voneinander getrennt und Personalienfeststellungen durchgeführt wurden, wurden Platzverweise ausgesprochen und gegen eine männliche Person die Ingewahrsamnahme angedroht.


Trunkenheit im Straßenverkehr

CELLE (ots).  Am Dienstag, 5. Mai 2020, gegen 23:55 Uhr wurde im Rahmen einer Nahbereichsfahndung nach Verdacht eines Einbruchsdiebstahls aus Pkw ein silberner „Peugeot“ auf dem Wilhelm-Heinichen-Ring durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Celle kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass die 40-jährige Celler Fahrzeugführerin erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Ein durchgeführter Atemalkohol-Test ergab einen Wert von über 1,2 Promille. Nach eigenen Angaben sei sie aus der Ortschaft Wathlingen kommend in Fahrtrichtung ihrer Wohnanschrift unterwegs gewesen.

Die Fahrerlaubnis der Fahrzeugführerin wurde sichergestellt, eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wurde eingeleitet.


Lachendorf:
Schon Mittags volltrunken und Unfall verursacht

LANDKREIS CELLE (ots).  Am gestrigen Diemstagmittag, 5. Mai 2020, verursachte ein 42-jähriger betrunkener Autofahrer einen Verkehrsunfall in Lachendorf in der Ahnsbecker Straße. Der Mann aus Ahnsbeck war mit seinem Pkw im Alten Postweg in Richtung Kreisverkehr unterwegs. Im Kreisel missachtete er die Vorfahrt eines Eiswagens und fuhr diesem in die Seite. Der 33-jährige Eiswagenfahrer sowie der Unfallverursacher blieben unverletzt.

Die Polizei stellten bei dem Fahrer deutliche Ausfallerscheinungen und Alkoholgeruch fest. Der Mann pustete beachtliche 2,7 Promille und musste den Beamten seinen Führerschein für unbestimmte Zeit aushändigen.


Dienstag, 5. Mai 2020

Hornbostel:
Corona-Langeweile?
Betrunkene Heranwachsende werfen mit Steinen um sich

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Montagabend gegen 21:45 Uhr beobachtete eine Anwohnerin in der Winsener Straße zwei junge Männer, als diese scheinbar wahllos den geparkten Pkw ihrer Schwiegertochter mit Steinen bewarfen und beschädigten. Die beiden Täter setzten ihren Weg scheinbar gut gelaunt zu Fuß in Richtung Wietze fort.

Mit einem Auto verfolgten Verwandte der Zeugin die beiden Steinewerfer und trafen sie kurz darauf in Wietze an. Die beiden Jungen warfen weiterhin mit Steinen um sich und zielten auf Verkehrsschilder sowie Laternen.

Als die Polizei eintraf und die beiden 20 und 21 Jahre alten, offenkundig angetrunkenen Heranwachsenden anhielt, bestritten sie, etwas mit der Sachbeschädigung in Hornbostel zu tun zu haben. Sie seien lediglich spazieren gegangen.

An dem beworfenen Pkw „Opel“ entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe. Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen die beiden Tatverdächtigen ein.


Schwerer Raub von Bargeld mit Messer im Ortsteil Vorwerk

CELLE (ots).  Am Dienstag, 5. Mai 2020, kam es gegen 21:00 Uhr in der Straße An der Siekwiese im Ortsteil Vorwerk zu einem schweren Raub von Bargeld.

Zwei südländisch erscheinenende jugendliche Täter forderten unter Vorhalt eines Messers die Herausgabe von Bargeld bei einem 17-jährigen Celler, der sich zu Fuß auf dem Heimweg befand. Nach Aufforderung mitgeführtes Bargeld herauszugeben, händigte das Opfer eine untere dreistellige Bargeldsumme an die Täter aus, die daraufhin unter Mitnahme des Raubgutes zu Fuß in Richtung der Straße Am Poggenteich flüchteten.

Trotz durchgeführter intensiver Fahndungsmaßnahmen konnten beide Täter sich aus dem Fahndungsbereich entfernen, die Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen dauern an. Durch das Opfer wurden beide Täter als männlich, ca. 17-jährig beschrieben; beide Personen seien mit einer dunklen, sowie einer roten Trainings-Jacke zur Tatzeit bekleidet gewesen.

Zeugen, die auf das Tatgeschehen aufmerksam geworden sind oder gegebenenfalls Angaben zu flüchtig erscheinenden Personen im Bereich der oben genannten Straßen tätigen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Celle unter Tel. (05141) 277-0 zu melden.


Unbekannte beschädigen Fensterscheiben der „Congress Union“

CELLE (ots).  Vermutlich durch Beschuss mittels einer Luftdruckwaffe beschädigten unbekannte Täter in der Nacht zum heutigen Dienstag mehrere Fensterscheiben der „Congress Union“ am Thaerplatz. Die mit Einschusslöchern beschädigten Fenster liegen an der Seite der Hannoverschen Straße. Es entstand ein Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei entgegen unter Tel. (05141) /277-215.


Montag, 4. Mai 2020

Staatsschutz ermittelt nach Schmierereien –
Polizei sucht Zeugen

CELLE (ots).  Unbekannte Täter haben in der Zeit von Freitag, 18:00 Uhr, bis Samstag, 02:00 Uhr, die Außenfassade des Gebäudes der „Celleschen Zeitung“ in der Bahnhofstraße mit einem schwarzen Schriftzug mit politischem Hintergrund besprüht. Außerdem zerstörten sie die Glasscheibe eines Schaukastens, in dem jeweils die aktuelle Ausgabe der Tageszeitung ausgestellt ist.

Eine Mitarbeiterin hatte die eingeschlagene Scheibe Samstagnacht gegen 02:00 Uhr festgestellt. Die Schmiererei „NAHTZiSCHEIßE!!!“ in einer Größe von 70 mal 450 cm wurde erst am nächsten Morgen entdeckt. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Celle zu melden unter Tel. (05141) 277-215.


Sachbeschädigung durch Graffiti

CELLE (ots).  In der Zeit von Donnerstag, 30. April, 18:00 Uhr, bis Samstag, 2. Mai 2020, 07:30 Uhr, besprühten unbekannte Täter die Fassade des „Sparkassen“-Gebäudes in der Harburger Heerstraße mit dem Spruch „COVID19Umverteilung20“. Außerdem beschädigten sie mit Steinen mehrere Glasscherben. Es entstand ein Sachschaden in mittlerer vierstelliger Höhe. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.


Sachbeschädigung an Tür eines Frisör-Salons –
Fassade mit Fruchtsaft verschmiert

CELLE (ots).  Im Verlauf des vergangenen langen Mai-Wochenendes beschädigten unbekannte Täter die Eingangstür eines Frisör-Salons am Großen Plan, indem sie das Türschloss mit einer silikonartigen Substanz verklebten. Die Inhaberin des Geschäfts musste einen Schlüsseldienst zu Hilfe rufen, um die Tür am Montagmorgen zu öffnen. Doch damit nicht genug: Die Unbekannten beschmierten die Außenfassade mit klebrigem Fruchtsaft, sodass umfangreiche Reinigungsarbeiten erforderlich wurden. Es entstand Sachschaden in dreistelliger Höhe.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.


Samstag, 2. Mai 2020

Radfahrer unter Alkohol-Einfluss missachtet Rotlicht im Innenstadtbereich

CELLE (ots).  Am Samstag bemerkte eine Funkwagen-Besatzung einen Radfahrer, der den Neumarkt auf der falschen Straßenseite in Richtung Mühlenstraße befuhr. Dabei missachtete dieser auch noch das Rotlicht der Lichtzeichenanlage Ecke Hehlentorstraße, sodass ein Pkw-Fahrer sogar abbremsen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Daraufhin wurde der Radfahrer durch die Beamten kontrolliert. Diese stellten im weiteren Verlauf bei dem 34-jährigen Radfahrer einen Atemalkoholwert von über 1,6 Promille fest. Dem Radfahrer wurde daher eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.


Zwei leicht Verletzte nach Vorfahrtsmissachtung im Ortsteil Vorwerk

CELLE (ots).  Am Samstag gegen 15:30 Uhr befuhr eine 79-jährige Pkw-Fahrerin mit ihrem „VW Polo“ den Groß Hehlener Weg in Richtung Vorwerk. An der Einmündung zur Mummenhofstraße wollte sie nach links in Richtung Garßen abbiegen. Hierbei übersah sie offenbar einen von links kommenden Pkw „VW Polo“ und es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Durch den Zusammenstoß wurden sowohl die Fahrerin (44 Jahre) als auch die Beifahrerin (19 Jahre) des vorfahrtberechtigten „Polo“ jeweils leicht vereltzt und zur weiteren Untersuchung dem Krankenhaus zugeführt.

Der Verkehr musste durch die Beamten kurzzeitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.


Zwischen Lachendorf und Wienhausen:
‚Schlangenlinien‘ nach einem Bier

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Sonntag gegen 00:15 Uhr fiel einer Funkwage-Besatzung der Polizeistation Lachendorf auf der Landesstraße 311 (von Lachendorf in Richtung Wienhausen) ein Pkw „Mitsubishi“-Pickup auf. Der Pkw fuhr vor dem Funkwagen her und geriet dabei mehrmals auf die linke Straßenseite.

Bei der anschließenden Kontrolle konnte oder wollte der 47-jährige Pkw-Fahrer einen Atemalkohol-Test nicht ordnungsgemäß durchführen. Daher wurde er zum Zwecke der Blutentnahme dem Krankenhaus zugeführt. Auf dem Weg dorthin gab der offenbar deutlich alkoholisierte Mann an, lediglich ein Bier getrunken zu haben. Nach der Blutentnahme wurde ihm die Weiterfahrt bis zur vollständigen Ausnüchterung untersagt.


Zwischen Bannetze und Winsen/A.:
Schwerer Verkehrsunfall auf der L 180

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Samstag, 2. Mai 2020, gegen 08:;45 Uhr befuhr ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Celle mit seinem „VW Golf“ die L 180 aus Bannetze kommend in Richtung Winsen. Aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache geriet er dabei auf die Gegenfahrbahn, wobei es zu einer seitlichen Kollision mit einem entgegenkommenden „Kia“, geführt von einem 72-Jährigen aus Winsen, kam. In der Folge kam der „Golf“ von der Fahrbahn ab und stieß dabei gegen einen Baum. Am „Kia“ wurde die Hinterachse ausgerissen. Beide Fahrzeugführer wurden verletzt, der 22-Jährige schwer. Er musste mit einem RTW dem Krankenhaus zugeführt werden.

Während der Unfallaufnahme war die L 180 über zwei Stunden gesperrt. Vor Ort waren die freiwillige Feuerwehr, Rettungsdienst und auch die untere Wasserbehörde (wegen auslaufender Betriebsstoffe) eingesetzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Im Krankenhaus wurde die Sicherung einer Blutprobe des „Golf“-Fahrers veranlasst, da sich Hinweise auf eine Beeinflussung ergaben.

Geändert:  05 / 2020