Celler Scene

Wissen, was los ist ...

TIERISCHES
Leinenpflicht


Amselküken
(Foto: © Frank R. Bulla)


Für Niedersachsen gilt:

Hunde anleinen während der Brut- und Setzzeit
vom 1. April bis 15. Juli

Die Brut- und Setzzeit bezeichnet die Zeit, in der Tiere brüten beziehungsweise Junge zur Welt bringen. Gerade in der heutigen Zeit, da die Zahl der Vögel immer mehr zurückgeht, ist es unerlässlich für jeden, der die gefiederten Freunde unnötig stören oder gar unter Stress setzen könnte, die Brut- und Setzzeit zu achten.

In der Brut- und Setzzeit gilt besondere Aufsichtspflicht über Hunde auf und an allen Grünflächen. Wiesen, Felder und Wälder inner- und außerorts sind damit ebenfalls betroffen. Die entsprechenden Regelungen gelten in der Zeit vom 1. April bis zum 15. Juli. In Niedersachsen und Bremen (dort sogar schon ab dem 15. März) herrscht in dieser Zeit pauschal Leinenzwang für Hunde in der freien Landschaft. In anderen Bundesländern sehen nur einzelne Kommunen diesen allgemeinen Zwang vor. Ein Verstoß kann mit einer Geldbuße bis zu 5.000 € geahndet werden.

Die Maßnahmen während der Brut- und Setzzeit wurden mit der Begründung eingeführt, insbesondere Bodenbrüter und Jungtiere vor frei laufenden Hunden zu schützen, vor allem solchen, die den Tieren nachstellen. Sie gelten nicht für Katzen.

Ausnahmen gelten für die rechtmäßige Jagdausübung, den Rettungseinsatz, die Landespolizei, die Bundespolizei und den Zoll.

Näheres bei „Wikipedia“!

Geändert:  05 / 2020