„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

FEUERWEHR CELLE
Meldungen im Juli 2020

Montag, 27. Juli 2020

Container-Brände

CELLE.  Zu insgesamt fünf Einsätzen musste die Freiwillige Feuerwehr Celle in der Nacht von Sonntag auf Montag, 27. Juli 2020, im Stadtgebiet ausrücken.

Um 00:34 Uhr erfolgte die erste Alarmierung in die Wittinger Straße, hier brannten mehrere Papier-Container sowie um 01:00 Uhr in der Wiesenstraße, zu dem die Einsatzkräfte der Celler Hauptwache direkt im Anschluss ausrückten. Aber auch aus der Wiesenstraße ging es nicht zurück ins Feuerwehrhaus, sondern zunächst auf den Heeseplatz. Hier brannte es im Bereich eines Altpapier-Containers. Die Brände konnten jeweils mit einem C-Rohr unter Atemschutz gelöscht werden.

Im Einsatz waren drei Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Celle.

Sonntag, 26. Juli 2020

Wohnungsbrand im Ortsteil Westercelle

CELLE.  Am 26. Juli 2020 um 04:34 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Westercelle und Celle zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in die Straße An Schapers Eichen im Stadtteil Westercelle alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage. Es brannte im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Aus den Fenstern der betroffenen Wohnung drang Rauch, Flammen waren im Innern erkennbar. Es war nicht auszuschließen, dass sich noch Personen im Gebäude befinden.

Unverzüglich ging ein Trupp unter Atemschutz zur Absuche und anschließenden Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Parallel wurde eine Brandbekämpfung durch ein Fenster vorbereitet. Personen befanden sich nicht mehr im Gebäude, alle Personen der insgesamt acht Wohnungen hatten somit das Gebäude selbstständig verlassen.

Die Brandbekämpfung wurde mit zwei C-Rohren, je ein C-Rohr im Innen- und ein C-Rohr im Außenangriff durchgeführt. Hierbei kamen zwei Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Das betroffene Zimmer brannte teilweise in Vollbrand. Eine Ausbreitung des Brandes konnte durch die Einsatzkräfte der Celler Feuerwehr verhindert werden.
Im Anschluss an die Brandbekämpfung führte die Celler Feuerwehr Nachlösch-Arbeiten durch und kontrollierte die anderen Wohnungen. Zur Belüftung und Entrauchung wurde ein Drucklüfter eingesetzt.

Im Einsatz waren drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Westercelle, vier Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle, der Rettungsdienst des Landkreises Celle sowie die Polizei Celle.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Mittwoch, 22. Juli 2020

Schuppen in Vollbrand – zeitintensiver Einsatz in der Nacht

CELLE.  Am 22. Juli 2020 um 01:48 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Celle und Altenhagen zu einem gemeldeten Brandeinsatz in den Berkefeldweg alarmiert. Nach ersten Meldungen sollten Mülltonnen an einem Gebäude brennen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle brannte ein ca. zwölf mal vier Meter großer Schuppen, der direkt an ein Wohngebäude angebaut war, teilweise in voller Ausdehnung. Das Feuer drohte auf benachbarte Gebäude überzugreifen. Da sich der Schuppen im direkten Zugang zu einem Wohngebäude befand, waren mehrere Bewohner am Verlassen des Wohnhauses gehindert.

Durch die Feuerwehr wurde unverzüglich die Brandbekämpfung eingeleitet. Hierbei kamen zwei C-Rohre unter Atemschutz zum Einsatz. Eine Brandausbreitung konnte verhindert werden. Jedoch gestaltete sich die Brandbekämpfung schwierig. Zunächst musste der Schuppen, der aus mehreren Abschnitten bestand und als Abstell- und Lagerfläche genutzt wurde, lehrgeräumt werden. Verschlossene Türen mussten gewaltsam geöffnet werden. Zeitintensiv gestaltete sich die Brandbekämpfung im Bereich des Daches. Das Feuer hatte sich in den Zwischenräumen zwischen Decke und Dachhaut ausgebreitet. Das Dach war mit Trapezblechen verkleidet, die die Brandbekämpfung erschwerten. Mit Motorsägen wurde daher die Deckenverkleidung von innen geöffnet, um eine wirksame Brandbekämpfung durchzuführen. Von außen wurden die Metallverkleidung am Rand geöffnet und so auch eine Brandbekämpfung von außen ermöglicht. Insgesamt kamen hierbei vier Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurden zwei C-Rohre mit Druckluftschaum eingesetzt. Da es aufgrund des Brandes auch zu einer teilweisen Verrauchung des anschließenden Wohnhauses kam, wurde hier ein Drucklüfter zu Belüftung und Entrauchung eingesetzt.

Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle, drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Altenhagen, der Rettungsdienst des Landkreises Celle, die Polizei Celle sowie der örtliche Energieversorger.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Samstag, 18. Juli 2020

Verkehrsunfall

CELLE.  Am Samstagabend, 18. Juli 2020, um 18:45 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle gemeinsam mit dem Rettungsdienst und der Polizei zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person im Bereich der Kreuzung Celler Heerstraße (B 191) / Alvernsche Straße und Grauenbarge alarmiert.

Bei Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle ergab sich folgende Lage: Im Kreuzungsbereich waren ein Wohnmobil und ein Pkw zusammengestoßen. Infolge des Zusammenstoßes kippte das Wohnmobil auf die Beifahrerseite. Beide Fahrzeuge waren im Bereich der Kreuzung zum Stehen gekommen. Es waren keine Personen eingeklemmt. Jedoch befanden sich im Wohnmobil noch zwei Personen und eine Katze.

Durch die Einsatzkräfte der Celler Feuerwehr wurden die Insassen des Wohnmobils und die Katze beim Verlassen des Fahrzeuges unterstützt. Des Weiteren wurden Sicherungsmaßnahmen durchgeführt, der Brandschutz sichergestellt, die Fahrzeuge stromlos geschaltet und auslaufende Betriebsstoffe gebunden.

Drei Personen wurden im Rahmen des Unfalls verletzt. Die Versorgung erfolgte durch den Rettungsdienst des Landkreises Celle.

Im Einsatz waren drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle, der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Mehrzweckfahrzeug und einem Notarzt, der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes sowie die Polizei Celle.

Zur Unfallursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen

Feuer in der Küche

CELLE.  Um 11:43 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem gemeldeten Küchenbrand in die Haydnstraße alarmiert. Vor Ort brannte ein Geschirrspüler im Bereich der Bedien-Einheit. Zur Brandbekämpfung wurde ein Trupp unter Atemschutz mit einem Kleinlöschgerät eingesetzt.

Ein Bewohner, der bei eigenen Löschversuchen Rauch eingeatmet hatte, wurde vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus transportiert.

Montag, 13. Juli 2020

Bargfeld:
Personensuche mit Einsatz für die Tauchergruppe

LANDKREIS CELLE.  Am gestrigen Abend wurde die Tauchergruppe der Feuerwehr zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte zu einer Personensuche in Bargfeld (Samtgemeinde Lachendorf / Landkreis Celle) alarmiert. Hier wurde vermutlich eine Person in einem Badesee vermisst. Taucher der Feuerwehr suchten gemeinsam mit Kräften der „DLRG“ den See ab. Die Suche verlief ohne Ergebnis. Eine Person konnte nicht gefunden werden.

Von der Feuerwehr Celle waren der „GW“-Wasserrettung, zwei Boote, der „GW Dekon-P“ (Zugfahrzeug) im Einsatz.

Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Celle, ein Rettungswagen und die Polizei Celle.

Mittwoch, 8. Juli 2020

Fledermaus-Rettung

CELLE.  Heute Nacht um 03:29 Uhr wurde der Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Westercelle zu einer nicht alltäglichen Tierrettung alarmiert.

Eine Fledermaus saß nämlich quasi hinter ‚schwedischen Gardinen‘. Gefangen war das Tier im Lüftungsschacht eines Badezimmers. Da es sich von selbst nicht befreien konnte, wurde kurzerhand das Gitter entfernt und die Fledermaus befreit. In einem Karton ging es anschließend zum Fledermaus-Beauftragten.

Gartenhaus brennt

CELLE.  In der vergangenen Nacht um 00:07 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle mit dem Einsatzstichwort „Brennt Gartenlaube“ in die Straße Zum Kiebitzsee alarmiert.

In der dortigen Kleingartenkolonie „Friedrichslust“ brannte eine Gartenhütte mit einer Größe von ca. zwei mal zwei Metern sowie angrenzende Gegenstände. Das Feuer konnte schnell mit einem C-Rohr unter Kontrolle gebracht werden. Da in dem Gerätehaus Baustoffe wie Farben und Dämmmaterial gelagert wurden, mussten diese zunächst aus der Hütte entfernt und die Dämmstoffe anschließend zum Ablöschen auseinandergezogen werden. Zur Löschwasser-Versorgung musste eine Schlauchleitung von rund 170 Metern aufgebaut werden, da eine direkte Zufahrt zum Brandobjekt nicht möglich war.

Im Einsatz waren vier Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle, ein Rettungswagen und die Polizei Celle.

Freitag, 3. Juli 2020

Gefahrgut-Einsatz im Ortsteil Westercelle

CELLE.  Am Vormittag des 3. Juli 2020 wurden der Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle und die Ortsfeuerwehr Westercelle zu einem Gefahrgut-Einsatz im Gewerbegebiet in Westercelle alarmiert.

Auf dem Betriebshof eines Abschlepp-Unternehmens trat auf der Ladefläche eines zuvor verunfallten Kleintransporters aus einem Gebinde eine Harzlösung aus. Der Flammpunkt des gesundheitsgefährdenden Stoffes lag bei unter 23 Grad.

Durch die Ortsfeuerwehr Westercelle wurde die Einsatzstelle zunächst erkundet. Der Rettungsdienst versorgte eine Person die mit dem Stoff in Berührung gekommen ist. Durch die Einsatzkräfte aus Westercelle wurde ein dreifacher Brandschutz, unter Vornahme eines C-Rohres, eines Schaumrohres und eines Pulverrohres sichergestellt. 

Durch den Chemie- und Strahlenschutzzug der Feuerwehr Celle wurde der Stoff anschließend aus dem Fahrzeug geborgen. Hierzu ging ein Trupp unter Vollschutz (Schutzform 2) vor. Die beschädigten Gebinde wurden in Tüten verpackt. Der Abtransport erfolgte durch ein Fachunternehmen.

Um das betroffene Fahrzeug stromlos zu schalten, musste zunächst eine Öffnung mit hydraulischem Rettungsgerät geschaffen werden. Im Anschluss konnte die Batterie abgeklemmt werden.

Im Einsatz waren sieben Fahrzeuge der Feuerwehr Celle, der Rettungsdienst des Landkreises Celle und die Polizei Celle mit insgesamt 40 Einsatzkräften.

Geändert:  07 /2020