„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

POLIZEI CELLE
Meldungen im Juni 2020

 

Dienstag, 30. Juni 2020

Lachendorf:
Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern Abend um 18:25 Uhr übersah ein 19-jähriger Autofahrer beim Linksabbiegen in die Immanuel-Kant-Straße bei tiefstehender Sonne einen entgegenkommenden Fahrradfahrer auf dem Alten Postweg. Der 70-Jährige kam bei dem Zusammenstoß zu Fall und zog sich schwere Verletzungen zu. Es entstand Sachschaden in knapp vierstelliger Höhe.

Sonntag, 28. Juni 2020

Festnahme nach Schlägerei in den Trift-Anlagen –
43-jähriger Tatverdächtiger leistet Widerstand gegenüber Polizeibeamten

CELLE (ots).  Am frühen Sonntagmorgen rückte die Polizei mit mehreren Beamten zu einer gemeldeten Schlägerei in die Trift-Anlagen aus. Wie sich später herausstellte, war ein 31 Jahre alter Mann durch zwei Trinkgenossen gemeinschaftlich geschlagen, getreten und dadurch leicht verletzt worden. Als die Beamten eintrafen, flüchtete einer der mutmaßlichen Täter in Richtung Schwichfeldtstraße, konnte jedoch kurz danach gestellt werden.

Der stark alkoholisierte 43-Jährige sperrte sich gegen sämtliche polizeiliche Anweisungen, sodass er letztlich die Handschellen zu spüren bekam und zur Polizeiwache verbracht wurde. Hier leistete der Festgenommene weitere Widerstandshandlungen und stieß wüste Beleidigungen in Richtung der Beamten aus, sodass er in Gewahrsam genommen wurde. Weil noch ein Haftbefehl in anderer Sache gegen ihn vorlag, ging der Mann nach einer Blutprobe noch am selben Tag in Untersuchungshaft. Ob es sich bei dem zweiten Schläger um einen 33 Jahre alten Mann aus Celle handelt, der sich ebenfalls am Tatort aufhielt, wird derzeit noch ermittelt.

Hohne:
Nächtliche Schwimmbadbesucher beschädigen Wildzaun –
wertvolles Rotwild verschwindet von Weide

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein Zeuge hatte in der Nacht zu Samstag, 27. Juni 2020, gegen 01:30 Uhr insgesamt acht Jugendliche vor dem Waldbad Hohne beobachtet, als diese versuchten, den Zaun am Schwimmbadgelände zu übersteigen. Die sechs Jungen und zwei Mädchen hatten offenbar bemerkt, dass sie beobachtet wurden und versteckten sich zunächst hinter einem dicken Baum.

Circa eine halbe Stunde später bemerkte der Zeuge, dass sich mehrere Personen auf dem Gelände des Freibades aufhielten. Anscheinend hatten sich die jungen Leute auf anderem Wege Zugang verschafft. Am nächsten Tag stellte sich heraus, dass ein Wildzaun im rückwärtigen Bereich des Bades an zwei Stellen aufgekniffen worden war. Dadurch war es einem Zuchthirsch samt sieben Muttertieren gelungen, von der Weide zu entweichen. Die zurückgebliebenen Jungtiere sind nun ohne ihre Muttertiere gefährdet zu verhungern. Der Besitzer des Rotwildes beziffert den entstandenen Schaden auf einen hohen vierstelligen Betrag.

Die Polizei leitete Ermittlungsverfahren ein wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Die Tatverdächtigen werden eschätzt auf 16 bis 18 Jahre alt, eine der Jungen sei blond und auffällig groß gewesen (ca. 1,95 m). Eines der beiden Mädchen habe einen schwarzen Minirock getragen. Das zweite Mädchen sei blond und von dicklicher Statur gewesen.

Hinweise von Zeugen, die zur Aufklärung der Tat und Identifizierung der Täter beitragen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Wathlingen zu melden unter Tel. (05144) 49546-0.

Bergen:
Celler Straße (B 3) nach Verkehrsunfall halbseitig gesperrt

LANDKREIS CELLE (ots).  Auf der Hauptkreuzung in Bergen in Höhe der „Sparkasse“ kam es am Samstagmorgen zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw.

Ein 30 Jahre alter Autofahrer befuhr gegen 08:00 Uhr mit seinem „Audi“ die Bundesstraße 3 aus Soltau kommend und wollte nach links in die Bahnhofsstraße abbiegen. Hierbei übersah der Hermannsburger einen auf der Celler Straße entgegenkommenden Pkw „Fiat“, der von einem 67-jährigen Mann aus Bergen geführt wurde. Der „Fiat“ prallte mit seiner Front gegen die rechte Fahrzeugseite des abbiegenden „Audi“. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der „Audi“ gegen einen Laternenmast auf einer dortigen Verkehrsinsel.

Der 67-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. An den nicht mehr fahrbereiten Pkw entstanden Sachschäden in fünfstelliger Höhe. Beide mussten abgeschleppt werden. Die Bundesstraße 3 wurde während der Bergungsarbeiten halbseitig für ca. eine Stunde gesperrt. Weil Öl und Betriebsstoffe ausgelaufen war, musste die Feuerwehr ausrücken, um die Fahrbahn abzustreuen.

Sonntag, 28. Juni 2020

Winsen/A.:
Todesfall am Badesee „Kalker“

LANDKREIS CELLE (ots).  Am gestrigen Samstag, 27. Juni 2020, kam es in Winsen am Baggersee-Gelände „Kalker“ zu einem Todesfall.

Ein 17 Jahre alter Jugendlicher aus Celle nutzte gegen 20:00 Uhr gemeinsam mit einer Gruppe Gleichaltriger den See für einen Badegang. Etwa eine Stunde später wurde das Fehlen des Jugendlichen über Notruf gemeldet. Bei der anschließenden Suche wurden Taucher und Boote von Feuerwehr und „DLRG“ eingesetzt. Letztlich konnte der Jugendliche durch die eingesetzten Taucher leblos unter der Wasseroberfläche treibend gefunden werden.

Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich bis jetzt nicht ergeben, nach derzeitigem Ermittlungsstand ist ein Badeunfall nicht auszuschließen.

Lachendorf:
Keine Hinweise auf Brandlegung zum Baumarkt-Brand am 17. Juni

LANDKREIS CELLE (ots).  Nach dem Brand in einer Verkaufs- und Lagerhalle eines Baumarktes in Lachendorf am 17. Juni 2020 (siehe Meldung vom 18. Juni 2020!) haben die Ermittler der Polizei Celle in Zusammenarbeit mit einem Sachverständigen keine Hinweise auf Brandlegung festgestellt. Die Beschlagnahme des Brandortes hat die Staatsanwaltschaft Lüneburg / Zweigstelle Celle am heutigen Tage aufgehoben. Aufgrund des hohen Zerstörungsgrades kann die Brandursache nicht abschließend geklärt werden.

Thören:
Diebstahl von zwei Großraumsprengern

LANDKREIS CELLE (ots).  Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, haben Unbekannte in der Nacht zum Pfingstsonntag, 1. Juni 2020, von einer Pferdewiese in der Thörener Straße in Thören zwei große Weidesprenger entwendet. Die Geräte waren auf individuell angefertigten Dreibeinen aufgestellt. Es entstand ein Schaden im mittleren dreistelligen Bereich. Auf dem Grundstück befanden sich weitere baugleiche Geräte, die die Täter zurückließen.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizeistation Winsen entgegen unter Tel. (05143) 66772-0.

Donnerstag, 25. Juni 2020

Raub und Widerstand gegen Polizeibeamte

CELLE (ots).  Als vier Jugendliche (15 bis 18 Jahre alt) in der Aller badeten, kamen fünf weitere Jugendliche (15 bis 16 Jahre alt) dazu. Nach anfänglichen Pöbeleien versuchten die Täter, die abgelegte Kleidung zu entwenden, was am Widerstand des Opfers scheiterte. Das Opfer wurde dann mit Schlägen, Tritten und Kopfstößen leicht verletzt. Die Täter ließen von dem Opfer ab und entwendeten eine Musikbox. Danach flüchteten die Täter entlang der Aller.

Drei Täter konnten in unmittelbarer örtlichen Nähe durch die Polizei festgenommen werden, ein weiterer Täter im Laufe weiterer Fahndungsmaßnahmen, ein Täter konnte unerkannt flüchten. Das Opfer wurde leicht verletzt. Zwei Täter (16 Jahre alt) widersetzten sich während der Festnahme durch Fußtritte gegen die Polizeibeamte. Zudem versuchten sie nach den eingesetzten Beamten zu spucken und beleidigten sie fortlaufend. Durch den Widerstand wird kein Beamter verletzt.

Donnerstag, 25. Juni 2020

Eschede:
Trickdiebin erbeutet Bargeld in Bäckerei-Filiale

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Donnerstagabend, 25. Juni 2020, hat eine unbekannte Diebin in einer Supermarkt-Bäckerei in der Celler Straße einen dreistelligen Geldbetrag erbeutet.

Gegen 19:00 Uhr betrat die Frau den Lebensmittelmarkt und begab sich zu der Bäckerei-Filiale. Die Unbekannte zeigte dem Angestellten vier 100-Euro-Scheine, die sie in acht 50-Euro-Scheine gewechselt haben wollte. Sie übergab dem Verkäufer die größeren Scheine und steckte im Gegenzug die 50-Euro-Scheine in ihre Bauchtasche.
Gleich darauf gab sie vor, die Scheine wieder zurückzugeben und verlangte ihre großen Scheine zurück. Der Verkäufer hielt ihr die 100er hin und wollte die 50er zurücknehmen. In diesem Zuge schnappte sich die Täterin die großen Scheine und verließ schnellen Schrittes mit dem gesamten Geld den Markt. Der Angestellte konnte die Frau nicht mehr einholen.

Beschrieben wurde sie als ca. 1,60 m groß, mit blond-braunen Haaren sowie Sommersprossen. Vermutlich war sie in Begleitung eines 30 bis 40 Jahre alten, dunkelhaarigen Mannes mit Tattoos an den Armen.

Die Polizei warnt vor der geschilderten Masche, schließt ein weiteres Auftreten des mutmaßlichen Gaunerduos nicht aus und rät daher zu entsprechender Vorsicht.
Hinweise nimmt die Polizei in Eschede entgegen unter Tel. (05142) 98876-0.

Belsen:
Pkw gegen Baum – Fahrer schwer verletzt

LANDKREIS CELLE (ots).  Am gestrigen Donnerstag, 25. Juni 2020, am späten Abend kurz vor 23:00 Uhr, kam der Fahrer eines Pkw „Mercedes“ auf der Winsener Straße (L 298) nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der 37 Jahre alte Fahrzeugführer aus Munster, der allein im Auto saß, wurde schwerletzt und kam ins Krankenhaus. Der Pkw musste abgeschleppt werden. Der beschädigte Baum wurde durch die Feuerwehr gefällt. Warum der Fahrer von der Fahrbahn abkam, ist noch unklar. Hinweise auf eine Alkoholbeeinflussung haben sich nicht ergeben.

Donnerstag, 25. Juni 2020

Wietze:
Siebenjähriges Mädchen von älterem Autofahrer angesprochen

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein unbekannter Autofahrer hat am Dienstag, 23. Juni 2020, gegen 13:00 Uhr an der Einmündung August-Höfener-Weg / Friedhofsweg ein sieben Jahre altes Mädchen auf dem Nachhauseweg von der Schule angesprochen, sie solle mit ihm kommen. Als das Mädchen verneinte, stieg der Unbekannte aus seinem Wagen, woraufhin das Kind weglief. Der Mann hat daraufhin hinter ihr hergerufen, dass er nun zur Schule fahren werde. Anzumerken ist, dass der Autofahrer das Kind zunächst in einer fremden Sprache ansprach, dann jedoch ins Deutsche überschwenkte.

Beschreibung des Mannes

  • „älterer Mann“ mit grauer Halbglatze, runder Brille mit schwarzem Gestell, dunkler Fleck am linken inneren Fußknöchel

Beschreibung des Pkw

  • silberfarbenes, mittelgroßes Auto, eventuell „Mercedes“ (kein SUV und kein tieferliegendes Fahrzeug), „Augenanhänger“ am Rückspiegel hängend (oval, schwarzer Punkt in der Mitte und blau drumherum), Hundebox im Kofferraum mit schwarzweißem Hund (ähnlich wie Husky) darin, Kennzeichen des Pkw in der Mitte „CZ“

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei in Wietze entgegen unter Tel. (05146) 98623-0.

Wienhausen:
Verkehrsschilder entwendet

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zu Mittwoch hat ein Unbekannter im Wienhausen Grashofsweg zwei Einbahnstraßen-Schilder entwendet. Der Gemeinde Flotwedel ist damit ein Schaden in dreistelliger Höhe entstanden. Bei der Örtlichkeit handelt es sich um einen überwiegend landwirtschaftlich genutzten Verbindungsweg zwischen Oppershausen und Offensen, der zurzeit auf Grund einer Baustelle als Einbahnstraße ausgeschildert ist. Die beiden Verkehrszeichen waren zu Beginn der Einbahnstraße in Oppershausen, jeweils links und rechts der Fahrbahn, aufgestellt.

Hinweise nimmt die Polizeistation in Wathlingen entgegen unter Tel. (05144) 49546-0.

Einbruch in Bäckerei im Ortsteil Klein Hehlen

CELLE (ots).  Eine Bäckerei in der Zugbrückenstraße war in der vergangenen Nacht das Ziel unbekannter Einbrecher. Nachdem die Täter im rückwärtigen Bereich ein Fenster auf gewaltsame Art geöffnet hatten, betraten sie das Gebäude und entwendeten Bargeld aus dem Verkaufsraum. Insgesamt ist ein Schaden in vierstelliger Höhe entstanden.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Mittwoch, 24. Juni 2020

Unterlüß:
Betrunkener Radfahrer flüchtet mit geklauter Grillkohle vor der Polizei

LANDKREIS CELLE (ots).  Während zwei Polizisten in Unterlüß nach einem Verkehrsunfall in der Müdener Straße am Montagabend die Bergungsarbeiten absicherten, fuhr ein Radfahrer an ihnen vorbei und stürzte ohne ersichtlichen Grund unvermittelt auf den angrenzenden Grünstreifen. Er stand wieder auf und fuhr davon, erschien jedoch kurz darauf wieder im Blickfeld der Beamten. Dieses Mal führte er schwankend zwei große Säcke mit sich, die er vergeblich versuchte, auf seinem Fahrrad zu fixieren. Ohne Rücksicht auf den fließenden Verkehr überquerte er die Müdener Straße in Richtung Magdeburger Straße.

Als die Polizisten ihn kontrollieren wollten und ihm folgten, warf er die Säcke ab und bog in den Bürgerpark ein. Die beiden Polizisten stellten ihren Streifenwagen ab und liefen zu Fuß hinterher. Der Verdächtige hatte auf seiner Flucht so stark in die Pedale getreten, dass ihm die Fahrradkette absprang. Er warf das Fahrrad zur Seite und setzte seine Flucht ebenfalls zu Fuß fort. Die beiden Polizisten waren allerdings sportlich besser im Saft; sie erwischten den leicht verletzten, 24-jährigen polizeibekannten Unterlüßer auf dem Hinterhof einer Kirche in der Erfurter Straße. Er gab reumütig zu, Alkohol und Drogen konsumiert sowie gerade eben zwei Zehn-Kilo-Säcke Grillkohle aus dem nahegelegenen Supermarkt gestohlen zu haben.

Nachdem sein Atemalkohol-Test mit über 1,8 Promille seine absolute Fahruntüchtigkeit belegte, musste er die Polizisten zwecks Entnahme einer Blutprobe mit zur Dienststelle begleiten. Gegen ihn wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Oldendorf:
Mit 143 km/h in der 70er-Zone unterwegs

LANDKREIS CELLE (ots).  Während einer Geschwindigkeitskontrolle am vergangenen Freitag haben Polizeibeamte aus Bergen in der 70er-Zone auf der Landesstraße 281 in Oldendorf mehrere Verkehrssünder erwischt, die zu schnell unterwegs waren. Tagessieger wurde ein 55 Jahre alter Autofahrer aus dem Kreis Gifhorn, der mit 143 km/h gemessen wurde. Nach Toleranz-Abzug werden dem Mann nun 68 km/h zuviel vorgeworfen. Neben einem Bußgeld in dreistelliger Höhe erwartet ihn außerdem ein zweimonatiges Fahrverbot.

Dienstag, 23. Juni 2020

Wietze:
Tödlicher Verkehrsunfall auf B 214

LANDKREIS CELLE (ots).  Heute Nachmittag gegen 15:00 Uhr ereignete sich auf der B 214 ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine junge Frau ums Leben kam. Ein 19-Jähriger fuhr von Ovelgönne in Richtung Wietze und geriet am Ende einer Rechtskurve mit seinem „Hyundai“ auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit dem „VW Golf“ einer entgegenkommenden 33-Jährigen zusammen. Der „Golf“ kam im Seitengraben zum Stehen. Der „Hyundai“ drehte sich um die eigene Achse und kam in Gegenrichtung zur ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen.

Durch den Aufprall wurde die Fahrerin des „VW Golf“ im Auto eingeklemmt und so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Ihr ebenfalls im Auto befindliches Baby wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Unfallverursacher wurde ebenso im Auto eingeklemmt, überlebte aber schwer verletzt.

Für die Rettungsmaßnahmen und zur Unfallaufnahme war die Bundesstraße voll gesperrt.

Verfolgungsfahrt im Ortsteil Westercelle

CELLE (ots).  Am Montag, 22. Juni 2020, kam es gegen 22:00 Uhr zu einer Verfolgungsfahrt mit Beteiligung mehrerer Funkstreifenwagen-Besatzungen der Polizeiinspektion Celle im Ortsteil Westercelle.

Ein männlicher 28-jähriger Celler Fahrzeugführer eines Leichtkraftrades entzog sich einer Polizeikontrolle zunächst durch Flucht über diverse Geh- und Radwege und missachtete das Rotlicht einer Verkehrsampel. Über mehrere Straßen im Ortsteil Westercelle flüchtete der Fahrzeugführer zunächst, konnte im Verlauf der Verfolgungsfahrt jedoch gestellt werden.

Nachdem der Fluchtweg versperrt wurde, warf der junge Mann das Leichtkraftrad zur Seite und flüchtete weiter zu Fuß. Auch dieser erneute Fluchtversuch scheiterte. Er konnte nach kurzer Flucht eingeholt und ergriffen werden.

Nach ersten Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Beschuldigte nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und das Kraftfahrzeug unter Einfluss berauschender Mittel (Marihuana) geführt hat. Des Weiteren wurden Strafanzeigen wegen Urkundenfälschung, sowie ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz gefertigt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt.

Bergen:
Durchzechte Nacht führt zu schwerem Unfall

LANDKREIS CELLE (ots).  Gegen 07:00 Uhr fuhr ein „Opel Astra“ aus Hagen kommend in Richtung Nindorf. In einer Linkskurve kurz vor dem Ortseingang kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab und das Auto prallte frontal gegen einen Baum. Durch den Aufprall wurden der 23-jährige Fahrer und die 16-jährige Beifahrerin eingeklemmt und schwer verletzt. Die Beifahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Ein 21-Jähriger, der hinten gesessen hatte, wurde leicht verletzt. Zudem wurde ein im Auto befindlicher Hund schwer verletzt.

Bei dem Fahrer wurde ein Atemalkoholgehalt von etwa 1 Promille festgestellt. Des Weiteren wurde angegeben, in der Nacht gemeinsam Drogen konsumiert zu haben. Der „Opel“ war nicht angemeldet und hinten kein Kennzeichen angebracht. Vorne befand sich ein nicht zum Fahrzeug passendes Kurzzeitkennzeichen. Hintergründe hierzu werden noch ermittelt.

Montag, 22. Juni 2020

Winsen/A.:
Betrunken Wodka gekauft und anschließend Unfall verursacht

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Sonntag gegen 17:00 Uhr kaufte ein offensichtlich alkoholisierter Mann zwei Flaschen Wodka in einer Tankstelle in der Poststraße. Anschließend wollte er mit seinem in der Zufahrt abgestellten Auto wegfahren. Dabei fuhr er gegen die Eckwand der Waschstraße.

Das Geschehen wurde bereits durch mehrere Zeugen beobachtet. Als der Fahrer anschließend rückwärts auf die Straße fahren wollte, auf der zudem just ein Lkw fuhr, konnten die Zeugen ihn gerade noch aufhalten.

Ein Zeuge griff ins Auto und konnte den Schlüssel abziehen. Daraufhin flüchtete der Mann zu Fuß und wurde von weiteren Zeugen sowie der hinzugekommenen Polizei verfolgt. In einem fremden Haus in der Nähe konnte der 59-jährige Flüchtende angetroffen werden. Dieser war so stark alkoholisiert, dass er sich scheinbar an nichts erinnern konnte. Auch eines Atemalkohol-Tests war er nicht mehr mächtig und beim Gehen musste er gestützt werden.

Aufgrund der Vorkommnisse wurde sein Führerschein beschlagnahmt und eine Blutprobe entnommen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle.

Liebeskummer führt zu Führerscheinverlust

CELLE (ots).  Freitagnachmittag fiel einem nicht im Dienst befindlichen Polizisten auf der Hannoverschen Heerstraße in Westercelle ein Auto auf, dass in Schlangenlinien fuhr und dabei bereits mehrfach in den Seitenstreifen geraten war.

Kurz hinter der Abfahrt zur ehemaligen B 3 konnte der Polizist das Auto anhalten. Der 29-jährige Fahrer wurde von hinzugerufenen Kollegen zu dem Vorwurf befragt. Der anschließende Atemalkohol-Test ergab einen Wert von 3 Promille. Dementsprechend wurde anschließend eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Vorfahrtsmissachtung führt zu folgenschwerem Verkehrsunfall im Ortsteil Altencelle

CELLE (ots).  Heute Morgen kurz vor 07:00 Uhr bog eine 39-Jährige vom Lückenweg nach links auf die Braunschweiger Heerstraße (B 214) in Richtung Braunschweig ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Ampelanlage an der Einmündung ausgefallen.

Beim Einbiegen übersah die Autofahrerin einen ortseinwärts fahrenden Lkw mit Anhänger. Der 52-jährige Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr frontal in die linke Fahrzeugseite des abbiegenden Pkw.

Durch den Aufprall wurden die Fahrzeugführerin sowie ihre elf- und 19-jährigen mitfahrenden Töchter schwer verletzt. Die Fahrerin war eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Anschließend wurde sie mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verlegt.

Während der Unfallaufnahme musste die Unfallstelle ca. anderthalb Stunden für den Durchgangsverkehr gesperrt werden.

Samstag, 20. Juni 2020

Eschede:
„NPD“ zieht mit acht Teilnehmern durch Ortskern –
200 Gegenprotestler blockieren B 191 und durchbrechen Polizeisperren –
weiterer Gegenaufzug mit friedlichen 350 Teilnehmern störungsfrei

LANDKREIS CELLE (ots).  Während die „NPD“ mit insgesamt acht Teilnehmern samt ihrem Lautsprecher-Fahrzeug heute planmäßig ihren angemeldeten Aufzug unter dem Motto „Eschedes schöne Seite – Heimat und Kultur einen Ort geben“ durch den Ortskern vollzog, verliefen die Gegenproteste nicht allesamt friedlich.

Der Aufzug der „NPD“ startete gegen 11:45 Uhr an der Bundesstraße 191 und führte über die Poststraße bis zur Bahnhofstraße. Nach einer Zwischenkundgebung zogen die Teilnehmer weiter die Bahnhofstraße hoch in Richtung Bundesstraße 191. Weil ca. 200 Gegendemonstranten, überwiegend Angehörige der überörtlichen Antifa-Szene, die Kreuzung Bundesstraße 191 (Celler Straße / Uelzener Straße / Bahnhofstraße) nicht nur blockierten, sondern hier auch zum Teil Polizeibeamte attackierten, wählten die Teilnehmer des „NPD“-Aufzuges einen neuen Weg über die Straße Am Glockenkolk. Auf einem dortigen Parkplatz hielten sie ihre Abschlusskundgebung, die mit lautstarkem Gegenprotest begleitet wurde.

Anschließend verließen die „NPD“-Versammlungsteilnehmer mit ihrem Transporter die Örtlichkeit. Einsatzkräfte der Polizei mussten gegen einige der unfriedlichen Gegenprotestler unmittelbaren Zwang anwenden, um sie am Durchbrechen von Polizeisperren zu hindern. In diesem Zusammenhang leitete die Polizei mehrere Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch ein.

Parallel startete verspätet gegen 14:00 Uhr die Auftaktkundgebung des angemeldeten Aufzuges des „Netzwerks gegen Rechtsextremismus“. Rund 350 Versammlungsteilnehmer zogen friedlich vom Treffpunkt am Bahnhof zum Hof Nahtz des „NDP“-Landesverbandes. Nach einer Abschlusskundgebung endete diese Versammlung störungsfrei.

Insgesamt zieht die Polizei ein positives Fazit des Tages. Wenn auch nicht gänzlich friedlich verlaufend, konnte doch allen Versammlungsteilnehmern die Wahrnehmung ihres Grundrechtes auf Versammlungsfreiheit ermöglicht werden. Verletzt wurde nach vorliegendem Sachstand niemand. Während der Versammlungen kam es zu teils erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Freitag, 19. Juni 2020

Eicklingen:
Glück im Unglück –
Frontalzusammenstoß verursacht ‚nur‘ drei Leichtverletzte und hohen Sachschaden

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein aus Richtung Bröckel kommender, 26 Jahre alter Autofahrer hat gestern Nachmittag auf der Braunschweiger Straße (Bundesstraße 214) mit seinem „Daimler-Benz“ verbotswidrig eine Fahrzeugschlange über eine Linksabbiegespur überholt und stieß im Kreuzungsbereich des Abzweiges nach Wienhausen frontal gegen ein Schülertransportfahrzeug, einen „Ford Transit“. Der 70 Jahre alte Fahrer des Transporters war aus Richtung Celle unterwegs und wollte nach links auf die Dorfstraße in Richtung Wienhausen abbiegen.

Sowohl der Unfallverursacher als auch zwei sieben und zehn Jahre alte Kinder in dem Transporter trugen zum Glück nur leichte Verletzungen davon, während der 70-jährige Fahrzeugführer sogar unverletzt blieb. An den Fahrzeugen entstanden Sachschäden in fünfstelliger Höhe. Die Bundesstraße 214 war während der Unfallaufnahme zwischen Dorfstraße und Eicklinger Straße voll gesperrt.

Geldbörse im Schwimmbad entwendet

CELLE (ots).  Am Mittwochabend hat ein unbekannter Täter offenbar im Vorbeigehen an einem offenen Schließfach im Freibad eine Geldbörse mit Bargeld und Karten entwendet. Die 52-jährige Geschädigte hatte im Umkleidebereich bereits ihre Geldbörse in dem Schließfach abgelegt, als sie sich umdrehte, um ein Handtuch zusammenzurollen, das sie ebenfalls in das Schließfach legen wollte. Als sie sich wieder dem Schließfach zuwandte, war die Geldbörse weg. Es entstand ein Schaden in dreistelliger Höhe.

Waren-Agent ins Netz gegangen

CELLE (ots).  Mit insgesamt ca. 30 Paketen verließen die Ermittler der Polizei Celle am Donnerstag, 18. Juni 2020, nach einer Durchsuchung die Wohnung eines 50 Jahre alten Tatverdächtigen. Über einen Zeitraum von mehreren Wochen hatte der geständige Mann die Pakete aus betrügerischen Online-Bestellungen überwiegend aus Österreich entgegengenommen und sollte sie, so die Absprache mit einer weiblichen Internet-Bekanntschaft, weiter zu ihr nach Nigeria senden.

Der genaue Wert der Pakete wird jetzt ermittelt, dürfte aber in einem unteren fünfstelligen Bereich liegen. Das versprochene Geld für die Waren hatte die Verkäufer in Österreich nie erreicht. Ob der Mann gutgläubig gehandelt hat, um der vermeintlichen amerikanischen Soldatin in Nigeria einen Gefallen zu tun, ist nun Bestandteil weiterer Ermittlungen.

Hermannsburg:
Polizei warnt vor betrügerischen Gewinnversprechen

LANDKREIS CELLE (ots).  „Herzlichen Glückwunsch, Sie haben 38.000 Euro gewonnen“ – das teilte am Mittwochnachmittag, 17. Juni 2020, eine unbekannte Anruferin einem 77 Jahre alten Mann aus Hermannsburg mit. Allerdings müsse er, um die Auszahlung zu erhalten, zunächst 900 Euro zahlen, um entstehende Kosten zu decken. Der Senior durchschaute den Betrugsversuch zum Glück, beendete das Gespräch und informierte die Polizei.

Die Polizei rät dringend zur Vorsicht bei solchen Gewinnspielversprechen – insbesondere dann, wenn zur Auszahlung der angeblichen  Gewinnsumme zunächst finanzielle Vorleistungen eingefordert werden.

Donnerstag, 18. Juni 2020

Öffentlichkeitsfahndung nach unbekannter Geld-Abheberin

CELLE (ots).  Nach zwei Diebstählen von Geldbörsen samt EC-Karten von Seniorinnen in Lebensmittelgeschäften kam es jeweils am 17. März und am 1. April 2020 zu unberechtigten Verfügungen an Geld-Automaten. Am 17. März blieb es beim Versuch, es kam nicht zu einer Auszahlung. Am 1. April hingegen gelang es einer unbekannten Täterin, Bargeld in vierstelliger Höhe abzuheben. Zu beiden Verwertungstaten konnten bei den jeweiligen Geldinstituten Video-Aufnahmen von der Verwertungstat gesichert werden. Die Lichtbilder zeigen augenscheinlich ein und dieselbe weibliche Person, nach der nun gefahndet wird.

Beschreibung der Tatverdächtigen:

  • weiblich, augenscheinlich jünger als 30 Jahre alt, schlanke Statur, braune, mindestens schulterlange Haare, Brille mit schwarzem Rahmen, silbernes Hersteller-Logo am Bügel, schwarze Pudelmütze

Hinweise nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215 oder 277-333.

Radfahrer bei Unfall schwer verletzt –
Polizei sucht Unfallzeugen

CELLE (ots).  Heute Mittag um kurz nach 12:00 Uhr kam es auf der Hannoverschen Straße zu einem schweren Verkehrsunfall, in dessen Folge ein 68 Jahre alter Fahrradfahrer schwer verletzt wurde. Eine 50-jährige Autofahrerin fuhr mit ihrem Pkw aus einer Parkbucht auf die Hannoversche Straße in Fahrtrichtung Hannover, als der Fahrradfahrer plötzlich und für sie unerwartet die Fahrbahn überquerte. Es kam zum Zusammenstoß, woraufhin der Radfahrer, der keinen Helm trug, zu Fall kam.

Die Polizei Celle bitte in diesem Zusammenhang Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sich zu melden unter Tel. (05141) 277-215.

Transporter überfährt Absperrbarken

CELLE (ots).  Weil er übermüdet war, kam am Mittwoch, 17. Juni 2020, am frühen Morgen der 26-jährige Fahrer eines Transporters auf der Bundesstraße 3 von der Fahrbahn ab und kollidierte mit mehreren Leitbarken, die zur Absperrung einer Fahrspur dienten. Das Fahrzeug war auf der B 3 in Richtung B 214 unterwegs, als der Fahrer kurz vor der Abfahrt Celle nach eigenen Angaben vom Sekundenschlaf übermannt wurde. Bei dem Unfall verletzte sich der Fahrzeugführer aus Hannover leicht. An dem Transporter entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Lachendorf:
Brand eines Baumarktes

LANDKREIS CELLE (ots).  Aus bisher ungeklärter Ursache geriet die Verkaufs- und Lagerhalle eines Baumarktes in Brand. Beim Eintreffen von Polizei und Feuerwehr stand die ca. 2.400 m² große Halle bereits im Bereich des Lagers in Vollbrand. Im weiteren Verlauf weitete sich der Brand auf weitere Hallenbereiche aus. Durch den Löscheinsatz konnte ein Übergreifen auf ein benachbartes Gasflaschenlager verhindert werden. Eine Wassersperre sicherte eine neben dem Brandobjekt befindliche Tankstelle. Durch die Feuerwehr wurde der mögliche Austritt von giftigen Gasen und Stoffen in der wenigstens 100 bis 200 Meter hohen Rauchwolke gemeldet.

Die Anwohner in der Gefährdungszone wurden durch Lautsprecher- und Rundfunkdurchsagen dazu aufgefordert, ihre Häuser und Wohnungen nicht zu verlassen und Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Feuerwehr war mit mehr als 150 Feuerwehrleuten im Einsatz. Es gab keinen Personenschaden, der Sachschaden dürfte sich auf ca. 2,5 Millionen Euro belaufen.

Mittwoch, 17. Juni 2020

Polizei sucht Zeugen nach Übergriff auf Zehnjährige im Französischen Garten

CELLE (ots).  Wie der Polizei bekannt wurde, habe am vergangenen Freitag, 12. Juni 2020, ein unbekannter Mann im Französischen Garten ein dort spielendes, zehn Jahre altes Mädchen am Oberarm festgehalten. Daraufhin habe das Mädchen dem Mann gegen das Schienbein getreten, woraufhin dieser sie losgelassen habe und zu einem kleinen, roten Auto gegangen sei. Er habe sich dann auf den Fahrersitz gesetzt und sei davongefahren.

Der Vorfall soll sich in der Nähe des Spielplatzes, auf einem Nebenweg, zugetragen haben. Bei dem Pkw soll es sich um ein kleines, rotes, schmutziges Auto älteren Modells mit Celler Kennzeichen gehandelt haben.

Den Mann beschrieb das Kind wie folgt:

  • ca. 188 cm groß, schlank, ca. 40 Jahre alt, bräunliche Haut, bräunliche Haare, glatt bis zu den Ohren, schwarze Bekleidung, schwarzer, langärmeliger Pullover mit kleinem Kragen halsnah, schwarze Jeans und schwarze „Nike“-Turnschuhe mit weißer Sohle, schwarzer Gürtel mit goldfarbener Schnalle sowie eine schwarze Armbanduhr mit goldfarbenen Ziffern

Die Polizei Celle sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Verdächtigen bzw. seinem Fahrzeug geben können unter Tel. (05141) 277-215 oder 277-312.

Missglückter Grabensprung verursacht Unfall zwischen Fahrradfahrer und Fußgänger

CELLE (ots).  Ein 51 Jahre alter Fußgänger versuchte gestern am frühen Abend über einen Graben an der Celler Heerstraße zu springen. Dabei stolperte er und querte infolgedessen den Fuß- / Radweg. Ein dort zufällig vorbeifahrender, 56 Jahre alter Fahrradfahrer konnte den urplötzlich vor ihm auftauchenden Fußgänger weder rechtzeitig wahrnehmen noch ausweichen, sodass er mit ihm zusammenstieß. Der Radfahrer stürzte zu Boden und zog sich, genau wie der Fußgänger, leichte Verletzungen zu. Am Fahrrad entstand Sachschaden.

Jugendliche demolieren Getränke-Automaten im Bahnhof

CELLE (ots).  In der vergangenen Nacht alarmierte ein Zeuge die Polizei, weil drei junge Männer um 00:30 Uhr gegen einen in der Bahnhofshalle aufgestellten Getränke-Automaten traten und ihn demolierten.

Bei Eintreffen der Polizei sprang einer der Jungen auf sein Fahrrad und fuhr durch den Hinterausgang des Bahnhofs davon. Die beiden anderen flüchteten zu Fuß, einer von ihnen ebenfalls durch den Hinterausgang in Richtung Neustadt. Nach einer filmreifen Verfolgungsjagd konnten schließlich die drei Jugendlichen von der Polizei gestellt werden. Den radfahrenden Rowdy verfolgte ein ziviles Polizeifahrzeug bis zum Allergarten, wo die Straße vor einem Tor endete. Hier stieg die flüchtende Person vom Fahrrad ab und überkletterte das Metalltor. Einer der sportlichen Polizeibeamten verließ den Dienstwagen, folgte dem Flüchtigen zu Fuß und konnte ihn kurz darauf festhalten. Der zweite Tatverdächtige hatte sich vergeblich in der Nähe im hohen Gras versteckt. Auch er konnte gestellt werden. Der dritte mutmaßliche Randalierer wurde fußläufig an der Kreuzung Neustadt / Im Kampe angetroffen.

Die drei 17-Jährigen wurden nach der Aufnahme ihrer Personalien ihren Erziehungsberechtigten übergeben. An dem Automaten ist ein Schaden in dreistelliger Höhe entstanden. Gegen die Jugendlichen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Dienstag, 16. Juni 2020

Hermannsburg:
Bus beim Abbiegen beschädigt und vom Unfallort geflüchtet

LANDKREIS CELLE (ots).  Gestern Mittag gegen 12:.20 Uhr setzte ein schwarzer Pkw (eventuell ein „Volvo“) in der Harmsstraße, Höhe Einmündung Missionsstraße, während seines Abbiegevorgangs ein Stück zurück, um einem Bus beim Abbiegen Platz zu schaffen. Dabei beschädigte der Fahrzeugführer mit seinem Heck die linke Seite des Busses und flüchtete anschließend vom Unfallort. Das Kennzeichen des schwarzen Pkw ist nicht bekannt.

Hinweise zur Aufklärung nimmt die Polizei Hermannsburg entgegen unter Tel. (05052) 91331-0.

Mit gestohlenen Kennzeichen und ohne Führerschein unterwegs

CELLE (ots).  Die Polizei erwischte gestern Abend einen 16-Jährigen im Garnseeweg, nachdem er einen nicht zugelassenen Pkw „BMW“ vom Alten Kanal über die Fuhrberger Straße geführt hatte, ohne im Besitz einer Fahrerlaubnis zu sein. Die angebrachten Kfz-Kennzeichen waren zudem gestohlen. Mit im Fahrzeug befanden sich drei weitere junge Leute. Ein Zeuge hatte den Wagen mit den vier Insassen bei offensichtlichen Fahr-Übungen in der Nähe des Alten Kanals beobachtet und die Polizei verständigt. Aufgrund des jugendlichen Aussehens des Fahrers hatte dieser sofort vermutet, dass dieser keinen Führerschein haben konnte. Auf den 16-Jährigen warten nun mehrere Strafverfahren.

Unter Alkohol-Einfluss in den Gegenverkehr geraten –
zum Glück nur Blechschaden

CELLE (ots).  Ein 77 Jahre alter „Daimler“-Fahrer geriet gestern Abend gegen 19:00 Uhr beim Durchfahren einer Linkskurve in der Jägerstraße in den Gegenverkehr und streifte einen entgegenkommenden „BMW“. Sowohl der 21-jährige „BMW“-Fahrer aus Hambühren als auch der ältere Unfallgegner aus Celle blieben unverletzt.

Während der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass der Senior unter Alkohol-Einfluss stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Unfallverursacher muss nun mit einer Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und der Entziehung seiner Fahrerlaubnis rechnen.

Montag, 15. Juni 2020

Polizei sucht Zeugen nach sexueller Belästigung auf Schützenplatz

CELLE (ots).  Wie jetzt bekannt wurde, haben zwei unbekannte Täter am Samstag, 6. Juni 2020, gegen 21:15 Uhr eine 25 Jahre alte Frau auf dem Parkplatz am Schützenplatz sexuell belästigt. Die junge Frau war auf dem Weg zu ihrem geparkten Pkw, als die beiden Unbekannten sich neben sie stellten, sie ansprachen, festhielten und unsittlich berührten. Als das Opfer um Hilfe rief, reagierte ein zufällig vorbeikommender Zeuge zum Glück und rief laut „Hey!“, woraufhin die Täter von der Frau abließen und wegliefen. Der unbekannte Zeuge sei noch kurz dageblieben, um die Frau zu trösten und zu beruhigen. Das Opfer war so geschockt, dass sie erst später die Polizei eingeschaltet hatte.

Die beiden Täter wurden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1:
    25 bis 35 Jahre alt, dem Aussehen nach Deutscher, deutsche Sprache, dunkelbraune Haare und Drei-Tage-Bart, schlank, ca. 188 cm groß, bekleidet mit Jeans, Pullover, Jeans-Jacke
  • Täter 2:
    25 bis 35 Jahre alt, dem Aussehen nach Deutscher, deutsche Sprache, schlank, ca. 180 cm groß, bekleidet mit dunklem Cap / Schirmmütze, dunkelroter Jacke

Die Polizei Celle bittet nun den beherzten Zeugen, ein Mann um die 65 Jahre mit Brille und grauem Haar, sich zu melden unter Tel. (05141) 277-215 oder 277-312. Auch andere Zeugen, die etwas bemerkt haben, sollten ihre Hinweise der Polizei mitteilen.

Polizei schnappt Bier-Diebe

CELLE (ots).  Zwei 33 und 31 Jahre alte Männer aus Celle verschafften sich am Samstagabend gegen 18:00 Uhr gewaltsam Zugang zum Anlieferungsbereich eines Lebensmittel-Discounters in der Sprengerstraße und entwendeten mit ihren Fahrrädern mehrere Kisten Bier.

Ein Zeuge hatte die Tat beobachtet und die Polizei alarmiert. Aufgrund der Personenbeschreibung konnte die Polizei circa eine Stunde später im Rahmen der Fahndung zwei Verdächtige im Talweg antreffen. Biertrinkend hatten sie es sich auf einem Baumstamm neben der Straße gemütlich gemacht. Ihre Fahrräder hatten sie daneben abgestellt. Weil es sich um die passende Biermarke aus dem Discounter handelte und auch der Zeuge die beiden mutmaßlichen Einbrecher eindeutig wiedererkannte, war für die Polizei der Fall gelöst.

Das, was vom Bier noch übrig war, wurde sichergestellt. Ein Atemalkohol-Test der beiden Tatverdächtigen erbrachte jeweils mehr als zwei Promille. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde beide auf freien Fuß gesetzt.

Fahrradfahrerin flüchtet vom Unfallort

CELLE (ots).  Am Sonntag, 14. Juni 2020 um 12:50 Uhr befuhr eine unbekannte Fahrradfahrerin die Fuhrberger Straße und überquerte diese in Höhe des Wangelinweges verbotswidrig bei roter Ampel. Ein 45 Jahre alter Autofahrer, der mit seinem „Mercedes Benz“ die Fuhrberger Straße in Richtung stadtauswärts befuhr, musste daraufhin stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Die dahinterfahrende 25 Jahre alte Fahrerin eines „VW“ konnte ihren Wagen nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen und fuhr auf den „Mercedes“ auf. Die Radfahrerin fuhr einfach weiter, ohne ihre Personalien zu hinterlassen.

Verletzt wurde zum Glück niemand. An den Pkw entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe.

Zwischen Wohlde und Dohnsen:
„Kettcar“-Fahrer entsorgt Müllsäcke –
Polizei sucht Eigentümer des mutmaßlich entwendeten „Kettcar“ –
Polizistin fährt sichergestelltes „Kettcar“ sechs Kilometer bis zur Dienststelle

LANDKREIS CELLE (ots).  Nach Hinweis eines Verkehrsteilnehmers am heutigen Montag, 15. Juni 2020, um 09:40 Uhr, dass ein äußerst aggressiver „Kettcar“-Fahrer zwischen Wohlde und Dohnsen Müllsäcke auf die Fahrbahn werfen solle, ist der „Kettcar“-Fahrer durch eine Funkstreifenwagen-Besatzung des Polizeikommissariats Bergen im Rahmen der Fahndung angetroffen worden. Der amtsbekannte „Kettcar“-Fahrer, der fast immer mit gestohlenen Fahrzeugen unterwegs ist, konnte oder wollte keine Herkunftsangaben zu dem Doppel-„Kettcar“ machen. Das große Doppel-„Kettcar“ wurde daraufhin sichergestellt.

Um die Kosten für das Verfahren gering zu halten, fuhr die 25-jährige Kollegin das „Kettcar“ kurzer Hand die sechs Kilometer bis zur Dienststelle.

Die Polizei Bergen bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise zum Eigentümer des „Kettcar“ unter Tel. (05051) 47166-0.

Vermeintlicher Einbrecher entpuppt sich als Fotograf

CELLE (ots).  Gestern Vormittag wurde der Polizei auf dem Gelände des alten Dialyse-Zentrums eine verdächtige Person gemeldet, die dort mit einer Rohrzange umherschleichen soll. Mehrere Streifenwagen fuhren daraufhin zum Einsatzort, um den vermeintlichen Einbrecher zu stellen. Vor Ort, in der Straße Heidloh, stellte sich jedoch schnell heraus, dass es sich lediglich um einen Fotografen mit entsprechender Ausrüstung handelte, der Aufnahmen von verlassenen Gebäuden und abgelegenen Orten macht.

Oldau:
Fahrrad wartet auf Eigentümerin

LANDKREIS CELLE (ots).  An der Oldauer Schleuse wartet seit geraumer Zeit ein angeschlossenens schwarzes Damenfahrrad der Marke „Germatec“ mit rot-weißer Klingel auf seine Eigentümerin. Wem gehört das Fahrrad?

Hinweise bitte an die Polizei in Wietze unter Tel. (05143) 66709-21.

Winsen/A.:
82-Jährige bringt Telefonbetrüger ins Schleudern

LANDKREIS CELLE (ots).  In der vergangenen Woche zeigte eine patente 82-Jährige, wie man am Telefon mit einem niederträchtigen Betrüger umgeht. Der Unbekannte hatte die Seniorin angerufen, sich als ihr Neffe ausgegeben und sich sogar mit dem korrekten Namen des Neffen gemeldet. Weil sich die Rentnerin jedoch über die fremde Stimme wunderte, verlangte sie die Ehefrau des angeblichen Neffen zu sprechen. Der behauptete einfach, seine Frau sei verreist und könne nicht ans Telefon kommen.

Nun beschloss die schlaue 82-Jährige, den mutmaßlichen Betrüger auf die Probe zu stellen und forderte ihn auf, die Namen seiner Kinder aufzuzählen. Wie im Märchen „Rumpelstilzchen“ nannte der Anrufer nun einige Namen, die jedoch allesamt falsch waren. Daraufhin legte die 82-Jährige auf und wählte die Nummer ihres richtigen Neffen, der bestätigte, dass tatsächlich nicht er der Anrufer war. Der erfolglose Betrüger hatte jedenfalls genug. Er meldete sich nicht mehr. Die einfallsreiche Seniorin informierte die Polizei und erstattete Strafanzeige. Chapeau!

Hambühren:
Einbruch in Lebensmittel-Discounter

LANDKREIS CELLE (ots).  Am vergangenen Wochenende, im Tatzeitraum zwischen Samstagabend, 6. Juni, bis Montagmorgen, 8. Juni 2020, drangen unbekannte Täter in einen Discounter in der Sudermannstraße in Hambühren ein. Die Täter verschafften sich gewaltsam Zutritt über das Dach des Gebäudes und flexten in einem Büro einen Tresor auf. Sie entwendeten Bargeld in fünfstelliger Höhe und flüchteten anschließend vom Tatort.

Die Polizei Celle hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zur Tat oder auch verdächtigen Personen bzw. Fahrzeugen im Umfeld des Tatortes geben können, sich zu melden unter Tel. (05141) 277-215.

Samstag, 13. Juni 2020

Eschede:
Friedlicher Protest gegen angemeldeten Aufzug der „NPD“ –
„NPD“ sagt Aufzug kurzfristig ab

LANDKREIS CELLE (ots).  Anlässlich des für heute angekündigten Aufzuges des „NPD“-Landesverbandes Niedersachsen unter dem Motto „Eschedes schöne Seite – Heimat und Kultur einen Ort geben“ hatten das „Bündnis gegen Rechts (BgR)“ sowie „Die Partei“ Gegenversammlungen in Form einer Mahnwache und einem Aufzug angemeldet. Ab 12:30 Uhr sollte der Aufzug der „NPD“ vom Hof Nahtz zur Dorfmitte inklusive Zwischenkundgebungen erfolgen. Heute Vormittag sagte die „NPD“ die Versammlung kurzfristig ab, sodass es zu keinem Aufzug aus Richtung des Hof Nahtz kam.

An der Mahnwache an der Zufahrtskreuzung zum Hof Nahtz (Zum Dornbusch / Hermannsburger Straße) versammelten sich ab 11:00 Uhr in der Spitze ca. 50 Teilnehmer, um ihren Protest gegen Rechts friedlich Ausdruck zu verleihen. Am Bahnhof versammelten sich nach und nach ca. 350 Versammlungsteilnehmer und setzten sich nach einer Auftaktkundgebung um 14:00 Uhr über die Bahnhofstraße als bunter Aufzug mit Fahnen, Plakaten und Transparenten in Bewegung. Nach der Abschlusskundgebung am Rathaus mit mehreren Redebeiträgen endete die Versammlung gegen 15:00 Uhr. Aus polizeilicher Sicht verliefen die Kundgebungen absolut friedlich und störungsfrei. Es kam zu kurzfristigen, geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Freitag, 12. Juni 2020

Eschede:
Bürger erwischt jugendlichen Rowdy und handelt sich Schläge ein

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein 48 Jahre alter Mann aus Eschede beobachtete gestern Abend gegen 19:00 Uhr aus dem Fenster seines Hauses einen männlichen Jugendlichen, wie dieser eine Baustellenlampe von einer Baustellen-Absperrung an der Celler Straße herunterriss und in die Baugrube warf. Daraufhin ging er nach draußen, um den jungen Täter zur Rede zur stellen. Statt einer Antwort schlug der Rowdy dem 48-Jährigen sein Cappy ins Gesicht. Es soll nun zu einer Schubserei zwischen den beiden gekommen sein, in deren Folge der Junge davonlief. Um ihn der Polizei zu übergeben, nahm der Zeuge die Verfolgung auf. Als er den Jugendlichen festhielt, wehrte dieser sich mit Schlägen, sodass der Mann ihn zu Boden brachte und sich auf ihn setzte. Der Jugendliche habe nun versprochen, sich ruhig zu verhalten. Als der Zeuge ihn losließ, entfernte sich der Jugendliche zu Fuß, woraufhin der 48-Jährige sein Auto holte und zusammen mit seiner Ehefrau nach ihm suchte. Als er ihn in der Nähe antraf, schlug der Junge gegen den Pkw und beleidigte die Ehefrau.

Die Polizei erwischte den 16-Jährigen aus Eschede kurz darauf und  stellte seine Personalien fest. Er holte die Baustellenlampe wieder aus der Grube und setzte sie zurück auf die Absperrung. Ein Sachschaden war nicht entstanden.

Nachdem die Polizei weggefahren war, kam der renitente Jugendliche zurück und warf zum Abschluss noch einen Stein gegen die Fensterscheibe an der Wohnanschrift des 48-Jährigen. Der couragierte Mann aus Eschede wurde bei der Rangelei leicht verletzt. An seiner Fensterscheibe entstand Sachschaden. Die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ein.

Beckedorf:
Mit über drei Promille am Steuer unterwegs –
Polizei Bergen beendet Trunkenheitsfahrt

LANDKREIS CELLE (ots).  Der 36-jährige Zeuge aus Hamburg traute seinen Augen nicht, als er gestern Nachmittag einen Autofahrer mit einer Flasche Korn auf einem Supermarkt-Parkplatz in Hermannsburg bemerkte. Der Fahrer des „Toyota“ sei, nachdem er ein paar kräftige Schlucke aus der Flasche getrunken habe, in Richtung Beckedorf davongefahren. Die alarmierten Polizeibeamten konnten das betreffende Fahrzeug kurze Zeit später auf der Oldendorfer Straße in Beckedorf anhalten.

Eine Flasche Korn lag, unter einer Jacke versteckt, auf dem Beifahrersitz. Der 40 Jahre alte Fahrzeugführer konnte sich nach dem Aussteigen kaum noch auf den Beinen halten. Mit wässerigem Blick torkelte er umher, behauptete dabei lallend, im Auto immer nur Wasser zu trinken. Trotz des immensen Alkoholisierungsgrades gelang es dem Mann, den Alkomaten ordnungsgemäß zu bedienen. Der Test ergab einen Wert von über 3,8 Promille. In der Wache der Polizei wurde dem Fahrer aus Hermannsburg eine Blutprobe entnommen sowie der Führerschein sichergestellt. Auf ihn wartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Faßberg / Hermannsburg / Müden/Ö.:
Betrügerische Anrufe

LANDKREIS CELLE (ots).  Heute Vormittag kam es wieder vermehrt zu betrügerischen Anrufen bei vorwiegend älteren Kunden von Bankinstituten aus dem Raum Faßberg, Müden und Hermansnburg. Unbekannte Täter haben sich als Mitarbeiter des „LKA“ oder als Bank-Angestellter ausgegeben. Die Kunden wurden unter anderem über ihre Bankverbindung ausgefragt. Zu einem Schaden ist es zum Glück nicht gekommen, weil alle Angerufenen den Betrugsversuch bemerkt haben.

Teilen Sie Unbekannten gegenüber niemals persönliche Daten am Telefon mit. Warnen Sie Ihre älteren Mitbürger und Verwandten vor den bekannten Betrugsmaschen.

Donnerstag, 11. Juni 2020

Bergen:
Angetrunkener jugendlicher Radfahrer nimmt Polizei die Vorfahrt

LANDKREIS CELLE (ots).  Vergangene Nacht gegen 02:00 Uhr nahm ein Radfahrer einem Streifenwagen der Polizei in der Gartenstraße die Vorfahrt und sollte daraufhin kontrolliert werden. Der junge Mann versuchte zunächst, auf seinem Fahrrad zu flüchten, was jedoch nicht gelang und letztlich dazu führte, dass die Polizei ihn anhielt und kontrollierte.

Es stellte sich heraus, dass der 15-jährige Bergener Alkohol konsumiert hatte. Sein Atemalkoholwert lag bei 1,1 Promille. Die Polizisten übergaben den Jungen mit entsprechenden Hinweisen auf ein zu führendes Erziehungsgespräch an die Eltern.

Masken-Nörgler rastet im Getränkemarkt aus

CELLE (ots).  Gestern Abend musste sich die Polizei zum wiederholten Mal mit einem Fall befassen, der sich um einen aggressiven Masken-Verweigerer dreht. Eine Minute vor Ladenschluss hatte der betroffene Kunde einen Getränkemarkt in der Fuhrberger Straße ohne erforderlichen Mund-Nase-Schutz betreten und damit die Mitarbeiter in die missliche Lage gebracht, ihn ansprechen zu müssen. Daraufhin flippte der Mann völlig aus. Er knallte seinen Einkaufswagen gegen Getränkekisten und titulierte die Angestellten mit unflätigen Beleidigungen. Als die Polizei gerufen werden sollte, bedrohte er die Mitarbeiter und floh aus dem Geschäft.

Gegen den mittlerweile ermittelten Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Beleidigung eingeleitet.

Wietze:
Anonymer Finder gibt ‚dickes‘ Portemonnaie ab –
dankbarer Eigentümer spendet dem „Weißen Ring“

LANDKREIS CELLE (ots).  Da staunten die Polizeibeamten aus Wietze beim Entleeren ihres dienstlichen Briefkastens nicht schlecht, als sie ein ‚dickes‘ Portemonnaie, gefüllt mit mehreren hundert Euro Bargeld und Ausweispapieren vorfanden. Wie sich herausstellte, gehörte die Geldbörse einem 45-jährigen Handelsvertreter für Eiswaren aus dem Teutoburger Wald, der sie während einer Kanu-Tour im Landkreis Celle verloren hatte. Ein unbekannter, ehrlicher Finder hatte das kostbare Fundstück im Briefkasten der Polizei hinterlassen.

Als die Polizisten dem Eigentümer die gute Nachricht am Telefon überbrachten, war dieser außer sich vor Freude über das Wiederauftauchen seiner ihm ans Herz gewachsenen Geldbörse. Als Ausdruck seiner Dankbarkeit spendete er schnurstracks 100 Euro dem „Weißen Ring e. V.“ (gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitäts-Opfern). Und damit die tatkräftigen Polizisten aus Wietze nicht leer ausgingen, gab es für sie zum Dank für die unkomplizierte Abwicklung der Rücksende-Modalitäten ein kleines Eis.

Langlingen:
Kollision mit Bürgerbus

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein 60-jähriger Lkw-Fahrer übersah gestern Vormittag beim Linksabbiegen von einem Grundstück auf den Schleusenweg den vorfahrtberechtigten Bürgerbus und stieß mit diesem zusammen. Zwei Insassen des Bürgerbusses, eine 31 Jahre alte Frau sowie ein 82 Jahre alter Mann, wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die jeweiligen Fahrzeugführer blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in jeweils vierstelliger Höhe.

Mittwoch, 10. Juni 2020

Häusliche Gewalt mit anschließender Wegweisung

CELLE (ots).  Ein 59-jähriger Mann hat in der vergangenen Nacht seine 50 Jahre alte Lebensgefährtin in der gemeinsamen Wohnung derart mit Schlägen traktiert, dass sie mit gebrochener Nase im Krankenhaus behandelt werden musste. Der leicht alkoholisierte Wüterich hatte sich über das gekochte Abendessen aufgeregt und war schließlich derart ausgerastet, dass er nicht nur den Tisch umwarf und Geschirr an die Wand schmetterte, sondern auch gegenüber seiner Partnerin gewalttätig wurde. Die verängstigte Frau flüchtete mit blutender Nase aus der Wohnung und wurde von einem zufällig vorbeikommenden Taxi ins Krankenhaus gebracht. Während ärztlichen Behandlung fasste sie den Entschluss, einen Schlussstrich zu ziehen. Noch in der selben Nacht suchte sie die Polizeidienststelle auf und erstattete eine Strafanzeige wegen Körperverletzung. In Begleitung von Polizeibeamten fuhr sie zurück in ihre Wohnung, in der sich der Tatverdächtige weiterhin wie selbstverständlich aufhielt. Gegen ihn wurde ein mehrtätiger Wohnungsverweis ausgesprochen, dem er nach einigem Widerspruch schließlich verdrossen nachkam.

In Fällen von häuslicher Gewalt sind Opfer oft hilflos und wissen nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Häusliche Gewalt ist nicht nur verletzend, sondern auch strafbar und absolut keine Privatangelegenheit.

Die Polizei stellt deshalb im Internet unter dem Link https://www.polizei-beratung.de Informationsmaterial zum Thema Opferschutz / Häusliche Gewalt zur Verfügung. Die Broschüren können im Internet heruntergeladen werden oder sind in polizeilichen Beratungsstellen erhältlich.

In der Polizeiinspektion Celle steht als erfahrener Ansprechpartner Herr Christian Riebandt als Beauftragter für Kriminalprävention zur Verfügung unter Tel. (05141) 277-208.

Sechsjähriger auf Parkplatz angefahren –
Kind verletzt im Krankenhaus

CELLE (ots).  Gestern gegen 17.20 Uhr bog ein 20 Jahre alter Autofahrer mit seinem ‚Mercedes“ von der Wittinger Straße auf den Parkplatz eines Getränkemarktes ein. Beim Abbiegen übersah er einen kleinen Jungen, der, verdeckt hinter einem Stromkasten, auf der Bordsteinkante saß. Die Mutter des Jungen befand sich unmittelbarer Nähe bei einem Hähnchenwagen. In Schrittgeschwindigkeit überrollte der Pkw einen Teil der rechten Körperhälfte. Der Sechsjährige trug schwere Verletzungen davon und kam ins Krankenhaus. Gegen den Autofahrer aus Celle wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.

Wietze:
Auffahrunfall verursacht erheblichen Sachschaden

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein Autofahrer aus Hambühren übersah am Dienstag, 9. Juni 2020, gegen 17:50 Uhr, dass der vor ihm fahrende „VW Golf“ von der Steinförder Straße nach links auf ein Grundstück abbiegen wollte. Weil er das Bremsmanöver zu spät bemerkte, fuhr der 60-jährige „VW Caddy“-Fahrer auf das Heck des „Golf“ auf. An beiden, nicht mehr fahrbereiten, Fahrzeugen entstand Sachschaden in vierstelliger Höhe. Zum Glück blieben der 37-jährige Fahrer des „Golf“ sowie auch der Unfallverursacher unverletzt.


Dienstag, 9. Juni 2020

Betrunkener stürzt vom Fahrrad

CELLE (ots).  Ein 47 Jahre alter Mann aus Celle stürzte heute in den frühen Morgenstunden in der Birkenstraße von seinem Fahrrad und kam nicht mehr von selber auf die Beine. Weil er so laut fluchte, wurde gegen 04:15 Uhr ein Anwohner aufmerksam und alarmierte über Notruf Rettungsdienst und Polizei. Die eamten stellten fest, dass zuvor genossener Alkohol ursächlich für den Sturz gewesen sein dürfte. Der Radfahrer kam mit einer Kopfplatzwunde ins Krankenhaus. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Wieviel Promille er letztlich im Blut hatte, wird das Ergebnis der Blutprobe zeigen.


Montag, 8. Juni 2020

Zwischen Unterlüß und Müden/Ö.:
Quadfahrer bei Unfall schwer verletzt

LANDKREIS CELLE (ots).  Glück im Unglück hatte zur gestrigen Mittagszeit ein 47-jähriger Mann aus Unterlüß, der bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 280 zwischen den Ortschaften Unterlüß und Müden schwer verletzt wurde.

Gegen 13:15 Uhr befuhr der Mann mit seinem Quad die L 280 von Unterlüß kommend in Richtung Müden. Kurz vor Erreichen der Ortschaft Müden kam er aus bislang unbekannter Ursache mit seinem Quad der Marke Yamaha nach links von der Straße ab. Nachdem das Quad rund zehn Meter weit über einen kleinen Graben flog, drehte sich das Fahrzeug und der Fahrer wurde vom vierrädrigen Fahrzeug gerissen. Schwer verletzt blieb er im hohen Gras liegen.

Glücklicherweise fuhr rein zufällig eine 52-jährige Frau aus Faßberg mit ihrem Fahrrad an der Unfallstelle vorbei und sah aus ihrem Augenwinkel in einiger Entfernung zum Radweg eine Hand aus dem hohen Gras winken und nahm zudem leises Rufen wahr. Sie hielt sofort an, konnte den Mann den schwerverletzten Mann im Gras liegend vorfinden und alarmierte die Rettungskräfte. Der 47-jährige wurde mit schweren Verletzungen im Beinbereich dem Celler Krankenhaus zugeführt. Am Quad entstand erheblicher Schaden. Ein großer Dank gebührt in diesem Fall der Ersthelferin für ihr aufmerksames und vorbildliches Verhalten.


Wietze:
Polizei sucht Zeugen nach Verkehrsunfallflucht

LANDKREIS CELLE (ots).  Am vergangenen Freitag, 5. Juni 2020, kam es auf dem Parkplatz der Firma „Rewe“ in Wietze zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich der Unfallverursacher offensichtlich unerlaubt vom Unfallort entfernte, ohne seine Beteiligung einzuräumen.

Gegen 11:00 Uhr hatte der Fahrer eines schwarzen „Mercedes CLK“ mit Celler Kennzeichen sein Fahrzeug auf dem „Rewe“-Parkplatz in Wietze gesichert abgestellt. Als er kurze Zeit später zu seinem Auto zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Stoßstange am Heck des Fahrzeuges Beschädigungen aufwies. Der Fahrzeugführer erstattete Anzeige bei der Polizei. Möglicherweise können die Beschädigungen durch eine Anhängerkupplung hervorgerufen worden sein.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Unfalls. Personen, die sachdienliche Hinweise zu dieser Verkehrsunfallflucht geben können, werden gebeten, sich mit der Polizeistation in Wietze unter Tel. (05146) 98623-0 in Verbindung zu setzen.


Versuchter Diebstahl von Elektro-Schrott

CELLE (ots).  Nur durch aufmerksame Mitarbeiter eines Sicherheits-Unternehmens konnte am späten Freitagabend der vergangenen Woche der Diebstahl von Elektro-Schrott vereitelt werden.

Kurz nach 19:00 Uhr, also lange nach dem offiziellen Betriebsschluss, wurden zwei bislang unbekannte Täter auf dem rückwärtigen Gelände der Celler Abfallwirtschaft in der Braunschweiger Heerstraße von zwei Mitarbeitern einer Sicherheitsfirma beobachtet, wie diese bereits zur Entsorgung freigegebene und in offenen Metallboxen gelagerte Elektr-Werkzeuge in mitgeführte Taschen verstauten. Als die beiden Langfinger die Mitarbeiter entdeckten, ergriffen sie sofort die Flucht in Richtung der Straße Alter Postweg und verschwanden unerkannt. Zurück ließen die beiden Täter einen Rucksack, eine große Einkaufstüte und einen schwarzen Koffer, in die sie bereits einen DVD-Spieler, eine Bohrmaschine und einen Trennschleifer verstaut hatten.

Bei den beiden Täter handelt es sich nach Angaben der beiden Zeugen um eine männliche, ca. 170 bis 180 große Person sowie eine rund 160 bis 170 cm große weibliche Person. Beide waren schwarz gekleidet und trugen eine Kapuze. Auffallend war auch, dass beide mutmaßlichen Diebe eine Mundschutz trugen. Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalles.

Personen, denen zur tatrelevanten Zeit in der unmittelbaren Nähe des Tatortes zwei Personen mit der o. g. Beschreibung aufgefallen sind, werden gebeten, sich mit der Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-215 in Verbindung zu setzen.


Freitag, 5. Juni 2020

Gegenverkehr im Ortsteil Altencelle übersehen

CELLE (ots).  Weil eine 36 Jahre alte Autofahrerin beim Abbiegen ein entgegenkommendes Fahrzeug übersehen hatte, kam es zu einem heftigen Zusammenstoß im Lückenweg. Beide Autofahrerinnen kamen mit leichten Verletzungen davon. Der entstandene Schachschaden wurde auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Am Donnerstag gegen 14:10 Uhr wollte die 36-Jährige vom Lückenweg nach links auf den Parkplatz des dortigen Einkaufsmarktes abbiegen. In diesem Moment kam ihr eine 81 Jahre alte Frau entgegen, die mit ihrem Fahrzeug im Richtung der Bundesstraße 214 unterwegs war. Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenprall so stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten..


Gartenabfälle im Ortsteil Scheuen in Brand gesetzt

CELLE (ots).  Am Donnerstagnachmittag gegen 17:00 Uhr wurden die Feuerwehr und Polizei zu einem Brand im Bereich der Schnuckendrift, außerhalb des Ortsteils Scheuen in Richtung Vorwerk, alarmiert. Dort hatten Unbekannte offenbar Gartenabfälle illegal entsorgt und diese angezündet. Die Feuerwehr Scheuen löschte das Feuer und verhinderte so eine Ausbreitung des Brandes. Seitens der Polizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung eingeleitet.

Hinweise zur Tat oder verdächtigen Personen nimmt die Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-215 entgegen.


Donnerstag, 4. Juni 2020

Trickdiebstahl beim Geldwechseln

CELLE (ots).  Am gestrigen Vormittag kam es im Stadtgebiet zum Diebstahl von Bargeld unter dem Vorwand, sich Geld wechseln zu lassen. Geschädigt wurde dabei eine 77-jährige Frau aus Celle. Diese war gegen 11:15 Uhr mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie im Bereich des Fußweges des Parkplatzes Am Kreise von einen Mann angesprochen wurde.

Der ca. 50- bis 60- jährige Mann mit südländischem Aussehen sprach die Frau an und bat darum, eine 2-Euro-Münze zu wechseln. Bereitwillig holte die Dame ihre Geldbörse aus der Tasche und wechselte die Münze in zwei 1-Euro-Münzen. Damit gab sich der Mann aber noch nicht zufrieden und wollte nunmehr auch noch die 1-Euro-Münze gegen Cent-Münzen getauscht haben. Auch diesen wusch konnte die ältere Dame erfüllen. Anschließend verstaute die Frau ihre Geldbörse in der mitgeführten Tasche und setzte ihren Nachhauseweg fort. Der Mann ging in Richtung Parkplatz. Zu Hause angekommen, stellte die Frau fest, dass der unbekannte Mann ihr offensichtlich während des Wechselvorganges einen Geldschein aus dem Portemonnaie entwendet haben muss.

Der ‚Langfinger“ war rund 170 bis 180 cm groß, hatte kurze graue Haare, einen Drei-Tage Bart und eine kräftige Statur.

Zum Tatzeitpunkt haben sich nach Angaben des Opfers noch weitere Personen auf dem Parkplatz aufgehalten. Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zum Täter machen können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-215 in Verbindung zu setzen.


Adelheidsdorf:
Vier Autos aufgebrochen

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch dieser Woche wurden in Adelheidsdorf gleich vier Autos aufgebrochen. Diese waren durch ihre Eigentümer gesichert auf den jeweiligen Grundstücken im Holzweg und der angrenzenden Jägerheide abgestellt worden. In drei der vier Fällen wirkten die Täter gewaltsam auf eine Scheibe des jeweiligen Autos ein und gelangten so in das Fahrzeuginnere. Lediglich aus einem Auto wurde ein geringer Bargeldbetrag entwendet.

Ob diese Taten möglicherweise im Zusammenhang mit dem Wohnhaus-Einbruch im Holzweg stehen, ist noch Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Hinweise zu den Auto-Aufbrüchen nimmt die Polizei in Wathlingen unter Tel. (05144) 49546-0 entgegen.


Adelheidsdorf:
Wohnhaus-Einbruch

LANDKREIS CELLE (ots).  Glück im Unglück hatte heute Mittag ein 34 Jahre alter Autofahrer, als er mit seinem Kleintransporter mit einer Lokomotive kollidierte. Der Mann kam mit leichten Verletzungen davon, sein Fahrzeug wurde total beschädigt.


Mittwoch, 3. Juni 2020

Lachendorf:
Kollision mit Lokomotive

LANDKREIS CELLE (ots).  Offensichtlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 3. Juni 2020, verschafften sich unbekannte Täter in der Zeit zwischen 19:30 und 06:45 Uhr gewaltsam Zugang zu einem Einfamilienhaus im Holzweg in Adelheidsdorf. Nach Aufhebeln eines Fenster gelangten die Einbrecher in das Gebäudeinnere und durchsuchten die Räume, nahmen jedoch nichts mit. Es entstand ein Sachschaden in niedriger dreistelliger Höhe.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-215 entgegen.


Verstoß gegen Corona-Auflagen

CELLE (ots).  Am Dienstagvormittag gegen 11:00 Uhr betrat eine Kundin ohne Mund- und Nasenschutz den „Edeka“-Markt in Vorwerk. Als die Marktleiterin die Frau auf ihr Fehlverhalten aufmerksam machte und zum Verlassen des Marktes aufforderte, reagierte die Kundin sehr unwirsch und dachte auch zunächst gar nicht daran, den Einkaufmarkt zu verlassen. Im Gegenteil, denn die Leiterin des Marktes wurde nun von der aufgebrachten Kundin geschubst und beleidigt. Weil die Situation weiter zu eskalieren drohte, wurde die Polizei verständigt. Noch vor Eintreffen der Beamten verließ die bislang unbekannte Kundin allerdings dann doch das Geschäft.


Betrunken mit Roller unterwegs

CELLE (ots).  Ein 42 Jahre alter Rollerfahrer geriet in der vergangenen Nacht gegen 00:40 Uhr in der Biermannstraße in eine Polizeikontrolle. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Fahrer deutlich unter Alkohol-Einfluss stand. Der Atemalkohol-Test ergab einen Wert von über 1,4 Promille, woraufhin der 42-Jährige eine Blutprobe abgeben musste. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein.


Zwei Unfälle zwischen Celle und Winsen/A.

LANDKREIS CELLE (ots).  Gegen 16:20 Uhr war der 62 Jahre alter Fahrer eines „Mercedes“ von Celle in Richtung Winsen unterwegs, als er aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich dabei leicht verletzte. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschlepper geborgen werden.

Etwa eine Stunde später kam es an gleicher Stelle zu einem erneuten Unfall, als der Verkehr während der Bergung des „Mercedes“ ins Stocken geriet. Eine 22 Jahre alte „BMW“-Fahrerin nahm die bremsenden Fahrzeuge vor nicht rechtzeitig genug war und fuhr auf den vor ihr fahrenden „BMW Mini“ auf. Dieser wurde aufgrund der Aufprallwucht noch auf einen „Ford“ geschoben. Auch die 22-Jährige wurde leicht verletzt und auch ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden.


Körperverletzungsdelikt endet im Schloßgraben

CELLE (ots).  Am 3. Juni 2020 kam es gegen 19:00 Uhr zu einer Rangelei zwischen zwei alkoholisierten männlichen Personen im Bereich des Schloßplatzes.
Ein 46-jähriger Beschuldigter aus Celle stieß nach ersten Ermittlungen einen 56-jährigen aus Celle zunächst über einen Zaunbereich und im Anschluss in den dahinter befindlichen Schloßgraben. Durch den Sturz in den Schloßgraben wurde das Opfer leicht verletzt und die in der Bekleidung mitgeführten Gegenstände beschädigt / zerstört.

Beide Personen waren zum Zeitpunkt der Sachverhaltsaufnahme erheblich alkoholisiert. Gegen den 46-jährigen Beschuldigten aus Celle wurde ein Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung eingeleitet, nach Feststellung seiner Personalien wurde dieser vor Ort aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen.


Verkehrsunfallflucht mit hohem Sachschaden

CELLE (ots).  Am 3. Juni 2020 kam es gegen 18:15 zu einem Verkehrsunfall mit Verkehrsunfallflucht in der Straße Blumlage in Celle.

Ein 79-jähriger männlicher Fahrzeugführer eines Pkw „Fiat“ bog von der Straße Am Alten Apothekergarten in die Straße Blumlage ein und schätzte die Fahrtgeschwindigkeit eines von links kommenden bevorrechtigten Fahrzeugführers eines Pkw „Mercedes“ falsch ein. Trotz durchgefühter Vollbremsung konnte der Fahrzeugführer des Pkw „Mercedes“ nur durch eine Ausweichbewegung einen Zusammenstoß mit dem Pkw des 79-Jährigen verhindern, kollidierte jedoch frontal mit einem am Straßenrand stehenden Baum / Gartenzaun.

Am Pkw „Mercedes“ entstand Totalschaden, die Schadenshöhe beträgt ca. 30.000 Euro, das Fahrzeug ist nicht mehr fahrbereit. Die Schadenshöhe am Straßenbaum / Zaun beträgt ca. 1.000 Euro.

Nach dem Verkehrsunfallgeschehen flüchtete der Fahrzeugführer des Pkw „Mercedes“ zu Fuß in nicht bekannte Richtung, die Fahrzeugführer-Ermittlungen dauern an, entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. Das Fahrzeug des flüchtigen Fahrzeugführers wurde sichergestellt.

Zum Zeitpunkt der Verkehrsunfallaufnahme kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen, die Straße Blumlage wurde für ca. 20 Minuten vollständig gesperrt.

Zeugen, welche das Verkehrsunfallgeschehen beobachtet haben, werden gebeten entsprechende Hinweise an die Polizeiinspektion Celle unter Tel. (05141) 277-0 oder an die nächstgelegene Polizeidienststelle mitzuteilen.


Verkehrsunfall unter Beeinflussung alkoholischer Getränke

CELLE (ots).  Am Mittwoch, 3. Juni 2020, kam es gegen 19:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall unter Beeinflussung alkoholischer Getränke in der Celler Straße im Ortsteil Groß Hehlen.
Ein 31-jähriger Celler fuhr mit seinem Pkw „Fiat“, Farbe grün, von einem Grundstücksbereich aus in die Celler Straße ein. Mit in seinem Pkw befanden sich die Ehefrau, ein Säugling sowie zwei weitere Kleinkinder. Beim Einfahren in den fließenden Verkehr übersah der Fahrzeugführer dann die von links kommende 61 jährige Fahrzeugführerin eines Pkw „Audi“, Farbe schwarz, sodass beide Fahrzeuge zusamenprallten.
Personen wurden durch das Verkehrsunfallgeschehen glücklicherweise nicht verletzt. Die verkehrsunfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Die Schadenshöhe am Pkw „Fiat“ beträgt ca. 3.000 Euro, die Schadenshöhe am Pkw „Audi“ beträgt ca. 10.000 Euro.
Ein durchgeführter Atemalkoholtest beim 31-jährigen Celler ergab einen Wert von über 0,6 Promille. Nach durchgeführter Blutentnahme wurde die Fahrerlaubnis auf Probe sichergestellt und das Führen von führerscheinpflichtigen Kraftfahrzeugen bis auf Weiteres untersagt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehsrgefährdung wurde eingeleitet.


Dienstag, 2. Juni 2020

Ermittlungserfolg gegen Fahrraddieb –
Eigentümer von Fahrrädern gesucht

CELLE / LANDKREIS CELLE (ots).  Durch Zeugen und umfangreiche Ermittlungen konnte einem 31-jährigen Mann aus Hambühren eine Vielzahl von Fahrraddiebstählen nachgewiesen werden. Nach Beschlagnahme der Fahrräder konnte der größte Teil bereits den Eigentümern zurückgegeben werden. Zu sechs Fahrrädern, diee vermutlich zwischen November 2019 und Februar 2020 in Celle entwendet wurden, konnten noch keine Eigentümer ermittelt werden. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-426 zu melden.


Lachendorf:
Carport einer Senioren-Residenz abgebrannt

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zu heute stand ein Carport einer Senioren-Residenz in Vollbrand. Kurz vor 02:00 Uhr bemerkte eine Zeugin die Flammen und informierte Feuerwehr und Polizei. Unter dem Carport in der Ackerstraße befanden sich Fahrräder und Elektro-Rollstühle, die durch den Brand zerstört wurden. Es entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Die Brandursache ist noch nicht geklärt.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-0 in Verbindung zu setzen.


Montag, 1. Juni 2020

Wathlingen:
Widerstand gegen Polizeibeamte bei Ahndung einer Ordnungswidrigkeit
(Abstandsgebot / Infektionsschutzgesetz)

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Samstag gegen 22:45 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass eine männliche Person das Abstandsgebot gegenüber zwei weiblichen Personen (Mitarbeiterinnen eines Einkaufsmarktes) nicht einhalte und ihnen sogar damit gedroht habe, sie anzuspucken. Die alarmierten Beamten trafen den 22-jährigen Mann kurz darauf in unmittelbarer Nähe an. Bei der folgenden Personalienfeststellung zeigte sich der junge Mann leicht renitent und verbal aggressiv und gab an, keinen Ausweis bei sich zu haben. Dann wollte er den Kontrollort eigenmächtig verlassen.

Im Zuge der weiteren Maßnahmen zur Personalienfeststellung spuckte er in Richtung einer Polizeibeamtin und stieß diese, bei dem Versuch, ihn festzuhalten, von sich, sodass die Beamtin zu Boden stürzte.

Letztendlich konnte der Aggressor in den Funkwagen verbracht und zur Polizeistation Wathlingen transportiert werden. Dort konnte seine Identität für das Ermittlungserfahren festgestellt werden. Der aus Uetze stammende Mann zeigte sich schließlich etwas reumütig und wurde wieder entlassen. Zum Ordnungswidrigkeitenverfahren kommt aufgrund seines weiteren Verhaltens nun auch noch ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.


Fahrer eines Motorroller unter Einfluss berauschender Mittel
fällt gleich zweimal auf

CELLE (ots).  Am Montag gegen 11:30 Uhr bemerkt eine Funkwagen-Besatzung einen Motorroller, der vorschriftswidrig die Richard-Katzenstein-Straße befährt. Bei der anschließenden Kontrolle bemerken die Beamten, dass der 57-jährige Rollerfahrer algerischer Staatsangehörigkeit offenbar unter dem Einfluss berauschender Mittel steht.

Ein wenig später im Dienstgebäude durchgeführter Vor-Test bekräftig diese Annahme, woraufhin eine Blutprobenentnahme angeordnet wird. Anschließend wird mit dem Rollerfahrer seine Wohnanschrift in Celle aufgesucht, um noch die nicht mitgeführten Papiere des Rollers einzusehen. Dem Betroffenen wird die Weiterfahrt für 24 Stunden eindringlich untersagt. Der Roller wurde zuvor am Kontrollort gesichert abgestellt. Wenig später fährt dieser jedoch mit seinem Motorroller direkt vor das Dienstgebäude. Auf den Hinweis, dass ihm doch die Weiterfahrt untersagt sei, gibt er erklärend an, dass er bei der ersten Kontrolle etwas im Funkwagen vergessen habe und dieses nun abholen wolle. Dieses entspricht zwar den Tatsachen, jedoch hätte er auch ohne erneute Fahrt mit dem Roller sein Eigentum zurückbekommen.

Gegen den Betroffenen werden nun zwei Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen Paragraph 24 a StVG geführt..


Wienhausen:
Einschleichdieb entwendet Bargeld

LANDKREIS CELLE (ots).  Im Zeitraum von Donnerstag bis Sonntag gelangte ein unbekannter Täter in das Wohnhaus eines Ehepaares in der Bungerstraße. Hierbei nutzte er offenbar einen für sich günstigen Moment, in dem das Haus unverschlossen / offen war. Unbemerkt von den Geschädigten Eheleuten erlangte der Täter etwas Schmuck und Bargeld.

Hinweise, die zur Aufklärung der Tat beitragen können, bitte an die Polizeistation Wathlingen unter Tel. (05144) 495460.


Wienhausen:
Betrunken von der Fahrbahn abgekommen und mit Brückengeländer kollidiert

LANDKREIS CELLE (ots).  Am frühen Montag gegen 02:00 Uhr verlor ein 27-jähriger Celler in Wienhausen (Ortsausgang Richtung Offensen) auf der K 50 die Kontrolle über seinen Pkw „VW“ und prallte gegen ein dortiges Brückengeländer. Der Fahrer blieb unverletzt, der entstandene Sachschaden dürfte aber mehrere tausend Euro übersteigen.

Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer unter dem Einfluss alkoholischer Getränke steht. Es folgten eine Blutprobe, die Sicherstellung seines Führerscheines und bis auf Weiteres das Verbot des Führens fahrerlaubnis-pflichtiger Kfz. Eingesetzt waren der Rettungsdienst, die Feuerwehr sowie Streifenbeamte der Polizei Lachendorf und Celle.

Geändert:  06 / 2020