„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

POLIZEI CELLE
Meldungen im September 2020

Mittwoch, 30. September 2020

Jugendliche Räuber nach mittäglichem Überfall im Franz. Garten festgesetzt

CELLE (ots).  Gestern Mittag um kurz vor 12:00 Uhr ging bei der Polizei die Meldung über einen Raubüberfall im Französischen Garten ein. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen zum Tatort aus. Es stelle sich heraus, dass drei männliche Jugendliche im Alter von 15, 16 und 18 Jahren durch drei, zu dem Zeitpunkt noch unbekannte, ebenfalls jugendliche Täter beraubt worden waren. Die Opfer waren davongelaufen und trafen direkt auf die ankommenden Polizeifahrzeuge.

Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge waren die beiden Dreiergruppen auf dem Gelände des Französischen Gartens aufeinandergetroffen. Die drei Täter hätten zunächst Drogen zum Verkauf angeboten und sodann einen Totschläger herausgeholt. Es sei nun zu einem Gerangel gekommen, bei dem das 18-jährige Opfer durch einen Faustschlag leicht verletzt worden sein. Unter fortlaufenden Drohungen händigten die Opfer Bargeld in zweistelliger Höhe sowie Kopfhörer und eine Bluetooth-Box aus. Anschließend flüchteten die drei Räuber vom Tatort. Im Zuge der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnten die drei Tatverdächtigen im Alter von 13, 15 und 16 Jahren in Tatortnähe gestellt und zur Polizeiwache gebracht werden. Die Beute wurde sichergestellt. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren ein wegen schwerer räuberischer Erpressung.

Dienstag, 29. September 2020

Zum Fall der Tötung eines 54-Jährigen im Ortsteil Hehlentor

CELLE (ots).  In dem Fall des am 28. September 2020 in Celle im Ortsteil Hehlentor getöteten 54-jährigen Mannes ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen einen 45-jährigen Mann wegen Totschlags. Dem aus Celle stammenden Beschuldigten wird vorgeworfen, im Verlauf eines Streits im alkoholisierten Zustand seinen 54-jährigen Onkel in dessen Wohnung mit einem scharfen Gegenstand, mutmaßlich einem Messer, einmal in den Oberkörper gestochen zu haben, wobei er den Tod des Opfers wenigstens billigend in Kauf nahm. Der 54-Jährige verstarb wenig später in seiner Wohnung an den Folgen seiner Verletzungen.

Der am Tatort vorläufig festgenommene Beschuldigte, der anwaltlich vertreten wird und wenige Tage zuvor aus der Strafhaft, die er wegen Eigentumsdelikten, Bedrohung und Beleidigung sowie wegen räuberischer Erpressung verbüßt hat, entlassen worden ist, hat sich bislang nicht zur Sache geäußert. Er soll am späten Nachmittag dem Haftrichter des Amtsgerichts Celle vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft hat einen Antrag auf Erlass eines Haftbefehls wegen Totschlags gestellt.

Es besteht kein Hinweis darauf, dass die Tat mit dem am selben Tag in Celle gegen 21:00 Uhr geschehenen Gewaltdelikt im Ortsteil Neuenhäusen in einem Zusammenhang steht.

Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. Weitere Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden.

Zum Fall des versuchten Tötungsdeliktes im Ortsteil Neuenhäusen

CELLE (ots).  Die Staatsanwaltschaft Lüneburg / Zweigstelle Celle ermittelt gegen einen 20-jährigen Mann wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Am Abend des 28. September 2020 kam es gegen kurz vor 20:00 Uhr im Bereich des Wilhelm-Heinichen-Rings in Celle zu einem Angriff auf einen Fußgänger, bei dem dieser durch ein Messer verletzt wurde. Nach ersten Angaben des 59 Jahre alten Opfers sei ihm die Verletzung von einem entgegen kommenden Radfahrer zugefügt worden, den er als ca. 18 Jahre alt beschrieb. Der Täter habe sich danach unmittelbar entfernt.

Nachdem sich der Geschädigte ins Krankenhaus begeben hatte, informierte das dortige Personal die Polizei über die Stichverletzung.

Der Tatverdacht gegen den 20-Jährigen ergab sich sodann aus einem etwa zeitgleich erfolgten Hinweis einer Zeugin. Diese hatte der Polizei mitgeteilt, dass der Tatverdächtige ihr gegenüber geäußert habe, jemanden mit einem Messer verletzt zu haben. Der Polizei gelang es in der Folge den 20-jährigen Tatverdächtigen in Celle vorläufig festzunehmen.

Die mögliche Motivation des Tatverdächtigen ist ebenso Gegenstand der weiteren Ermittlungen wie die Frage einer möglichen Beeinflussung des Tatverdächtigen durch Alkohol bzw. Betäubungsmittel.

Zum Gesundheitszustand des Opfers liegen derzeit keine näheren Informationen vor. Aktuell wird geprüft, ob die Voraussetzungen für den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls vorliegen. Eine Vorführung vor dem Haftrichter soll gegebenenfalls am morgigen Tag erfolgen.

Es gibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Hinweise darauf, dass ein Zusammenhang mit dem tödlichen Messerangriff in der Harburger Straße am gleichen Tag besteht.

Zwei Gewaltdelikte im Stadtgebiet mit einem tödlich Verletzten

CELLE (ots).  Am Montagabend kam es offenbar zu einem Tötungsdelikt im Ortsteil Hehlentor. Gegen 20:10 Uhr ging ein Notruf bei der Polizei ein, nachdem es in der Harburger Straße angeblich zu einem Überfall mit Messer gekommen sein soll. Beamte fuhren den Ort an und fanden dort den schwer verletzten 54 Jahre alten Wohnungsinhaber. Rettungskräfte und ein Notarzt versuchten, den Mann zu retten, leider vergeblich, denn der Mann verstarb kurze Zeit später an den Folgen seiner schweren Verletzungen. Noch am Tatort wurde ein 51 Jahre alter Verdächtiger vorläufig festgenommen.

Gegen 21:00 Uhr dann ging eine weitere Meldung eines Gewaltdeliktes ein. Demnach sei es im Stadtteil Neuenhäusen zu einer weiteren Gewalttat gekommen. Das 59 Jahre alte Opfer befand sich zur Zeit der Meldung bereits im Krankenhaus. Nach seinen Angaben sei er durch einen entgegenkommenden Radfahrer mit einem Messer verletzt worden. Der Radfahrer sei anschließend geflüchtet. Weil zu diesem Zeitpunkt eine Gefährdungslage für unbeteiligte Dritte nicht auszuschließen war, wurden über die sozialen Medien entsprechende Warnhinweise abgesetzt. Die Warnhinweise konnten kurz vor Mitternacht wieder zurückgenommen werden, weil im Kontext der Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen ein 21-Jähriger festgenommen werden konnte.

Die Polizei geht nicht von einer Gefährdungslage für die Bevölkerung aus. Ob die Taten in einem Zusammenhang stehen, ist derzeit Gegenstand intensivster Ermittlungen.

Betrunkener Radfahrer stürzt und landet im Keller

CELLE (ots).  Ein 28 Jahre alter Fahrradfahrer befuhr in der vergangenen Nacht die Bahnhofstraße und prallte gegen einen Zigaretten-Automaten. Dabei stürzte er so unglücklich, dass er durch ein geöffnetes Kellerfenster eines Wohnhauses in selbiges hineinfiel. Zum Glück blieb der Mann unverletzt, allerdings geriet er in Streit mit den Hausbewohnern, die über den unfreiwilligen Besuch alles andere als erfreut waren. Zur Schlichtung wurde die Polizei alarmiert. Die Beamten stellten bei dem Gestürzten eine Alkoholbeeinflussung. Das Ergebnis des Alcotests ergab mehr als 1,9 Promille, sodass der Mann aus Celle eine Blutprobe abgeben musste. Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Montag, 28. September 2020

Bergen:
Angel-Ausrüstung aus Garage gestohlen

LANDKREIS CELLE (ots).  Unbekannte Täter nutzten am vergangenen Dienstagmorgen, 22. September 2020, ein offen stehendes Garagentor in der Exiner Straße, um eine komplette Angel-Ausrüstung im Wert von ca. 700 Euro zu stehlen. In der Zeit zwischen 08:00 und 08:45 Uhr brachten die Diebe eine Camouflage-Angeltasche samt mehrerer Angelruten, Angelrutenständer und Kescher sowie einen 24-Liter-Kompressor an sich und machten sich aus dem Staub.

Hinweise zur Aufklärung der Tat bitte an die Polizei Bergen unter Tel. (05051) 47166-0 oder 47166-163.

Sonntag, 27. September 2020

Körperverletzung und Nötigung nach Verkehrs-Ereignis
im Ortsteil Wietzenbruch

CELLE (ots).  Am Freitag gegen 17:45 Uhr befuhr das spätere Opfer die Fuhrberger Straße. Als das Opfer verkehrsbedingt, um Fußgängern eine Straßenüberquerung zu ermöglichen, in Höhe der Einmündung Birkenstraße bremsen musste, regte sich der dahinterfahrende Fahrzeugführer darüber auf. Er fuhr neben das Opfer, zeigte diesem den Mittelfinger und schlug auf das Opfer sogar ein, als dieses wenige Meter später anhielt. Anschließend entfernte sich der Täter unerkannt. Das Opfer wurde leicht verletzt.

Zeugen des Vorfalls werden geben, sich bei der Polizei zu melden unter Tel. (05141) 277-0.

Eschede:
„NPD“-Aufzug und Gegenproteste verlaufen insgesamt friedlich

LANDKREIS CELLE (ots).  Anlässlich eines Aufzuges des „NPD-Landesverbandes Niedersachsen“ unter dem Motto „Dorfgemeinschaft statt linker Hetze – Eschede wehrt sich“ und einer anschließenden Brauchtumsfeier („Erntedankfest“) auf dem „NPD“-Hof fanden am 26. September 2020 mehrere Gegen-Protestkundgebungen und Mahnwachen statt, zu denen das „Bündnis gegen Rechtsextremismus“, das „Netzwerk gegen Rechtsextremismus“ sowie „Die Partei“ aufgerufen hatten.

Der Aufzug der „NPD“ startete gegen 11:20 Uhr mit neun Teilnehmern an der Rebberlaher Straße. Nach einer Zwischenkundgebung in der Königsberger Straße endete der Aufzug nach ca. 90 Minuten mit einer Abschlusskundgebung in der Stettiner Straße. Die Versammlungs-Teilnehmer begaben sich im Anschluss auf den „NPD“-Hof. Im Gegenzug versammelten sich am Nachmittag ca. 320 Teilnehmer, um ihren Protest gegen die „NPD“ Ausdruck zu verleihen. In Form eines Aufzuges bewegten sich die Menschen auf dem Weg zur Straße Zum Finkenberg zum Gelände der „NPD“, um eine Kundgebung abzuhalten.

Sämtliche Versammlungen verliefen im Wesentlichen friedlich und ohne nennenswerte Störungen. Es kam vereinzelt zu Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs. Im Anschluss erfolgten im Kontext angeforderter Amts- und Vollzugshilfe durch den Landkreis Celle Kontrollmaßnahmen auf dem „NPD“-Hof, u. a. zur Einhaltung der Abstands- und Hygiene-Vorschriften. Festgestellt wurde letztlich ein Verstoß gegen das Waffengesetz.

Bergen:
Verkehrsunfall aufgrund mangelnder Ladungssicherung

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Samstag, 26. September 2020, gegen 18:20 Uhr befuhr ein Sattelzug die B 3 aus Richtung Soltau kommend. Nach einer dynamischen Fahrbewegung verrutschte die mangelhaft gesicherte Ladung auf dem offenen Sattelauflieger nach rechts. Die massiven Stahl-Elemente beschädigten hier eine Ampelanlage und ein Verkehrsschild. Zwei ordnungsgemäß auf einem Parkstreifen abgestellte Pkw wurden ebenfalls stark beschädigt. Personen wurden bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise nicht verletzt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

CELLE (ots).  Am Samstag kontrollierte eine Streifenwagen-Besatzung der Polizeiinspaktion Celle einen Rollerfahrer in der Leuschnerstraße. Während der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Bei dem Roller handelte es sich um ein führerscheinpflichtiges Kleinkraftrad. Der Fahrzeugführer konnte lediglich eine Prüfbescheinigung vorweisen. Den 22-jährigen Celler erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Freitag, 25. September 2020

Nienhorst:
26-Jähriger tödlich verunglückt

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Donnertagabend kam es auf der Kreisstraße 84, kurz vor der Auffahrt zur Bundesstraße 3, zu einem Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang.

Der 26 Jahre alte Autofahrer aus Nienhagen war gegen 22:20 Uhr allein in seinem Fahrzeug in Fahrtrichtung Hannover unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Straßenbaum prallte. Der junge Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr befreit werden. Auch Rettungskräfte und ein Notarzt versuchten, den Mann zu retten. Letztlich kam für den 26-Jährigen jedoch jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle an den Folgen seiner schweren Verletzungen.

Das Auto wurde bei dem Aufprall total beschädigt. Die Kreisstraße blieb bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Donnerstag, 24. September 2020

Bröckel:
Pkw-Gespann verliert Reifen auf Bundesstraße

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Mittwoch kurz vor 11:00 Uhr kam es auf der Bundesstraße 214 nahe der Ortschaft Bröckel zu einem Unfall. Zuvor hatte sich am Anhänger eines Pkw-Gespanns aus zunächst noch ungeklärter Ursache ein Reifen gelöst, der dann in die Fahrzeugfront einer Sattelzugmaschine einschlug. Hierdurch nahm der Motor derart Schaden, dass sich eine große Menge Öl auf der Fahrbahn ergoss. Um die Ausbreitung des auslaufenden Öles einzudämmen, musste die Feuerwehr ausrücken. Personen wurden nicht verletzt.

Während der Arbeiten am Unfallort kam es zu Verkehrsbehinderungen. Der entstandene Sachschaden wurde auf rund 8.000 Euro geschätzt.

Müden/Ö.:
Auffahrunfall mit schweren Folgen

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Donnerstag gegen 11:30 Uhr kam es auf der Landesstraße 240 zu einem Auffahrunfall mit vier verletzten Personen, zumindest eine davon schwer. Die 56 Jahre alte Fahrer eines „Audi“ war zu der Zeit von Hermannsburg in Richtung Müden unterwegs, als er offenbar in Höhe des Parkplatzes am Lönsstein die vor ihm verkehrsbedingt haltenden Fahrzeuge übersah. In der Folge fuhr der „Audi“ auf den „Ford“ einer 47-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der „Ford“ in den Seitenraum geschleudert und prallte dort gegen einen Baum. Beide Autos waren jeweils mit einem Mitfahrer besetzt.

Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungsfahrzeuge um die vier verletzten Fahrzeug-Insassen. Anschließend wurden die Personen ins Krankenhaus transportiert.

In beiden Fahrzeugen lösten die Airbags aus, sie waren zudem nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Mittwoch, 23. September 2020

Hambühren:
Unbekannter bespuckt Vollzugsbeamten

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Mittwochvormittag wurde ein 52 Jahre alter Mann auf offener Straße bespuckt. Dieser war in Ausübung seiner Tätigkeit als Vollzugsbeamter des Hauptzollamtes Braunschweig in der Schlochauer Straße unterwegs, als sich von hinten ein Radfahrer näherte und ihm gegen den Hinterkopf spuckte. Dann gab der Radfahrer richtig Gas und bog nach rechts in die Allensteiner Straße ab, bis er am Ende der Straße, im Bereich der Kirchstraße, verschwand. Ob die Spuckattacke mit der Tätigkeit des 52-Jährigen im Zusammenhang steht, ist völlig unklar. Der Vollzugsbeamte begab sich zur nahegelegenen Polizeistation und erstattete Anzeige.

Der bislang unbekannte Radfahrer wurde folgendermaßen beschrieben:

  • ca. 180 cm groß, schlank
  • ca. 25 Jahre alt
  • dunkler Teint
  • schwarzes Kapuzen-Shirt oder -Jacke, schwarze Jogging-Hose, weiße Sportschuhe

Zudem war er mit einem schwarzen Mountainbike unterwegs.

Hinweise zur Tat oder dem Verdächtigen werden von der Polizei in Hambühren unter Tel. (05084) 98836-0 entgegengenommen.

Hambühren:
Bremse und Gaspedal verwechselt

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Dienstagvormittag kurz vor 11:00 Uhr versuchte ein 91-jähriger Autofahrer, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes im Wiesenweg einzuparken. Nach ersten Ermittlungen verwechselte er dabei die Bremse mit dem Gaspedal. In der Folge überfuhr der Rentner einen Gehweg und prallte dann gegen die Wand des dortigen „Edeka“-Marktes.

Der Rentner blieb bei dem Zusammenstoß glücklicherweise unverletzt. Der entstandene Gesamtschaden wurde auf rund 13.000 Euro geschätzt.

Montag, 21. September 2020

Faßberg:
Autofahrer kommt von Fahrbahn ab

LANDKREIS CELLE (ots).  Heute früh gegen 06:00 Uhr ereignete sich auf der L 280 ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 30-jähriger Mann war mit seinem „Audi“ von Unterlüß in Richtung Faßberg unterwegs. Er kam aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr zunächst noch ca. 150 Meter auf dem Grünstreifen und prallte dort frontal gegen einen Straßenbaum.

Durch den Aufprall wurde der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geschnitten werden. Er wurde schwer verletzt dem Krankenhaus zugeführt. Während der Rettungsmaßnahmen war die Fahrbahn voll gesperrt. An dem Pkw entstand Totalschaden.

Zeugen nach Pkw-Aufbrüchen gesucht

CELLE (ots).  In der Nacht zu Freitag, 18. September 2020, wurden auf dem Parkdeck im Herzog-Ernst-Ring an der Einmündung zur Blumlage zwei Autos aufgebrochen. Am Freitag wurde zwischen 16:30 Uhr und 18:00 Uhr am gleichen Ort ein weiteres Auto aufgebrochen und ein Portemonnaie entwendet.

Möglicherweise im Zusammenhang steht eine weitere, gleichgelagerte Tat, die sich am Samstag zwischen 16:30 und 18:00 Uhr im Ortsteil Altencelle in der Alten Dorfstraße ereignet hat.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-0 in Verbindung zu setzen.

Lachendorf:
Zeugenaufruf nach Verkehrsunfallflucht

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Samstag kam es auf dem Parkplatz des „Edeka“-Centers in Lachendorf zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Fahrzeugführer ist zwischen 12:30 und 13:00 Uhr gegen einen geparkten grauen „BMW“ gefahren und hat sich anschließend vom Unfallort entfernt.

Hinweise nimmt die Polizei in Lachendorf unter Tel. (05145) 28421-0 entgegen.

Freitag, 18. September 2020

32-Jährige zeigt sich nach Diebstahl renitent

CELLE (ots).  Gestern Abend kam es zum Ende der Laden-Öffnungszeiten in einem Supermarkt in der Trüllerstraße zu einem räuberischen Diebstahl.

Mitarbeiter bemerkten, wie eine Frau mehrere Packungen Tabak in ihre Tasche gesteckt hatte. An der Kasse weigerte sie sich, die Tasche zu öffnen. Daraufhin folgten die Mitarbeiter der Frau auf den Parkplatz, wo sie sie festhielten. Die Frau wehrte sich, konnte aber bis zum Eintreffen der Polizei weiter festgehalten werden.

Auch den Polizisten gegenüber war die Frau aggressiv und schlug um sich, weshalb ihr Handfesseln angelegt wurden. Während des Einsatzes beleidigte die 32-Jährige wiederholt alle anwesenden Personen. Bei ihr wurde ein Atemalkoholgehalt von 0,7 Promille festgestellt.

Fahrradwerkstatt an der „Alten Molkerei“ öffnet wieder

CELLE (ots).  Am Donnerstag, 24. September 2020, öffnet wieder die Fahrradwerkstatt vor der „Alten Molkerei“ (Blumlage 64). Wer sein Fahrrad mit fachlicher Unterstützung fit für den Winter machen möchte, ist eingeladen, zwischen 14:00 und 16:00 Uhr vorbeizukommen. Dieses Angebot gilt für Erwachsene und Kinder, die im Stadtgebiet wohnen.

Gerade Kinder und Jugendliche, deren Eltern keine Möglichkeit haben, kleinere Mängel an Licht oder Bremsen selbst zu beheben, sind herzlich willkommen. Ersatzteile müssen nicht mitgebracht werden und das nötige Werkzeug ist vorhanden.

Zusätzlich können die Fahrräder auf Verkehrstüchtigkeit geprüft werden. Die Fahrradwerkstatt wird durch das Stadtteil-Management „Alte Molkerei“ und dem Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Celle, Herrn Wiechmann, betreut.

Mittwoch, 16. September 2020

Lachendorf:
Verkehrsunfall infolge einer Alkoholfahrt

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Dienstagnachmittag ereignete sich in Lachendorf ein Verkehrsunfall, der als Folge einer Alkoholfahrt stattgefunden hat.

Ein 45-jähriger Mann aus Lachendorf befuhr gegen 17:35 Uhr mit seinem „Ford“ den Alten Postweg in Richtung Oppershäuser Straße. Aufgrund seiner später festgestellten Alkoholisierung und einer nicht angepassten Geschwindigkeit kam er nach Durchfahren einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und überfuhr anschließend einen Lichtsignalmast der Fußgängerampel zum örtlichen Gymnasium. Letztendlich kam es noch zu einer Kollision mit einem Straßenbaum.

Der Fahrzeugführer wurde nur leicht an der Hand verletzt. Am Fahrzeug selbst entstand einen Sachschaden von rund 15.000 Euro.

Ein freiwillig durchgeführter Alco-Test erbrachte einen Wert von 2,0 Promille Atemalkohol-Konzentration. Als Folge wurde neben der Entnahme einer Blutprobe auch der Führerschein des Lachendorfers sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet.

Hambühren:
Quad-Diebstahl

LANDKREIS CELLE (ots).  Am gestrigen Nachmittag kam es im Hambührener Bruchweg zum Diebstahl eines Quads des Herstellers „Yamaha“, Typ „Raptor“.

Der Besitzer hatte sein blauweißes Krad gegen 12:00 Uhr gesichert auf der Zuwegung seiner Arbeitsstelle im Bruchweg abgestellt. Als er gegen 16:00 Uhr mit einem Firmen-Lkw die Ausfahrt des Geländes passierte, stand das Quad noch am Abstellort. Bei seiner Rückkehr zum Firmengelände gegen Mitternacht war sein Quad im Wert von rund 7.000 Euro verschwunden.

Hinweise zu diesem Quad-Diebstahl nimmt die Polizei in Hambühren unter Tel. (05084) 98836-0 entgegen.

Einbruch in eine Lagerhalle im Ortsteil Altencelle

CELLE (ots).  Werkzeuge und dazugehörendes Zubehör im Wert von rund 2.500 Euro entwendeten bislang unbekannte Einbrecher aus einer Lagerhalle in der Braunschweiger Heerstraße. Die Täter begaben sich im Zeitraum zwischen Montagabend und Dienstagvormittag auf das große Areal, das mit einem Hallenkomplex bebaut ist. Auf zurzeit noch nicht feststehende Art und Weise gelangten die Täter in den Innenbereich der Halle und hebelten dann gewaltsam einen Verschlag auf, in dem die Werkzeuge samt Zubehör gelagert waren. Neben einer Bohrmaschine wurden auch noch einige akku-betriebene Werkzeuge entwendet.

Dienstag, 15. September 2020

Gemeinsame Pressemitteilung der Polizei und der
Staatsanwaltschaft zum Raubüberfall vom 14. September

CELLE (ots).  Am Montagnachmittag kam es in der Altstadt zu einem versuchten Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft. Nach ersten Erkenntnissen begaben sich die beiden mutmaßlichen Täter, von denen zumindest einer bewaffnet war, gegen 15:50 Uhr in das Juweliergeschäft in der Neuen Straße, offenbar mit dem Ziel, dieses zu überfallen.

Während der Tatbegehung gab der Laden-Inhaber mindestens zwei Schüsse ab, die die beiden mutmaßlichen Täter trafen. Nachdem einer der mutmaßlichen Täter noch vor Ort verstarb, erlag der zweite mutmaßliche Täter am Abend im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Bislang konnte die Identität eines Tatverdächtigen ermittelt werden. Es handelt sich um einen 35-jährigen deutschen Staatsangehörigen.

Dem gegenwärtigen Ermittlungsstand zufolge war der Laden-Inhaber zum Besitz der von ihm verwendeten Waffe berechtigt. Ob noch weitere Schüsse abgegeben wurden – ggf. auch durch die mutmaßlichen Täter – wird noch geprüft.

Die beiden geschädigten Eheleute erlitten einen Schock.

Die Staatsanwaltschaft Lüneburg / Zweigstelle Celle hat ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten schweren Raubes gegen die beiden mutmaßlichen, verstorbenen Täter eingeleitet sowie eines wegen des Verdachts des Totschlags gegen den Inhaber des Juweliergeschäfts. Inwieweit die Voraussetzungen eines Handelns in Notwehr vorliegen, ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Es gibt Hinweise darauf, dass die mutmaßlichen Täter bei der Tatbegehung einen Rollstuhl zum Einsatz brachten, mit dem sie sich in das Geschäft begaben. Die weiteren Ermittlungen müssen zeigen, ob dies Teil des Tatplans war. Die Polizei sucht nach Zeugen, die möglicherweise die beiden mutmaßlichen Täter mit dem Rollstuhl in Tatortnähe gesehen haben.

Diebstahl aus Lager-Containern

CELLE (ots).  Unbekannte Täter gelangten zwischen Samstag, 18:00 Uhr, und Montag, 07:00 Uhr, in der Straße Am Stellhorn auf das Gelände einer Bauschutt-Recycling-Firma und brachen dort zwei Container auf. Aus diesen wurden mehrere Kanister mit Diesel und Benzin entwendet.

Hinweise nimmt die Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-213 entgegen.

Diebstahl aus Wohnhaus im Ortsteil Hehlentor

CELLE (ots).  Gestern Abend zwischen 18:00 und 18:30 Uhr betrat ein unbekannter Mann in der Hagemannstraße ein Wohnhaus durch die geöffnete Terrassentür und entwendete ein Mobiltelefon sowie eine Geldbörse.

Der Täter wurde kurz nach der Tatausführung gesehen und kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • ca. 30 bis 40 Jahre
  • ca. 170 cm, schlank
  • Gebiss unvollständig
  • Pickel im Gesicht
  • dunkle Kleidung, Mütze

Außerdem soll er mit einem neuwertig aussehenden Fahrrad unterwegs gewesen sein.

Hinweise nimmt die Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-213 entgegen.

Einbruch in ein Mehrfamilienhaus in Celle

CELLE (ots).  Im Zeitraum zwischen vergangen Freitag, 21:00 Uhr, und Samstag, 23:00 Uhr, sind unbekannte Täter in der Mühlenstraße in das erste Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses eingebrochen und haben Bargeld in vierstelliger Höhe entwendet.

Hinweise nimmt die Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-213 entgegen.

Hambühren:
Diebstahl aus Pkw

LANDKREIS CELLE (ots).  Unbekannte Täter haben im Zeitraum vom 14. September 2020, 06:30 Uhr, und heute 06:00 Uhr in der Nienburger Straße in Hambühren die Heckscheibe eines weißen „Opel Vivaro“ eingeschlagen und diverse Werkzeuge und Baumaschinen entwendet. Das Fahrzeug war auf einem Betriebsgelänge mit mehreren Lagerhallen am Rande eines Waldes abgestellt.

Hinweise nimmt die Polizei in Wietze unter Tel. (05146) 98623-0 entgegen.

Montag, 14. September 2020

Raubüberfall mit Schusswaffengebrauch und zwei tödlich verletzten Tätern

CELLE (ots).  Am Montagnachmittag, 14. September 2020, kam es in der Altstadt zu einem Raubüberfall mit anschließendem Schusswaffengebrauch. Dabei wurde ein Mann tödlich verletzt, ein anderer Mann wurde nach notärztlicher Versorgung schwerverletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Bei den beiden Männern handelt es sich um die mutmaßlichen Täter.

Nach ersten Erkenntnissen begaben sich die beiden bewaffneten Täter gegen 15:50 Uhr in das Juweliergeschäft in der Neuen Straße, offenbar mit dem Ziel, dieses zu überfallen. Während der Tatbegehung kam es dann zur Abgabe mehrerer Schüsse in den Geschäftsräumen, wo sich zur Zeit des Überfalls nur die Täter und das Inhaber-Ehepaar (71 und 72 Jahre) befanden.

Die Polizei Celle hat die Ermittlungen aufgenommen, um die näheren Tatumstände sowie die Identitäten der Täter aufzuklären. Nähere Einzelheiten werden aus ermittlungstaktischen Gründen aktuell nicht bekannt gegeben.

Fahrgast ohne Mundschutz bedroht mehrfach Busfahrer

CELLE (ots).  Bereits am vergangenen Montag kam es zu einer Bedrohung gegenüber eines Busfahrers. Dieser hatte eine männliche Person, die um 19:35 Uhr am Schlossplatz in den Bus gestiegen war, auf die Tragepflicht einer Mund-Nase-Bedeckung in Bussen hingewiesen. Nur widerwillig wurde ein Mundschutz angelegt. An der Endhaltestelle in Garßen stieg die Person zunächst aus, beleidigte dann den Busfahrer und drohte, ihn abzustechen.

Am Freitagabend stiegen vier Personen am Schlossplatz ein, die sich auf der letzten Bank auffällig verhielten. An der Endstation in der Alvernschen Straße stiegen diese vier aus und der Unbekannte von Montag kam hinzu. Der Busfahrer verriegelte die Türen. Er wurde von den Personen aufgefordert rauszukommen, wurde beschimpft und der Bus mit Steinen beworfen. Anschließend entfernten sich die Personen in Richtung Hundehoopsfeld.

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben:

  • männlich
  • etwa 20 Jahre alt
  • südländisches Aussehen
  • normale Statur
  • an der rechten Hand Verband an zwei Fingern
  • ‚Schnäuzer‘
  • sprach deutsch ohne Akzent

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-0 in Verbindung zu setzen.

Wietze:
Unbekannter fährt auf Polizeibeamten zu

LANDKREIS CELLE (ots).  In der Nacht zu heute wurde der Polizei gegen 01:00 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Lebenspartnern gemeldet. Der 33-jährige Beschuldigte hatte sich bereits entfernt, konnte aber gegen 02:00 Uhr an der Wohnanschrift des Opfers in einem Auto sitzend festgestellt werden.

Als dieser die Polizei erkannte, flüchtete er. Beim Versuch den Pkw zu stoppen, fuhr dieser auf einen Polizeibeamten zu. Der Polizist konnte durch einen Sprung zur Seite verhindern, von dem Pkw erfasst zu werden.

Im Anschluss kam es zu einer Verfolgungsfahrt durch Wietze, die letztendlich bis in den Bereich der Polizeiinspektion Heidekreis führte. Dort konnte das Auto im Bereich Lindwedel aufgefunden werden.

Wer letztendlich den Pkw „Fiat“ gefahren ist, wird aufgrund widersprüchlicher Angaben noch ermittelt. Es steht im Raum, dass zu der Körperverletzung ein Fahren ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln hinzukommt.

Zeugen, die in der Nacht einen „Fiat 500“ mit auswärtigem Kennzeichen gesehen haben und Angaben zum Fahrer machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Wietze unter Tel. (05146) 9823-0 zu melden.

Hambühren:
Vor Kontrolle geflohen –
älterer Kombi gesucht

LANDKREIS CELLE (ots).  Samstagnacht kam es gegen 01:00 Uhr in Hambühren in der Schlochauer Straße zu einer Bedrohungshandlung. Unbekannte bedrohten eine 26-Jährige am Balkon ihrer Hochparterre-Wohnung.

Im Rahmen der Fahndung im Nahbereich nach möglichen Tätern entwickelte sich eine Verfolgungsfahrt. Polizeibeamten war in der Lindenstraße / Ecke Eichkamp ein Auto ohne Kennzeichen aufgefallen, das sich einer Kontrolle durch Flucht mit sehr hoher Geschwindigkeit über Waldwege in Richtung der L 310 / Wietzenbruch entzog.

Bei dem Auto handelt es sich vermutlich um einen dunklen Kombi („Škoda Oktavia“ / „Škoda Fabia“ oder „Renault“), älteres Modell mit verdunkelten Scheiben.

Wer Hinweise zu dem Fahrzeug geben kann, melde sich bitte bei der Polizei Wietze unter Tel. (05146) 9823-0.

Sonntag, 13. September 2020

Graffiti-Sprayer im Ortsteil Westercelle unterwegs

CELLE (ots).  In der Nacht zu Samstag haben Unbekannte in der Straße Mondhagen Stromkästen und Werbe-Tafeln mit Graffitis beschmiert. Durch die Beschädigungen ist ein Gesamtschaden im hohen dreistelligen Bereich entstanden.

Die Polizei bittet im Zuge der Ermittlungen um Hinweise zu den Tätern unter Tel. (05141) 277-0.

Betrunkene Heranwachsende benehmen sich in der Altstadt daneben

CELLE (ots).  Eine Funkstreife der Polizeiinspektion Celle wurde im Rahmen der Streife in der Innenstadt von einem alkoholisierten Mann durch Zeigen des Mittelfingers beleidigt. Neben der Person befanden sich etwa 20 weitere Gäste vor einer Bar in der Schuhstraße und verfolgten gespannt die Handlung. Im Rahmen der Personalien-Feststellung zeigte sich die Person sowie weitere Gäste respektlos und teils aggressiv den Beamten gegenüber, sodass weitere Funkstreifen hinzugerufen wurden.

Letztendlich wollte die Person die Örtlichkeit nicht verlassen und durfte daraufhin seinen Rausch im Gewahrsam ausschlafen. Zusätzlich wurde die Funkstreife zum Ende des Einsatzes durch einen Gast mit einem gefüllten Bierbecher beworfen. Die Person flüchtete, konnte jedoch unmittelbar im Rahmen der Verfolgung festgenommen und ebenfalls in Gewahrsam genommen werden. Die beiden Männer erwartet nun ein Straf- sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Unfall im Ortsteil Wietzenbruch verursacht und abgehauen

CELLE (ots).  Am 11. September 2020 gegen 23:30 Uhr ist es im Industrie-Gebiet Wietzenbruch zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Pkw in einer Kurve von der Straße abgekommen und gegen einen Baum geprallt ist. Der Fahrzeugführer und sein Beifahrer flüchten daraufhin zu Fuß von der Unfallstelle. Nicht ohne Grund, denn der Pkw war nicht zugelassen und nicht versichert.

Bislang haben sich keine Hinweise auf den Verursacher ergeben. Auch der Eigentümer des Pkw ist bislang unbekannt, sodass der Pkw sichergestellt worden ist.
Hinweise zu dem Fahrzeugführer nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-0.

Zwei Fälle von Trunkenheit im Straßenverkehr

CELLE (ots).  Am Freitagnachmittag ist es in der Straße Im Schelp zu einer Verkehrsunfallflucht gekommen. Zeugen hatten einen sich entfernenden Pkw beobachtet und die Polizei gerufen. Nach der Sachverhalts-Aufnahme wurde der Fahrzeugführer durch die Polizei aufgesucht. Da die Beamten Hinweise auf eine mögliche Alkoholisierung hatten, wurde ein Atemalkohol-Test durchgeführt, der ein Ergebnis von 2,19 Promille zur Folge hatte. Bei dem Fahrzeugführer wurden zwei Blutproben entnommen, da dieser behauptet hatte, erst nach Fahrtende Alkohol getrunken zu haben. Zusätzlich wurde der Führerschein beschlagnahmt und entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

In der Nacht zu Samstag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei einen auffällig fahrenden Mofa-Fahrer in der Lüneburger Heerstraße. Die hinzugerufene Celler Streife konnte bei dem 60-jährigen Celler einen Atemalkoholwert in Höhe von 1,68 Promille feststellen. Bei dem Fahrzeugführer wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Strafverfahren eingeleitet.

Freitag, 11. September 2020

Versuchter Einbruch im Ortsteil Scheuen endet mit Festnahme
von vier Tatverdächtigen

CELLE (ots).  Am gestrigen Donnerstagnachmittag kam es im Ortsteil Scheuen zu einem Einbruch in eine städtische Wohnunterkunft. Gegen 16:50 näherten sich vier deutsche Männer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren aus Celle der Wohnunterkunft an. Dabei wurden sie von einem Zeugen beobachtet, der sofort die Polizei alarmierte. Nach Angaben dieses Zeugen hätten zwei der Täter eine Fensterscheibe eines Büros eingeschlagen. Im weiteren Verlauf habe dann einer der beiden das Gebäude bzw. das Büro betreten.

Zum Tatobjekt in der Straße Reiherberg sind die Einbrecher mit einem Kastenwagen angereist, der in Tatortnähe abgestellt wurde. Um letztendlich auch nicht identifiziert zu werden, wurde das angebrachte Kfz-Kennzeichen abgedeckt.

Den alarmierten Polizeibeamten gelang es, die vier Männer noch während der Tatausführung vorläufig festzunehmen.

Unterlüß:
In Schlangenlinien unterwegs

LANDKREIS CELLE (ots).  Zukünftig muss ein 24-jähriger Mann aus Unterlüß sein Auto stehenlassen und auf seinen Führerschein verzichten. Als Folge einer Trunkenheitsfahrt wurde dem jungen Mann der Führerschein abgenommen.

Am späten Donnerstagabend befuhr der Mann gegen 22:15 Uhr mit seinem schwarzen „Peugeot“ die Hermannsburger Straße in Unterlüß. Einer Streifenwagen-Besatzung der Polizei fiel nicht nur die unsichere Fahrweise auf, sondern auch, dass er in deutlich sichtbaren Schlangenlinien unterwegs war. Die Polizeibeamten hielten das Fahrzeug an und führten eine Kontrolle durch. Dabei wurde eine deutliche Alkohol-Beeinflussung festgestellt. Ein freiwillig durchgeführter Alco-Test ergab einen Wert von 1,73 Promille Atemalkohol-Konzentration.

Folge für den 24-jährigen Unterlüßer: Entnahme einer Blutprobe, Sicherstellung des Führerscheines und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr.

Donnerstag, 10. September 2020

Gefährliche Körperverletzung durch Messerstiche im Franz. Garten

CELLE (ots).  Am gestrigen Nachmittag kam es im Französischem Garten zu einer gefährlichen Körperverletzung unter Einsatz eines Messers. Gegen 14:15 Uhr trafen sich zwei aus Syrien stammende junge Männer in der Parkanlage und gerierten in Streit. Nach bisherigen Ermittlungen kann davon ausgegangen werden, dass der Streit in einer familiären Angelegenheit zu suchen war. Die zunächst verbale Auseinandersetzung mündete dann mit dem Einsatz eines Messers. Der 25-jährige in Nordrhein-Westfalen lebende Täter stach dabei auf die Beine und das Gesäß des 24-jährigen Opfers aus Nienhagen ein. Diese Stiche führten nur zu oberflächigen Schnittwunden beim Opfer, dem es kurze Zeit später gelang, wegzulaufen. Sein Peiniger flüchtete in unbekannte Richtung und konnte auch im Rahmen einer Fahndung nicht aufgegriffen werden.

Ein großer Dank gilt auch an die Zeugen vor Ort, die dem Opfer sofort Erste Hilfe leisteten und die Polizei alarmierten. Zur Versorgung der Wunden wurde der 24-Jährige Mann in das „Allgemeine Krankenhaus“ gebracht.

Nienhagen:
Zeugen-Aufruf nach Verkehrsunfallflucht

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Montag zwischen 18:00 und 18:40 Uhr kam es auf dem Parkplatz des „Penny“-Marktes in Nienhagen zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Autofahrer ist gegen ein dort geparkten grauen „Opel B-Max“ gefahren und hat sich anschließend vom Unfallort entfernt.

Hinweise nimmt die Polizei in Wathlingen unter Tel. (05144) 495460 entgegen.

Einbruch in einen Rohbau im Ortsteil Klein Hehlen

CELLE (ots).  In der Zeit zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag kam es zu einem Einbruch in ein im Rohbau befindliches Einfamilienhaus im Ortsteil Klein Hehlen. Die zukünftigen Eigenheimbesitzer hatten den Rohbau am Dienstagabend ordnungsgemäß gesichert verlassen. Um auch den beim Bau eingebundenen Fachfirmen den Zugang zum Haus zu ermöglichen, wurde im Bereich des Kellerabganges ein spezielles Aufbewahrungsbehältnis mit dem entsprechenden Schlüssel für das Haus angebracht. Der oder die Täter begaben sich offensichtlich im Schutz der Dunkelheit an das Haus in der Leberstraße, demontierten gewaltsam den Schlüsseltresor und gelangten anschließend unter Zuhilfenahme des Schlüssels in das Haus. Aus dem Innenbereich des Rohbaus wurden diverse hochwertige Werkzeuge wie eine Mauerfräse sowie Schnell- und Akku-Schrauber entwendet. Der Schaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt.

Personen, die sachdienliche Hinweise zu diesem Einbruch in der Leberstraße geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Celle unter Tel. (05141) 277-215 in Verbindung zu setzen.

Mittwoch, 9. September 2020

Offen:
Nicht zugelassener Pkw kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich,
vier junge Insassen leicht verletzt, Fahrer flüchtig

LANDKREIS CELLE (ots).  Am Dienstagabend, 8. September 2020, gegen 19:55 Uhr befuhr ein Pkw „BMW“ mit fünf Insassen besetzt die Kreisstraße 67 von Belsen in Richtung Offen. In einer langgezogenen Rechtskurve kurz vor Offen kam der Pkw aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der mit Rollsplit überzogenen Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Dach mitten auf der Fahrbahn liegen.

An der Unfallstelle galt auf Grund der Straßenbauarbeiten eine beschilderte Geschwindigkeitsbegrenzung von maximal 40 km/h. Bei Eintreffen der Polizei war der bisher unbekannte Fahrzeugführer vom Unfallort geflüchtet. Die vier anderen Insassen, ein Jugendlicher im Alter von 14 Jahren, eine 18-Jährige sowie zwei 20 und 22 Jahre alte Heranwachsende, wurden bei dem Unfall zum Glück nur leicht verletzt und kamen vorsorglich ins Krankenhaus. Von dem Fahrer wussten sie lediglich den Vornamen. Allesamt stammen sie aus dem Landkreis Celle.

Der genutzte Pkw war weder zugelassen noch versichert. Am Fahrzeug waren vorn und hinten jeweils unterschiedliche Kennzeichen angebracht. Über die Identität des aktuellen Eigentümers liegen bisher nur vage Hinweise vor. Wie die jungen Leute in den Besitz des Fahrzeugs gekommen sind, ist Teil der noch andauernden Ermittlungen.

Spirituosendieb geschnappt

CELLE (ots).  Ein 32 Jahre alter Mann aus Celle hat am gestrigen Dienstagnachmittag, 8. September 2020, aus einem Lebensmittelgeschäft in der Straße Zur Hasselklink 22 Flaschen Spirituosen im Wert von fast 1.000 Euro in einer Sporttasche verstaut und den Supermarkt verlassen ohne zu zahlen. Den Ladendetektiven war die Tat jedoch nicht verborgen geblieben. Sie sprachen den Langfinger vor dem Supermarkt an und riefen die Polizei.

Es stellte sich heraus, dass der Mann kein Unbekannter ist und bereits in der zurückliegenden Zeit als Schnapsdieb in Erscheinung getreten ist. Gegen den Mann wurde erneut ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Notorischer Dieb muss hinter Gitter

CELLE (ots).  Polizeibeamte haben Sonntagnachmittag, 6. September 2020, einen 52 Jahre alten Ladendieb auf frischer Tat festgenommen. Dem Festgenommen wird vorgeworfen, in der Sportabteilung eines Kaufhauses in der Innenstadt Kleidungsstücke eingesteckt zu haben. Zuvor war er bereits in der Parfum-Abteilung durch einen Kaufhaus-Detektiv beobachtet worden, als er Parfum im Wert von mehreren hundert Euro an sich nahm.

Als er mit dem Diebesgut das Kaufhaus ohne zu zahlen verließ, war schon die Polizei zur Stelle und ließ die Handschellen klicken. Weil der Kriminelle bereits in der Vergangenheit durch Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten war und zudem keinen festen Wohnsitz hat, nahm die Polizei ihn vorläufig fest.

Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten bei ihm den Akku eines Elektro-Fahrrades. Seine Behauptung, dass es ihm gehöre, machte die Beamten stutzig und so machten sie sich in der Innenstadt auf die Suche nach einem passenden E-Bike. Tatsächlich wurden sie in der Mauernstraße, unweit des Kaufhauses, fündig. Ein hochwertiges E-Bike ohne Akku stand dort mit geöffnetem Speichenschloss. Dank eines Aufklebers am Fahrrad konnte über den Fahrradhändler die Eigentümerin ausfindig gemacht werden. Die 77 Jahre alte Frau hatte das Fahrrad mit ihren letzten Ersparnissen erworben, bevor es ihr am Sonntag entwendet wurde.

Der Täter wurde gestern einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Dienstag, 8. September 2020

Unterlüß:
Uneinsichtiger Fahrgast blockiert Bustür

LANDKREIS CELLE (ots).  Ein 57 Jahre alter Fahrgast bestand gestern Vormittag an der Bushaltestelle in der Müdener Straße darauf, seinen mitgeführten E-Scooter in den Bürgerbus hineinzunehmen. Der Fahrer des Busses sah jedoch den sicheren Fahrbetrieb gefährdet und untersagte dem Mann aus Bergen die Mitnahme des Fahrgerätes. Der jedoch zeigte sich starrsinnig und blockierte die Tür des Busses, sodass dieser nicht planmäßig abfahren konnte. Erst als die Polizei hinzugerufen wurde, klärte sich das Problem und der Bus konnten seine Fahrt fortsetzen. Gegen den 57-Jährigen leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung ein.

Dosen explodieren im gelben Wertstoffsack

CELLE (ots).  Aus bisher ungeklärter Ursache geriet Montagabend gegen 23:00 Uhr ein gelber Wertstoffsack in der Wittinger Straße in Brand, der unterhalb eines Zigaretten-Automaten abgestellt war. Anwohner löschten den brennenden Sack mit einem Feuerlöscher ab und alarmierten die Polizei. Es stellte sich heraus, dass sich in dem Plastiksack mehrere Haarspray- und Rasierschaumdosen befanden, die durch die Hitzeentwicklung lautstark explodiert sind. Weil eine Hecke sowie der Zigaretten-Automat leicht beschädigt wurden, leiteten die eingesetzten Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt ein. Die Polizei geht von vorsätzlicher Inbrandsetzung aus.

Hinweise von Zeugen bitte an die Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-215.

Sonntag, 6. September 2020

Räuberische Erpressung im Ortsteil Hehlentor

CELLE (ots).  Am Samstag, 5. September 2020, gegen 18:00 Uhr klingelte ein bisher unbekannter Täter an der Wohnungstür einer 81-jährigen Dame. Nachdem die Tür geöffnet wurde, drängte der Täter sie zurück in die Wohnung, stieß sie zu Boden und verlangte Geld. Nachdem ihm die ausgehändigte Geldsumme nicht ausreichte, verlangte er die Herausgabe der EC-Karte. Der Dame gelang es nach Hilfe zu rufen. Daraufhin flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahnung blieb leider ergebnislos.

Samstag, 5. September 2020

Zigaretten-Automat aufgesprengt

CELLE (ots).  Am Freitag, 4. September 2020, um 23:20 Uhr wurde im Herzog-Ernst-Ring durch zwei bisher unbekannte Täter ein Zigaretten-Automat aufgesprengt. Bei der Tat konnten zwei Täter mit schwarzer Motorradkleidung beobachtet werden. Nach der Tat flüchteten sie erst fußläufig und dann weiter mit einem bereitgestellten Motorroller. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Die Täter erbeuteten Zigaretten und Bargeld.

Freitag, 4. September 2020

Polizei sucht Zeugen nach Unfallflucht im Parkhaus

CELLE (ots).  Am vergangenen Samstag, 29. August 2020, in der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 11.30 Uhr, stieß ein rotes Fahrzeug im Parkhaus Südwall, 3. Etage, gegen zwei nebeneinander parkende Fahrzeuge und verursachte erheblichen Sachschaden. Anschließend entfernte sich der unbekannte Verursacher vom Unfallort.

Zeugen, die Hinweise auf den Unfallverursacher geben können, melden sich bitte bei der Polizei Celle unter Tel. (05141) 277-378 oder 277-0.

Donnerstag, 3. September 2020

Maskenkontrollen im öffentlichen Nahverkehr –
rund 800 Personen ohne Maske angetroffen

CELLE (ots).  Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, sind Hygiene-Maßnahmen von elementarer Bedeutung. Das Einhalten des Mindest-Abstandes und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sind einfache und wirkungsvolle Maßnahmen, die nahezu von jedem umgesetzt werden können. Aus diesem Grund hat das Land Niedersachsen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes u. a. bei der Nutzung von Bus und Bahn, aber auch an Haltestellen und in Bahnhofsbereichen vorgeschrieben. Die Verkehrs-Unternehmen weisen die Fahrgäste zudem regelmäßig auf das Tragen einer Maske hin. Fast alle Fahrgäste befolgen diese Verpflichtung – leider jedoch nicht alle. In letzter Konsequenz droht ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro. Um der Maskenpflicht Nachdruck zu verleihen, haben in Hannover Niedersachsens Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann und Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Landesgruppe Niedersachsen-Bremen des „Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)“, Dipl.-Ing. Kai Henning Schmidt von der „Landesgruppe Niedersachsen-Bremen des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV)“ am 1. September 2020 eine Sicherheits-Partnerschaft unter dem Titel „Sicher im ÖPNV: Wir tragen Maske in Bus und Bahn“ unterzeichnet.

Gestern hat auch die Polizeiinspektion Celle mit den gemeinsamen Kontrolltätigkeiten von Landkreis Celle und dem Verkehrsbetrieb „CeBus GmbH“ begonnen, um die Anzahl der Maskenverweigerer zu verringern und die Bevölkerung für die Thematik zu sensibilisieren. Nicht zwingend sollte dabei die Einleitung von Bußgeldverfahren im Vordergrund stehen, sondern eher die Erhöhung von Akzeptanz und Verständnis für die notwendigen Infektionsschutz-Maßnahmen durch Aufklärung und Gespräche. Die gestrigen Schwerpunktkontrollen „Wir tragen Maske“ in der Zeit von 07:00 Uhr bis 18:30 Uhr konzentrierten sich auf stark frequentierte Bushaltestellen in Stadt und Landkreis Celle. Insgesamt wurden im Kontrollzeitraum 801 Personen ohne Maske angetroffen und auf die Tragepflicht hingewiesen. Hierbei handelte es sich häufig um Gruppen von Schülern. Verstöße wurden zum größten Teil an den Haltestellen und ausdrücklich nicht in den Beförderungsmitteln festgestellt. Ein Großteil der an den Haltestellen Angesprochenen war sich der Verpflichtung zum Tragen einer Maske, auch außerhalb der Busse, nicht bewusst. Ein weiterer Teil unterließ das Tragen aus Gedankenlosigkeit. Eine bewusste Maskenverweigerung wurde bei keinem der Angesprochenen festgestellt, vielmehr traf man nach Ansprache und Erklärung durchgehend auf Einsicht und Verständnis. Die Aufforderungen zum Tragen von Masken wurden demzufolge auch sofort umgesetzt.

Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden nicht eingeleitet. In allen Fällen blieb es bei einer mündlichen Ermahnung.

Einbruchsversuch in Supermarkt

CELLE (ots).  In der Nacht zu Donnerstag, 3. September 2020, gegen 04:15 Uhr versuchten unbekannte Täter, gewaltsam in eine Supermarkt-Filiale in der Windmühlenstraße einzudringen. In dem Markt befindet sich auch eine Bäckerei. Die Einbrecher hebelten die Schiebetür zur Verkaufsfläche auf, nachdem sie zuvor auf unbekannte Art und Weise in den Vorraum gelangt waren. Die Kriminellen ließen nun von weiteren Vorhaben ab und flüchteten, ohne etwas zu stehlen.

Hinweise von Zeugen, die Verdächtiges beobachtet haben, nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Faßberg:
Verkehrsunfall auf der L 280 –
18-Jährige landet mit Pkw im Maisfeld

LANDKREIS CELLE (ots).  Großes Glück und mehrere Schutzengel zugleich hatte heute Morgen eine 18-jährige Autofahrerin aus Faßberg. Sie befuhr mit ihrem Pkw die L 280 von Faßberg in Richtung Müden/Ö. und kam aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend überschlug sie sich mehrfach und kam in einem angrenzenden Maisfeld nach ca. 80 Metern zum Stehen. Zum Glück stand dem Auto kein Straßenbaum im Weg. Die junge Autofahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand Totalschaden.

Zwei 85-Jährige bei Unfall leicht verletzt –
Fahrerin durchbrach Zaun und prallte gegen Anhänger

CELLE (ots).  Aus noch nicht vollständig geklärter Ursache verlor heute Vormittag eine 85 Jahre alte Autofahrerin die Kontrolle über ihren „Land-Rover“ in der Hannoverschen Heerstraße. Sie überfuhr ein Verkehrszeichen, einen Ampelmast, durchbrach anschließend einen Zaun sowie die Hecke eines Grundstücks. Nachdem sie hier noch gegen einen abgestellten Anhänger geprallt war, kam der Wagen zum Stehen. Die Fahrerin und ihre gleichaltrige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Andere Personen kamen nicht zu Schaden.

Nachtragsmeldung zur Pressemeldung vom 25. August 2020 –
83-Jähriger verstirbt nach Allein-Unfall

CELLE (ots).  Der am 25. August 2020 um 09:05 Uhr auf der Kreisstraße 27 verunfallte Autofahrer ist heute leider seinen schweren Verletzungen erlegen. Er wurde 83Jahre alt (nicht 80, wie in der entsprechenden Pressemeldung („Verkehrsunfall – 80-Jähriger überschlägt sich mit Auto“) zu lesen war.

Mittwoch, 2. September 2020

Falscher Nachbar stiehlt 83-Jährigem die Geldbörse
aus der Wohnung im Ortsteil Heese

CELLE (ots).  Mit einem miesen Trick verschaffte sich Dienstag, 1. September 2020, ein Krimineller Zutritt zu der Wohnung eines 83 Jahre alten Rentners in der Eltzestraße. Der unbekannte Mann klingelte gegen 17:40 Uhr bei dem alten Herrn und behauptete, ein Nachbar aus dem gleichen Mehrfamilienhaus zu sein und einen Wasserschaden in seiner Wohnung zu haben. Im Beisein des völlig überrumpelten Wohnungs-Inhabers täuschte er vor, die Innenwände in dessen Wohnung zu überprüfen. Bei der Gelegenheit steckte er eine Geldbörse mit mehreren hundert Euro Bargeld ein und verschwand daraufhin.

Der Geschädigte bemerkte das Fehlen seiner Geldbörse kurz darauf und alarmierte die Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung der Beamten verlief allerdings negativ. Der ca. 40 Jahre alte, 180 cm große, dunkelhaarige und schlanke Täter war bekleidet mit einer grünen Jogging-Hose, weißem T-Shirt und Turnschuhen.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Carport geht in Flammen auf

CCELLE (ots).  Heute in den frühen Morgenstunden wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Brand in die Straße Kreuzgarten alarmiert. Hier war um kurz nach 05:00 Uhr ein Carport neben einem Mehrfamilienhaus in Brand geraten. Der Carport wurde vollständig zerstört. Auch das angrenzende Mehrparteien-Wohnhaus geriet durch die Flammen und die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft, sodass die Bewohner evakuiert wurden. Ein ebenfalls angrenzendes Seniorenheim blieb unbeschädigt. Es entstand ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Dienstag, 1. September 2020

Diebstahl eines Motorrollers im Ortsteil Klein Hehlen

CELLE (ots).  Unbekannte Täter entwendeten kürzlich ein weißes Kleinkraftrad „MBK Nitro“ mit grauen Felgen in der Witzlebenstraße. Der Geschädigte hatte seinen Roller am Sonntagabend gegen 21:00 Uhr mit eingerastetem Lenkradschloss vor der Haustür seines Mehrfamilienhauses abgestellt. Am Montagabend gegen 19:00 Uhr musste er feststellen, dass das Fahrzeug weg war. Auf dem Roller befindet sich ein Aufkleber von „Yamaha“; der Sitz ist seitlich etwas eingerissen.

Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Celle entgegen unter Tel. (05141) 277-215.

Geändert:  09 / 2020