„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

IN EIGENER SACHE
Allgemeines zum Medium


Seit 1985 ...

„Stadt-Magazin Celler Scene“ besteht seit September 1985 und ist nach der Tageszeitung („Cellesche Zeitung“), zwei Wochenblättern („Celler Markt“ und „Celler Kurier“) und einer kleinen Informationsbroschüre („Spiegel des Monats“, der bereits seit Jahren nicht mehr am Markt vertreten ist) der älteste Werbeträger in Celle ...

Die Anfänge

Die nebenstehende Abbildung zeigt übrigens die Null-Ausgabe im September 1985, die im Format DIN A5 verlegt worden war. Die Herstellung des Layouts erfolgte damals übrigens noch mittels Typenrad-Schreibmaschine und Papiervorlagen. Erst im Oktober 1985 kam der erste Computer zum Einsatz, um die Erarbeitung der Vorlagen fürs Layout zu vereinfachen: der ebenfalls 1985 auf den Markt gekommene „Schneider CPC 664“ mit sagenhaften 64 kB Arbeitspeicher, die insgesamt für Anwendungs-Programme und Texte ausreichen mussten, aber damals tatsächlich auch ausreichten.

Weit über 400 Titelseiten

Eine Übersicht über sämtliche bisherige weit über 400 Titelseiten gibt es übrigens unter dem Menü-Punkt „Rückblick“: Titelseiten. Besonders stolz ist Magazin-Inhaber Frank R. Bulla übrigens auf die Zeichnungen auf sechs Titelseiten, die von seinem einstigen Kunstlehrer auf der „BBS II Celle“, Alfons Guldner (* 1929; † 2015) angefertigt worden sind: Es handelt sich dabei um die Ausgaben 02 / 1986, 03 / 1996, 04 / 1986, 05 / 1986, 06 / 1986 und  08 / 1986.

Veränderungen

Im Juni 1987 erfolgte die erste große Veränderung: Waren bis dahin die verwendeten Druckfarben lediglich Blau, Rot und Schwarz, ging man schließlich zum Vierfarbdruck über.

Im September 1995 gab es die zweite große Veränderung: die Umstellung von Format DIN A5 auf DIN A4 anlässlich des zehnjährigen Jubiläums.

Allgemeine allmähliche Veränderungen im Bereich Print-Werbung sowie das steigende Interesse am Internet (das Internet-Portal „Steadynews“ titelte Anfang der 2010er Jahren mal: „Online-Werbung überrundet 2010 Print-Werbung“) haben dazu geführt, dass „Stadt-Magazin Celler Scene“ mit dem Monat März 2010 von Print- auf Online-Betrieb umgestellt worden ist.

Im Mai 2020 – inmitten der Corona-Krise – ereignete sich die vorerst letzte Veränderung. Auf Grund eines notwendig gewordenen Wechsels des Internet-Providers kam es zu einem Relaunch des Internet-Portals mit einer kompletten Überarbeitung und einer einstweiligen Verschlankung der Angebots-Palette. Durch die Umstellung konnte auch dem zunehmenden Bedürfnis der Internet-Gemeinde nach der Smartphone-Fähigkeit des Internet-Angebots Rechnung getragen werden.

Werdegang des Mediums in der Übersicht

  • Gründung Print-Magazin: 
    September 1985
  • Einführung des Vierfarbdrucks:
    Juni 1987
  • Umstellung von Format DIN A5 auf DIN A4:
    September 1995
  • erster Internet-Auftritt (als ‚Untermieter‘ einer Celle-bezogenen Website):
    Mitte der 1990er Jahre
  • eigenständige Internet-Seite:
    September 2006
  • Umstellung von Print- auf Online-Magazin (PDF-Magazin / E-Magazin):
    März 2010
  • Abschaffung des Online-Magazins (PDF-Magazin / E-Magazin):
    Dezember 2014
  • Relaunch des Internet-Portals:
    Mai 2020.

Herausgeber

fb-Grafik Werbeagentur, Celle  ·  Inh.:  Frank R. Bulla

Motivwechsel Titelseite

monatlich, zwischen dem Letzten des aktuellen und dem Ersten des folgenden Monats; übrigens sind von 1985 bis Mai 2020 bereits 417 Ausgaben erschienen

Zielgruppe

kulturinteressierte und aktive Menschen von Jung bis Alt
(Kernleserschaft: Mitte 20 bis Ende 50).

Produktion / Webmastering

fb-Grafik Werbeagentur, Celle

Redaktionsschluss / Anzeigenschluss

siehe Schlusszeiten!

Anzeigentarif

Es gilt Anzeigentarif 2020 / II vom 1. Juni 2020.

Kontakt

siehe Impressum!

„Facebook“-Veröffentlichungen

Eine ganze Reihe von Beiträgen (z. B. aus der Rubrik „CE-Town-News“) werden auch bei „Facebook“ publiziert, vornehmlich auf der Unternehmensseite von „Stadt-Magazin Celler Scene“ sowie in der „Celle“-Gruppe.

Geändert:  05 / 2020