„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

IN EIGENER SACHE
Allgemeines zum Medium


Seit 1985 ...

„Stadt-Magazin Celler Scene“ besteht seit September 1985 und ist nach der Tageszeitung („Cellesche Zeitung“), zwei WochenblĂ€ttern („Celler Markt“ und „Celler Kurier“) und einer kleinen InformationsbroschĂŒre („Spiegel des Monats“, der bereits seit Jahren nicht mehr am Markt vertreten ist) der Ă€lteste WerbetrĂ€ger in Celle ...

Die AnfÀnge

Die nebenstehende Abbildung zeigt ĂŒbrigens die Null-Ausgabe im September 1985, die im Format DIN A5 verlegt worden war. Die Herstellung des Layouts erfolgte damals ĂŒbrigens noch mittels Typenrad-Schreibmaschine und Papiervorlagen. Erst im Oktober 1985 kam der erste Computer zum Einsatz, um die Erarbeitung der Vorlagen fĂŒrs Layout zu vereinfachen: der ebenfalls 1985 auf den Markt gekommene „Schneider CPC 664“ mit sagenhaften 64 kB Arbeitspeicher, die insgesamt fĂŒr Anwendungs-Programme und Texte ausreichen mussten, aber damals tatsĂ€chlich auch ausreichten.

Weit ĂŒber 400 Titelseiten

Eine Übersicht ĂŒber sĂ€mtliche bisherige weit ĂŒber 400 Titelseiten gibt es ĂŒbrigens unter dem MenĂŒ-Punkt „RĂŒckblick“: Titelseiten. Besonders stolz ist Magazin-Inhaber Frank R. Bulla ĂŒbrigens auf die Zeichnungen auf sechs Titelseiten, die von seinem einstigen Kunstlehrer auf der „BBS II Celle“, Alfons Guldner (* 1929; † 2015) angefertigt worden sind: Es handelt sich dabei um die Ausgaben 02 / 1986, 03 / 1996, 04 / 1986, 05 / 1986, 06 / 1986 und  08 / 1986.

VerÀnderungen

Im Juni 1987 erfolgte die erste große VerĂ€nderung: Waren bis dahin die verwendeten Druckfarben lediglich Blau, Rot und Schwarz, ging man schließlich zum Vierfarbdruck ĂŒber.

Im September 1995 gab es die zweite große VerĂ€nderung: die Umstellung von Format DIN A5 auf DIN A4 anlĂ€sslich des zehnjĂ€hrigen JubilĂ€ums.

Allgemeine allmĂ€hliche VerĂ€nderungen im Bereich Print-Werbung sowie das steigende Interesse am Internet (das Internet-Portal „Steadynews“ titelte Anfang der 2010er Jahren mal: „Online-Werbung ĂŒberrundet 2010 Print-Werbung“) haben dazu gefĂŒhrt, dass „Stadt-Magazin Celler Scene“ mit dem Monat MĂ€rz 2010 von Print- auf Online-Betrieb umgestellt worden ist.

Im Mai 2020 – inmitten der Corona-Krise – ereignete sich die vorerst letzte VerĂ€nderung. Auf Grund eines notwendig gewordenen Wechsels des Internet-Providers kam es zu einem Relaunch des Internet-Portals mit einer kompletten Überarbeitung und einer einstweiligen Verschlankung der Angebots-Palette. Durch die Umstellung konnte auch dem zunehmenden BedĂŒrfnis der Internet-Gemeinde nach der Smartphone-FĂ€higkeit des Internet-Angebots Rechnung getragen werden.

Werdegang des Mediums in der Übersicht

  • GrĂŒndung Print-Magazin: 
    September 1985
  • EinfĂŒhrung des Vierfarbdrucks:
    Juni 1987
  • Umstellung von Format DIN A5 auf DIN A4:
    September 1995
  • erster Internet-Auftritt (als ‚Untermieter‘ einer Celle-bezogenen Website):
    Mitte der 1990er Jahre
  • eigenstĂ€ndige Internet-Seite:
    September 2006
  • Umstellung von Print- auf Online-Magazin (PDF-Magazin / E-Magazin):
    MĂ€rz 2010
  • Abschaffung des Online-Magazins (PDF-Magazin / E-Magazin):
    Dezember 2014
  • Relaunch des Internet-Portals:
    Mai 2020.

Herausgeber

fb-Grafik Werbeagentur, Celle  ·  Inh.:  Frank R. Bulla

Motivwechsel Titelseite

monatlich, zwischen dem Letzten des aktuellen und dem Ersten des folgenden Monats; ĂŒbrigens sind von 1985 bis Mai 2020 bereits 417 Ausgaben erschienen

Zielgruppe

kulturinteressierte und aktive Menschen von Jung bis Alt
(Kernleserschaft: Mitte 20 bis Ende 50).

Produktion / Webmastering

fb-Grafik Werbeagentur, Celle

Redaktionsschluss / Anzeigenschluss

siehe Schlusszeiten!

Anzeigentarif

Es gilt Anzeigentarif 2020 / II vom 1. Juni 2020.

Kontakt

siehe Impressum!

„Facebook“-Veröffentlichungen

Eine ganze Reihe von BeitrĂ€gen (z. B. aus der Rubrik „CE-Town-News“) werden auch bei „Facebook“ publiziert, vornehmlich auf der Unternehmensseite von „Stadt-Magazin Celler Scene“ sowie in der „Celle“-Gruppe.

GeÀndert:  05 / 2020