„Celler Scene“

Wissen, was los ist ...

ZITATE
von Albert Einstein


Wissenschaftler
* 14. März 1879  ·  † 18. April 1955


Am schwierigsten zu verstehen in der Welt ist die Einkommenssteuer.

*

Autoritätsdusel ist der größte Feind der Wahrheit.

*

Bildung ist was übrigbleibt, nachdem man vergessen hat, was man in der Schule gelernt hat.

*

Das Denken der Zukunft muss Kriege unmöglich machen.

*

Das Einzige, was mich beim Lernen stört, ist meine Bildung.

*

Das ewig Unbegreifliche an der Welt ist ihre Begreiflichkeit.

*

Das Geheimnis der Kreativität ist es, seine Quellen zu verstecken wissen.

*

Das Geld zieht nur den Eigennutz an und verführt stets unwiderstehlich zum Missbrauch.

*

Das intellektuelle Wachstum sollte mit der Geburt einsetzen und erst mit dem Tod aufhören.

*

Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärtsbewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.

*

Das Problem ist heute nicht die Atomenergie, sondern das Herz des Menschen.

*

Das schönste und tiefste Gefühl, das wir erleben können, ist die Empfindung des Mystischen. Sie ist Quelle aller wahren Wissenschaft. Wem dieses Gefühl fremd ist, wer nicht mehr staunen und nicht mehr in Ehrfurcht versinken kann, der ist so gut wie tot. Zu wissen, dass das, was für uns undurchdringlich ist, wirklich existiert und sich als höchste Weisheit und strahlende Schönheit manifestiert, von unseren stumpfen Sinnen nur in primitivster Form erfasst – dieses Wissen, dieses Gefühl ist der Kern wahrer Religiosität. Meine Religion besteht in bescheidener Ehrfurcht vor dem Höheren, das sein Licht in den kleinsten Details offenbart, die wir mit unserem schwachen, zerbrechlichen Geist wahrnehmen können. Die tiefe Überzeugung, dass es eine übergeordnete Vernunft gibt, deren Kraft sich im unermesslichen Universum offenbart, bildet meine Idee von Gott.

*

Das Schönste, was es auf der Welt gibt, ist ein leuchtendes Gesicht.

*

Das Schönste, das wir erleben können, ist das Geheimnisvolle.

*

Das Schwierigste, was es in der Welt zu verstehen gilt, ist die Einkommensteuer.

*

Das Unverständlichste am Universum ist im Grunde, dass wir es verstehen können.

*

Das Wertvollste im Leben ist die Entfaltung der Persönlichkeit und ihrer schöpferischen Kräfte.

*

Das Wichtigste ist es, nicht mit den Fragen aufzuhören.

*

Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.

*

Der Fortgang der wissenschaftlichen Entwicklung ist im Endeffekt eine ständige Flucht vor dem Staunen.

*

Der gesunde Menschenverstand ist eigentlich nur eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat.

*

Der Gipfel des Wahnsinns ist es, auf Veränderungen zu hoffen, ohne etwas zu verändern.

*

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null – und das nennen sie ihren Standpunkt.

*

Der Intellekt hat ein scharfes Auge für Methoden und Werkzeuge, aber er ist blind gegen Ziele und Werte.

*

Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft geschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.

*

Der Krieg ist gewonnen – aber nicht der Friede.

*

Der Mensch erfand die Atombombe, doch keine Maus der Welt würde eine Mausefalle konstruieren.

*

Der Mensch kann in seinem kurzen und gefahrenreichen Leben einen Sinn nur finden, wenn er sich dem Dienst an der Gesellschaft widmet.

*

Der Mensch vermeidet es gewöhnlich, einem anderen Klugheit zuzuschreiben, wenn es sich nicht etwa um einen Feind handelt.

*

Der Staat ist für die Menschen da, und nicht die Menschen für den Staat.

*

Der wahre Wert eines Menschen ist in erster Linie dadurch bestimmt, in welchem Grad und im welchem Sinn er zur Befreiung vom Ich gelangen kann.

*

Der Wert der Leistung liegt im Geleisteten.

*

Der Wunder größtes ist, dass es keine Wunder gibt.

*

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.

*

Die Dummheit der Menschen und das Weltall sind unendlich, wobei ich mir beim Weltall noch nicht sicher bin.

*

Die Ehe ist der erfolglose Versuch, einen Zufall zu etwas Dauerhaftem zu machen.

*

Die Entwicklung von Atomenergie hat kein neues Problem hervorgerufen. Sie hat es lediglich wichtiger gemacht, ein bestehendes zu lösen.

*

Die Erde gibt es seit mehr als einer Milliarde Jahre. Was die Frage nach ihrem Ende betrifft, so rate ich: abwarten und sehen.

*

Die ideale Hausfrau ist die genaue Mitte zwischen Putzteufel und Drecksau.

*

Die Logik bringt dich nur von A nach B. Deine Vorstellungskraft bringt dich überall hin.

*

Die logische Einfachheit ist der einzige Weg, auf dem wir zu tiefen Erkenntnissen geführt werden.

*

Die Mathematik handelt ausschließlich von den Beziehungen der Begriffe zueinander ohne Rücksicht auf deren Bezug zur Erfahrung.

*

Die Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, die Religion ohne Naturwissenschaft aber ist blind.

*

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

*

Die Welt ist ein gefährlicher Ort zum Leben; dies liegt jedoch nicht an den bösen Leuten, sondern an jenen, die nichts gegen sie tun.

*

Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

*

Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden einig sind, ist ein verlorener Abend.

*

Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.

*

Ein glücklicher Mensch ist zu zufrieden mit der Gegenwart, um sich viele Gedanken über die Zukunft zu machen.

*

Ein leerer Magen ist ein schlechter Ratgeber.

*

Eine Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens gefunden zu haben heißt, religiös zu sein.

*

Eine Theorie sollte so einfach wie möglich sein, jedoch nicht einfacher.

*

Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erscheint.

*

Einen innerlich freien und gewissenhaften Menschen kann man zwar vernichten, aber nicht zum Sklaven oder zum blinden Werkzeug machen.

*

Es fällt uns so schwer, zu vertrauen, weil es anderen so leichtfällt, zu lügen.

*

Es genügt nicht, den Menschen zu einem Spezialisten zu erziehen. Damit würde man aus ihm einen gut dressierten Hund machen.

*

Es gibt keine andere vernünftige Erziehung als Vorbild zu sein, wenn's nicht anders geht, ein abschreckendes.

*

Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.

*

Es gibt nichts Schöneres als das Mysteriöse. Aus ihm entspringt alle wahre Kunst und Wissenschaft.

*

Es gibt nur wenige, die mit ihren eigenen Augen sehen und mit ihren eigenen Herzen fühlen.

*

Es gibt nur zwei Wege, das Leben zu leben: alles selbstverständlich zu nehmen oder die Welt als Wunder zu betrachten.

*

Es gibt weder große Entdeckungen noch wahren Fortschritt, solange noch ein unglückliches Kind auf der Welt ist.

*

Es gibt zwei Arten, sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles eines. Ich glaube an Letzteres.

*

Es gibt zwei Dinge, die unendlich sind. Der Weltraum und die menschliche Dummheit. Beim Weltraum bin ich mir aber noch nicht sicher.

*

Es ist absolut möglich, dass jenseits der Wahrnehmung unserer Sinne ungeahnte Welten verborgen sind.

*

Es ist ja das Ziel jeder Tätigkeit des Intellekts, ein ‚Wunder‘ in etwas zu verwandeln, was man begreifen kann.

*

Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil.

*

Es ist möglich, dass jenseits der Wahrnehmung unserer Sinne ungeahnte Welten verborgen sind.

*

Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.

*

Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

*

Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur.

*

Frieden kann nicht erzwungen werden; er wird nur durch Verständnis erreicht.

*

Geniale Menschen sind selten ordentlich, ordentliche selten genial.

*

Genieße deine Zeit, denn du lebst nur jetzt und heute. Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher als du denkst.

*

Gesunder Menschenverstand: eigentlich nur eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat.

*

Gib nie das auf, was du wirklich tun willst. Der, der große Träume hat, ist stärker als der, der all die Fakten hat.

*

Gleichungen sind wichtiger für mich, weil die Politik für die Gegenwart ist, aber eine Gleichung etwas für die Ewigkeit.

*

Gott würfelt nicht!

*

Heutzutage scheinen mir so viele Menschen – und sogar professionelle Wissenschaftler – wie jemand, der bereits Tausende von Bäumen gesehen hat, aber noch nie einen Wald.

*

Holzhacken ist deshalb so beliebt, weil man bei dieser Tätigkeit den Erfolg sofort sieht.

*

Ich bin genügend Künstler, um die Bilder meiner Fantasie frei bemalen zu können.

*

Ich bin vom Leben gezeichnet. Gottlob ist Verkalkung nicht ansteckend.

*

Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug.

*

Ich glaube, dass Gandhi unter den Politikern unserer Zeit in seinen Ansichten am stärksten erleuchtet war. Wir sollten uns darum bemühen, in seinem Geist zu handeln, keine Gewalt einzusetzen, wenn wir für unsere Sache kämpfen, sondern die Beteiligung an dem zu verweigern, was wir als böse ansehen.

*

Ich hab' viel studiert und nichts gelernt. Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will.

*

Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.

*

Ich kann nicht glauben, dass Gott Würfeln mit dem Kosmos spielt.

*

Ich lebe in jener Einsamkeit, die peinvoll ist in der Jugend, aber köstlich in den Jahren der Reife.

*

Ich lehre meine Schüler nichts; ich versuche nur Bedingungen für sie zu schaffen, in denen sie lernen können.

*

Ich spreche zu jedem Menschen in derselben Art und Weise, unabhängig davon, ob er Müllmann ist oder der Präsident der Universität.

*

Ich weiß nicht, mit welchen Waffen wir im Dritten Weltkrieg kämpfen werden, aber ich weiß, mit welchen im Vierten: Mit Stöcken und mit Steinen.

*

Ich will Gottes Gedanken kennenlernen. Der Rest ist Nebensache.

*

Immer die gleichen Dinge tun und ein anderes Ergebnis erwarten, ist Irrsinn.

*

In Fragen der Moral hilft Schulbildung nicht weiter.

*

Inmitten von Schwierigkeiten liegen günstige Gelegenheiten.

*

Inmitten von Schwierigkeiten liegen oft Möglichkeiten.

*

Insofern sich die Sätze der Mathematik auf die Wirklichkeit beziehen, sind sie nicht sicher, und insofern sie sicher sind, beziehen sie sich nicht auf die Wirklichkeit.

*

Je mehr eine Kultur begreift, dass ihr aktuelles Weltbild eine Fiktion ist, desto höher ist ihr wissenschaftliches Niveau.

*

Jeder, der die Wahrheit nicht in kleinen Dingen ernstnimmt, dem ist auch in Großen nicht zu vertrauen.

*

Jeder ist ein genie. Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben denken, er sei dumm.

*

Jeder Mann, der sicher fahren kann, während er eine schöne Frau küsst, schenkt dem Kuss einfach nicht die Aufmerksamkeit, die er verdient.

*

Kein Problem kann durch dasselbe Bewusstsein gelöst werden, das es erzeugt hat.

*

Kein Ziel ist so hoch, dass es unwürdige Methoden rechtfertigte.

*

Kreativität ist, wenn Intelligenz Spaß hat.

*

Lerne niemals auswendig, was du in Büchern nachlesen kannst!

*

Liebe ist alles in allem ein besserer Lehrmeister als Pflichtbewusstsein.

*

Mach' dir keine Sorgen wegen deiner Schwierigkeiten mit der Mathematik. Ich kann dir versichern, dass meine noch viel größer sind.

*

Man hat den Eindruck, dass die moderne Physik auf Annahmen beruht, die irgendwie dem Lächeln einer Katze gleichen, die gar nicht da ist.

*

Man kann ein Problem nicht mit den gleichen Denkstrukturen lösen, die zu seiner Entstehung beigetragen haben.

*

Man muss diese Welt nicht verstehen. Man muss sich nur darin zurechtfinden. Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos.

*

Man sollte alles so einfach wie möglich sehen, aber auch nicht einfacher.

*

Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen, z. B. der Relativitätstheorie.

*

Manchmal zahlt man den höchsten Preis für Dinge, die man umsonst erhält.

*

Männer heiraten Frauen in der Hoffnung, dass sie sich nie ändern werden. Frauen heiraten Männer in der Hoffnung, dass sie sich ändern werden.

*

Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.

*

Meiner Meinung nach ist das Töten im Krieg keinen Deut besser als gewöhnlicher Mord.

*

Mir genügt das Mysterium der Ewigkeit und das Bewusstsein und die Ahnung von dem wunderbaren des Seienden, sowie das ergebene Streben nach dem Begreifen eines noch so winzigen Teils der in der Natur sich manifestierenden Vernunft.

*

Nicht alles, was zählt, kann gezählt werden, und nicht alles, was gezählt werden kann, zählt.

*

Nicht Gott ist relativ und nicht das Sein, sondern unser Denken.

*

Nicht nur die Freunde, auch die Feinde eines Mannes haben Anteil an seiner Unsterblichkeit.

*

Nichts in der Welt wird so gefürchtet wie der Einfluss von Männern, die geistig unabhängig sind.

*

Nichts kann existieren ohne Ordnung, nichts kann entstehen ohne Chaos.

*

Nichts wahrhaft Wertvolles erwächst aus Ehrgeiz oder bloßem Pflichtgefühl, sondern vielmehr aus Liebe und Treue zu Menschen und Dingen.

*

Nichts wird die Chancen für ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zu einer vegetarischen Ernährung.

*

Nur Querköpfe ändern ihre Meinung nicht.

*

Ob grad', ob schief, es ist doch alles relativ.

*

Perfektion der Mittel und Konfusion der Ziele kennzeichnen meiner Ansicht nach unserer Arbeit.

*

Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und Leistung.

*

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.

*

Rein durch ihre physische Wirkung auf das menschliche Temperament würde die vegetarische Lebensweise das Schicksal der Menschheit äußerst positiv beeinflussen können.

*

Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.

*

Schon immer beruhten die meisten menschlichen Handlungen auf Angst oder Sturheit.

*

Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr.

*

Sieh die Sterne die da lehren, wie man soll den Meister ehren. Jeder folgt nach Newton's Plan, still schweigend seiner Bahn.

*

Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen, und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.

*

Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe.

*

Technischer Fortschritt ist wie eine Axt in den Händen eines pathologischen Kriminellen.

*

Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

*

Um eine Einkommensteuererklärung abgeben zu können, muss man ein Philosoph sein. Für einen Mathematiker ist es zu schwierig.

*

Unterricht sollte so sein, dass das Gebotene als wertvolle Gabe empfunden wird und nicht als eine harte Pflicht.

*

Vernunft wird dich von A bis Z bringen; Fantasie bringt dich überall hin.

*

Versuche zu kriegen, wen du liebst, ansonsten musst du lieben, wen du kriegst.

*

Vorstellungskraft ist die Vorschau auf die kommenden Attraktionen des Lebens.

*

Vorstellungskraft ist wichtiger als Wissen.

*

Wann endlich, wenn nicht jetzt?

*

Wären meine Arbeiten falsch, würde ein Autor genügen.

*

Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzten.

*

Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.

*

Was macht die Zeit, wenn sie vergeht?

*

Was sich auf die Wirklichkeit bezieht, ist nicht sicher, und was sicher ist, ist nicht wirklich.

*

Was weiß ein Fisch von dem Wasser, in dem er sein ganzes Leben lang schwimmt?

*

Weisheit ist nicht das Ergebnis der Schulbildung, sondern des lebenslangen Versuchs, sie zu erwerben.

*

Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!

*

Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

*

Wenn a für Erfolg steht, gilt die Formel a = x + y + z. x ist Arbeit, y ist Spiel, und z heißt Maulhalten.

*

Wenn das alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht.

*

Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.

*

Wenn die Fakten nicht mit der Theorie übereinstimmen, ändere die Fakten!

*

Wenn die meisten sich schon armseliger Kleider und Möbel schämen, wie viel mehr sollten wir uns da erst armseliger Ideen und Weltanschauungen schämen.

*

Wenn die Menschen nur über das sprächen, was sie begreifen, dann würde es sehr still auf der Welt sein.

*

Wenn die Menschen nur über das sprechen würden, was sie begreifen, würde es auf unserer Erde sehr still sein.

*

Wenn du ein glückliches Leben haben möchtest, dann knüpfe es an ein Ziel, nicht an Menschen oder Dinge!

*

Wenn du ein glückliches Leben willst, verbinde es mit einem Ziel!

*

Wenn du es nicht in einfachen Worten erklären kannst, hast du es nicht gut genug verstanden.

*

Wenn du intelligente Kinder willst, lies ihnen Märchen vor. Wenn du noch intelligentere Kinder willst, lies ihnen noch mehr Märchen vor.

*

Wenn ein chaotischer Schreibtisch ein chaotisches Denken spiegelt, was spiegelt dann ein leerer Schreibtisch?

*

Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt, aus?

*

Wenn eine Idee am Anfang nicht absurd klingt, dann gibt es keine Hoffnung für sie.

*

Wenn eine Idee nicht zuerst absurd erscheint, taugt sie nichts.

*

Wenn einer mit Vergnügen in Reih' und Glied zu einer Musik marschieren kann, dann verachte ich ihn schon: Er hat sein großes Gehirn nur aus Irrtum bekommen, da für ihn das Rückenmark schon völlig genügt hätte.

*

Wenn ich die Folgen geahnt hätte, wäre ich Uhrmacher geworden.

*

Wenn jemand Freude daran hat, bei Musik in Reih' und Glied zu marschieren, dann verachte ich ihn schon deswegen, weil er sein Gehirn nur wegen eines Irrtums bekommen hat; ein Rückenmark hätte gereicht.

*

Wenn man zwei Stunden lang mit einem netten Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. Das ist Relativität.

*

Wenn sich der Verstand einmal einer neuen Idee geöffnet hat, fällt er niemals mehr auf seinen alten Umfang zurück.

*

Wenn wir jung sind, gelten alle Gedanken der Liebe. Im Alter gilt alle Liebe den Gedanken. Der Fortschritt lebt vom Austausch des Wissens.

*

Wer Freude daran empfindet, im Gleichschritt zu marschieren, hat sein Gehirn aus Versehen bekommen.

*

Wer keinen Sinn im Leben sieht, ist nicht nur unglücklich, sondern kaum lebensfähig.

*

Wer noch nie einen Fehler gemacht hat, hat sich noch nie an etwas Neuem versucht.

*

Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren.

*

Wer sich nicht mehr wundern kann, ist seelisch bereits tot.

*

Wichtig ist, dass man nie aufhört, zu fragen.

*

Wie ohnmächtig auch die guten und gerechten Menschen sein mögen, sie allein machen das Leben lebenswert.

*

Wieso werde ich von niemandem verstanden und dennoch von jedem gemocht?

*

Wir haben eine Gesellschaft erschaffen, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.

*

Wir haben nur noch furchtbar wenig Zeit. Wenn wir überhaupt wollen, dann müssen wir jetzt handeln.

*

Wir können nicht an den Menschen verzweifeln – denn wir selbst sind Menschen.

*

Wir leben in einer Zeit vollkommener Mittel und verworrener Ziele.

*

Wir Menschen machen Termine, Gott sagt die Zeit an.

*

Wir sollten uns davor hüten, den Intellekt zu unserem Gott zu machen; gewiss, er hat starke Muskeln, jedoch keine Persönlichkeit. Er darf nicht herrschen, nur dienen.

*

Wissenschaft ohne Religion ist langweilig. Religion ohne Wissenschaft ist blind.

*

Woher kommt es, dass mich niemand versteht und jeder mag?

*

Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher.

*

Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.

*

Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

*

Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.

Geändert:  05 / 2020